Reisen

Armenien: ein Märchen mit Störchen

Pin
Send
Share
Send


Heute erzähle ich Ihnen etwas über die Sehenswürdigkeiten von Armenien. Einige haben wir selbst besucht, andere hatten keine Zeit für einen Besuch. Es wird also einen Grund geben, wiederzukommen!

Reisen Sie herum Von Armenien Es gibt verschiedene Möglichkeiten: mit öffentlichen Verkehrsmitteln, per Anhalter, mit dem Auto. Überall gibt es Vor- und Nachteile, aber es ist am bequemsten, mit dem eigenen oder gemieteten Auto zu fahren oder ein Auto mit einem Fahrer zu nehmen, der nicht nur den Weg kennt, sondern auch interessante Geschichten erzählt. Da das Land klein ist und Sie Eriwan am Morgen verlassen, können Sie viele interessante Orte an einem Tag sehen und am Abend zurückkehren.

Ich empfehle, mindestens eine Woche anzureisen, aber es ist besser, 10 bis 12 Tage vorzusehen, damit Sie in Eile von Stadt zu Stadt reisen können.

Was kann man in Armenien sehen und wohin?

Armenien Sehenswürdigkeiten

1. Eriwan

Man kann lange über Eriwan sprechen. Es ist eine sehr unterhaltsame Stadt mit einer ruhigen, nicht-metropolitanen Atmosphäre. Es zeichnet sich durch Gebäude aus rotem Tuffstein und einem ungewöhnlichen Grundriss aus. Machen Sie einen Spaziergang über die Treppe von Cascade, gehen Sie abends zu den Springbrunnen und sitzen Sie im Open-Air-Café. Es ist einfach, 2-3 Tage in Eriwan zu verbringen.

Kaskadenkomplex in Eriwan

2. Khor Virap Kloster

Es liegt 42 km von der Hauptstadt entfernt in der Nähe der Grenze zur Türkei. Von hier öffnet sich eine der besten Aussichten auf den Berg Ararat - ein Symbol für Armenien, das zufällig auf dem Territorium eines anderen Landes gelandet ist. Die Grenze ist geschlossen und kann weder hier noch anderswo überquert werden, aber Sie können den Berg selbst bewundern.

Am besten früh morgens mit dem Taxi oder dem Auto anreisen, bis die Wolken Ararat vom Fuß bis zum Gipfel eingehüllt haben. Das Kloster selbst ist dafür bekannt, dass Gregor der Erleuchter hier 15 Jahre im Gefängnis saß, der freigelassen wurde, als er den König von seiner Krankheit heilte.

3. Garni Tempel

Das Hotel liegt 30 km von Eriwan entfernt. Dieser Tempel lag lange Zeit in Trümmern, wurde aber zu Sowjetzeiten restauriert. Die Festung Garni wurde bereits in der vorchristlichen Zeit Armeniens erbaut. Dank ihrer günstigen Lage schützte die Zitadelle die Bürger vor Eindringen.

Garni ist das einzige Denkmal der hellenistischen und heidnischen Zeit in Armenien.

4. Geghard

Wenn Sie nach Garni die Straße weiter hinunterfahren, gelangen Sie zum Kloster Geghard. Es befindet sich in der Gokht-Schlucht, 40 km von Eriwan entfernt. Geghard ist nur ein sehr stimmungsvoller Ort - einige der Tempel sind direkt in den Fels gehauen und die Muster an den Wänden sind faszinierend. Drinnen, Stille und Dämmerung, fließt eine heilige Quelle direkt aus dem Felsen. Das Wasser ist kalt und lecker!

Es wird vermutet, dass es im 4. Jahrhundert gegründet wurde, und der Name kommt vom Wort "Speer". Der Legende nach wurde hier ein Speer gebracht, der während der Kreuzigung den Leib Jesu Christi durchbohrte. UNESCO-Weltkulturerbe.

5. Etschmiadzin

Echmiadzin ist das bedeutendste spirituelle Zentrum für Armenier. Hier ist die Residenz der Kataliken aller Armenier und wichtiger Relikte: ein Teil der Arche Noah, ein Speer, der Christus durchbohrt hat. Der Klosterkomplex wurde 303 erbaut und umfasst heute eine Kathedrale und Bildungseinrichtungen. In der Nähe der Stadt gibt es mehrere weitere Tempel und ein Museum mit einer Sammlung mittelalterlicher Kunst.

6. Byurakan Astrophysical Observatory

Es liegt am Hang des Berges Aragats, 35 km von Eriwan entfernt im Dorf Byurakan. Ein eher ungewöhnlicher Anblick Armeniens, einer der führenden Institutionen der Armenischen Akademie der Wissenschaften. Soweit ich weiß, gibt es am Observatorium ein inoffizielles Hotel, in dem Sie übernachten und eine Nachttour buchen können, um die Sterne zu beobachten.

7. Amberd Fortress

Es liegt etwas weiter oben in Richtung Aragats. Es war in den 10-13 Jahrhunderten ein gewöhnlicher Besitz der Fürsten Pahlavuni. Es wurde gebaut, um vor Angriffen der Römer, Perser und Türken zu schützen. Wie Garni befindet sich auch die Amberd-Festung auf einem uneinnehmbaren Felsen - in der Antike gingen die Menschen mit Bedacht an die Wahl eines Ortes für den Bau von Festungen heran.

8. Lake Kari

Der Alpensee Kari Lich („Lich“ auf armenisch „See“) ist der Endpunkt der Straße, die entlang des Abhangs des Aragats auf einer Höhe von mehr als 3000 Metern führt. Wenn Sie im Sommer hier ankommen, werden Sie von der Hitze des Ararat-Tals gerettet, denn auf den umliegenden Hängen kann es auch zu dieser Zeit noch schneien. Eine Straße von nicht sehr guter Qualität führt zum See, nehmen Sie sich also mehr Zeit für die Reise, und im Winter ist der Weg hier wegen Schneefalls gesperrt.

Wie es heißt, gibt es ein Café am Ufer, in dem der beste Hasch in Armenien zubereitet wird.

9. Mount Aragats

Der höchste Berg Armeniens mit vier Gipfeln bis 4090 m Seehöhe. Der Südgipfel ist auch für unerfahrene Touristen leicht zu besteigen, der Nordgipfel erfordert jedoch ernsthafte Kenntnisse. In jedem Fall empfehle ich, einen Führer mitzunehmen, wenn Sie zu diesen Orten fahren - Sie finden ihn in Eriwan in einem der Reisebüros.

Ein zweitägiger Zug mit Führer, einschließlich Unterkunft, Verpflegung und Transport, kostet ungefähr 45.000 Drams pro Person.

9. Sevaner See

Die Armenier nennen den Sevaner See das Meer. Forellen, andere Fische und Krebse, die überall billig verkauft werden, sind in seinem klaren und kalten Wasser zu finden. Sevan liegt 70 km von Eriwan entfernt, und die Einwohner der Hauptstadt flüchten hier vor dem Sommergeschenk: Viele Ferienhäuser werden an der Küste gebaut, Boote gemietet, Ausflüge durchgeführt - ein echter armenischer Ferienort.

10. Sewanawank-Kloster

Es sei daran erinnert, dass die Stadt Sevan nicht ganz am Ufer des Sees liegt, aber das Sevanavank-Kloster befindet sich auf einer Halbinsel weit von der Stadt entfernt. Eine Treppe führt vom Parkplatz zum Kloster auf dem Hügel. Es bietet einen guten Blick auf den See.

Früher war die Halbinsel eine Insel, und hier ließen sich im 8. Jahrhundert die Mönche nieder, die die Kapelle bauten. Im Laufe der Zeit gab es mehr Mönche und Mauern wurden rund um die Insel errichtet und drei Tempel gebaut, und ein Kloster erschien.

Im Sommer ist es hier ziemlich voll, Souvenirverkäufer sitzen auf der Treppe und betteln nur - das ist die Atmosphäre.

11. Hayravank-Kloster

30 km südlich der Stadt Sevan befindet sich ein weiteres Kloster, das ebenfalls am Ufer des Sees liegt, aber von Touristen viel weniger besucht wird. Er ist bereits 1100 Jahre alt und die Wände sind aus rotem Tuffstein, wie in vielen Gebäuden in Armenien.

12. Noratus Friedhof

Weiter südlich im alten Dorf Noratus befindet sich der gleichnamige Khachkar-Friedhof. Khachkars sind Steinstelen mit dem Bild eines Kreuzes. An diesen Orten kann man umherwandern und an das Ewige in der Ebene denken, das von allen Winden geblasen wird.

Wenn Sie durch ein völlig nicht-touristisches Armenien fahren möchten, tauchen Sie noch weiter südlich an der Küste entlang in Richtung Martuni, Vardenik. Rund um den See von Süden - gibt es in der Regel wilde Orte.

13. Tsaghkadzor

Was kann man im Winter in Armenien sehen und was kann man tun? Kommen Sie natürlich ins Skigebiet Tsakhkadzor. Zu Sowjetzeiten bereiteten sich hier sowjetische Athleten auf die Olympischen Spiele vor, und die Stadt wurde als eines der besten Resorts anerkannt.

Im Sommer geht in Tsaghkadzor der Wind durch die Straßen, aber im Winter kommen Skifahrer aus der ganzen Region, auch aus Russland. Hotels sind überfüllt und der Preis steigt. Es ist einfach, Skiausrüstung zu mieten.

Der Lift ist jedoch das ganze Jahr über in Betrieb und bringt Sie zum Berg. Machen Sie einen Spaziergang durch den Wald oder mieten Sie ein Pferd. Die Stadt hat auch Kecharis Kloster und das Orbeli Brothers House Museum.

Lesen Sie auch nützliche Beiträge über Armenien:

14. Dilijan

Die Straße nach dem Sevan-See steigt in die Berge, taucht dann in den Tunnel ein und taucht wie in einem anderen Land auf. Dilidschan wird wegen seiner malerischen Landschaften und dichten grünen Wälder als armenische Schweiz bezeichnet. Seit der Sowjetzeit hat die Stadt eine "Kugelbasis" von Kreativen: Schauspielern, Regisseuren, Schriftstellern, Künstlern. Und ich verstehe sie - Dilidschan ist auf allen Seiten von Bergen umgeben, die mit Hainbuche bedeckt sind, und die Luft ist sauber, sauber.

Und wie Sie wissen, ist das Wasser in Dilidschan nach San Francisco das zweite auf der Welt.

Die Straße des alten Dilidschan

15. Klöster Hagartsin und Goshavank

Im Dilidschan-Nationalpark befindet sich das Kloster Hagartsin.Vielleicht beeindruckt er Sie selbst nicht nach Dutzenden von anderen in Armenien, aber es ist schön, durch den Wald zu gehen, vielleicht sogar Pilze und Beeren zu sammeln. Einheimische kommen hierher für ein Wochenende zum Picknick. Warum nicht ein Treffen in der Nähe eines Gebirgsflusses vereinbaren?

Das Goshavank-Kloster befindet sich im Dorf Gosh und wurde 1188 gegründet.

16. Lake Parz

Dort, in der Nähe von Dilijan in den Bergen, liegt der Parzsee. Wir kamen gerade am Wochenende hierher - die Leute waren wie in einem Stadtpark. Und der ganze Park wurde wirklich auf dem See gebaut: Überqueren des Sees mit den Seilen, Fahrradverleih, Cafés mit Musik.

Ein schöner Ort, um einen halben Tag zu verbringen, durch die umliegenden Wälder zu schlendern, am Strand zu sitzen und nach solchen Aktivitäten in einem der Cafés ein gutes Mittagessen zu sich zu nehmen.

17. Ijevan

Ijevan ist bei der Entwicklung des Tourismus immer noch hinter Dilidschan zurückgeblieben, aber es geht nur langsam voran. Die Stadt ist das Zentrum der Region Tavush und hat ein milderes Klima als der Nachbar. Aber da und dort gibt es mehrere Mineralwasserquellen.

Aufgrund des milden Klimas wachsen in der Region viele Trauben und andere Früchte, weshalb Ijevan als Weinbaugebiet gilt. Sie können das Weingut sowie das örtliche Museum besuchen. Lokale Handwerker waren berühmt für ihre Fähigkeit, Teppiche zu weben, und in der Sowjetzeit befand sich die größte Teppichweberei in Transkaukasien in Ijevan. Es kann durchaus sein, dass der Teppich Ihrer Großmutter aus Ijevan stammt, -)

Sie können 35 km mit dem Auto oder Fahrrad durch die Serpentinen und Bergdörfer von Ijevan nach Bird fahren. Das verspricht ein gutes Abenteuer zu werden, aber wir haben diese Idee für einen zweiten Besuch aufgegeben, nicht auf einmal.

18. Debed Canyon

Der malerische Debed Canyon mit steilen Klippen und einem Bergfluss, der irgendwo tief unten fließt, erstreckt sich entlang der Straße von Eriwan nach Tiflis. In der Schlucht befinden sich die Klöster von Sanahin und Haghpat, die auf der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes stehen.

Hier hat jedes Dorf eine Geschichte und jede Kirche. Interessant ist auch ein Blick auf die postapokalyptischen Landschaften in der Bergbaustadt Alaverdi, in der Kupfer abgebaut wird. Einige Aschekippen, zerstörte Gebäude, zerknittertes Metall ....

Ich empfehle, nicht speziell in die Schlucht zu fahren, sondern auf dem Weg von / nach Eriwan anzurufen.

19. Noravank-Kloster

Noravank liegt nur wenige Kilometer von der Hauptstraße Eriwan-Goris entfernt und befindet sich in einer sehr malerischen Gegend. Das Kloster ist wie die umliegende Schlucht aus rotem Stein erbaut und sieht deshalb ungewöhnlich aus.

In den 13-14 Jahrhunderten war Noravank das kulturelle Zentrum und die Residenz der Bischöfe. Der Weg zum Kloster ist atemberaubend und führt zwischen steilen Klippen und verbrannter Erde vorbei. Landschaften sind ein bisschen marsianisch!

20. Jermuk

Jermuk ist ein kleiner Ferienort auf einer Höhe von 2100 m über dem Meeresspiegel. Hier wird das legendäre Mineralwasser hergestellt. In der Trinkgalerie kann jeder kostenlos Wasser trinken, das sich in Temperatur und Eigenschaften unterscheidet: Unterschiedliche Ströme aus unterschiedlichen Wasserhähnen.

In Jermuk ist alles süß und kulturell: Die Alten unterhalten sich in der Nähe der Sanatorien, halten Gläser mit Mineralwasser in den Händen, die Jugendlichen laufen Rollschuhe oder laufen um einen künstlichen See. So stellte ich mir das sowjetische Resort vor. Jetzt investieren sie in die Stadt und bauen langsam wieder auf, das Hayatt Hotel und andere Pathos sind bereits aufgetaucht.

Durch die Stadt führt eine tiefe Schlucht, in die man einen Wasserfall findet.

21. Zorats-Karer

Eine der ungewöhnlichsten und mysteriösesten Sehenswürdigkeiten Armeniens sind 220 Steinplatten mit einer Höhe von bis zu drei Metern. In einigen von ihnen befinden sich runde Löcher mit einem Durchmesser von bis zu 10 cm. Der Name bedeutet „Kriegerstein“. Zorats-Karer liegt 6 km nördlich der Stadt Sisian auf einem versengten Plateau, das von allen Winden verweht wird.

Es gibt keine genaue Version über den Zweck dieser Struktur: Sie schreiben, dass die Erbauer gute Kenntnisse in der Astronomie hatten und die Steine ​​gebaut wurden, um die Sterne zu beobachten. Nach einer anderen Version ist dies nur ein Viehstall oder ein Grabhügel.

22. Shaki-Wasserfall

In der Nähe von Sisian befindet sich der 18 Meter hohe Shakinsky-Wasserfall.

23. Tatev

Das Tatev-Kloster und die Seilbahn dorthin sind in Armenien auf jeden Fall sehenswert! Das Kloster wurde auf einem Felsen in der Nähe einer Klippe in der Vorotan-Schlucht erbaut und ist einer der malerischsten Orte des Landes. Und die Aussicht, die sich von Tatev aus öffnet, ist einfach fabelhaft.

Die Wings of Tatev Cable Car ist die längste umkehrbare Seilbahn der Welt und liegt auf einer Höhe von 300 m über der Schlucht. Stellen Sie sich vor, Sie fliegen in einer solchen Höhe und unter Ihnen befinden sich eine unendlich tiefe Schlucht und endlose Serpentinen.

Sie können die Straße entlang gehen und dann auf jeden Fall die sogenannte Satansbrücke ganz unten im Canyon besichtigen. In der Nähe von Tatev können Sie einige kurze Spaziergänge in den umliegenden Dörfern und Wäldern unternehmen.

24. Goris-Meghri-Straße (Grenze zum Iran)

Begeben Sie sich in den äußersten Süden Armeniens, wo eine anstrengende, aber schön aussehende Straße auf Sie wartet. Ich würde nicht raten, hierher zu fahren, aber wenn Sie in den Iran reisen, werden Sie nicht anders vorbeikommen, -)

25. Gyumri und Spitak

Gyumri ist die zweitgrößte Stadt Armeniens und steht seit langem unter russischem Einfluss. Seit 1801 besetzten russische Truppen die Stadt, und jetzt gibt es eine russische Militärbasis, auch mit dem unabhängigen Armenien.

Gyumri und Spitak wurden vom Erdbeben von 1988 schwer getroffen, und Sie können immer noch zerstörte Gebäude oder Einrichtungen sehen, die restauriert werden.

Dies ist sicherlich nicht alles, was Armenien zu bieten hat, und es gibt interessante Orte, die nicht in diese Bewertung aufgenommen wurden. Kennen Sie diese? Schreibe in die Kommentare!

Länderübersicht

Armenien ist ein Staat in Transkaukasien (südlicher Teil des Kaukasus), dessen Geschichte bis in die Antike zurückreicht. Das Land liegt im Nordosten des armenischen Hochlands - der (bergigen) Region im Norden Westasiens. Georgien ist der nördliche Nachbar Armeniens, im Südosten und Osten grenzt es an Aserbaidschan, im Süden an den Iran und im Südwesten an die Türkei. Die Hauptstadt von Armenien ist Eriwan.

Das Territorium Armeniens ist in ländliche und städtische Gemeinden unterteilt, die Stadt Eriwan, die den Status einer Gemeinde hat, und 10 Regionen, von denen jede eine Hauptstadt hat - das regionale Zentrum.

Das Gebiet von Armenien ist in 10 Regionen unterteilt

Tabelle: Armenische Regionen und ihre Zentren

BereichZentrale Stadt
AragatsotnAshtarak Stadt
AraratArtashat
ArmavirArmavir
Vayots DzorYeghegnadzor
GegharkunikGavar
KotaykHrazdan
LaurieStadt von Vanadzor
SyunikKapan
TavushStadt Ijevan
ChiracGyumri

Ungefähr 30% der Siedlungen des Landes befinden sich in Berg- und Hochlandgebieten: 13 städtische und 363 ländliche Siedlungen.
Die Amtssprache ist Armenisch. Bemerkenswert ist jedoch, dass die Mehrheit der Bevölkerung fließend Russisch spricht. Die offizielle Währung ist Armenian Dram (AMD). Ein Dram ist ungefähr 0,12 russische Rubel.

Armenien ist das erste Land der Welt, das das Christentum als offizielle Staatsreligion eingeführt hat (301). Die meisten Gläubigen gehören der armenisch-apostolischen Kirche an, einer der ältesten der Welt.

Der Zeitunterschied zwischen Armenien und Moskau beträgt +1 Stunde.

Beliebte Reiseziele

Zuallererst sollten Sie die Hauptstadt des Landes besuchen - Eriwan. Die Stadt hat viele alte Kirchen, Architekturdenkmäler und Naturschönheiten. Es lohnt sich, auf eine andere armenische Stadt zu achten - Dilidschan. In den Bergen gibt es eine Vielzahl von Klöstern sowie therapeutische Thermalquellen, die im Winter und Sommer für saubere Luft und Naturschönheiten sorgen. Die ältesten Klosterkomplexe in verschiedenen Landesteilen ziehen die besondere Aufmerksamkeit von Pilgern, Geschichtsinteressierten und alten Schönheiten auf sich. Der Tempelkomplex von Echmiadzin gilt als eines der beliebtesten Ziele. Sevan - der größte Alpensee ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Ararat - eine Art Symbol Armeniens, nach dem Willen des Schicksals gehört der Berg jetzt zur Türkei

In letzter Zeit hat Armenien immer mehr Aufmerksamkeit von Ski- und Snowboardliebhabern auf sich gezogen.In Armenien gibt es drei Skigebiete: Jermuk, Sevan und Tsaghkadzor.

Ein weiteres beliebtes Touristenziel in Armenien ist das Ararat-Tal. Fast alle Touren nach Armenien bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, diesen wirklich einzigartigen Ort zu besuchen. Das Tal selbst ist eine Ebene im armenischen Hochland westlich des Sevan-Sees. Der Fluss Araks fließt entlang, der ihn in zwei Teile teilt - den großen, der zu Armenien gehört, und den kleinen südlichen Teil der Türkei. Es ist auch bemerkenswert, dass man an heißen Sommertagen ein wirklich einzigartiges Naturphänomen darüber sehen kann - Sonnenschein.

Eriwan und seine Umgebung

Eriwan ist das Herz Armeniens, die größte Stadt des Landes und eine der ältesten Städte der Welt. Es befindet sich am linken Ufer des Flusses Araks. Eriwan ist das politische, wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Zentrum des Landes. Die Einwohnerzahl beträgt ein Drittel der Landesbevölkerung. Trotzdem wird das Tempo des städtischen Lebens gemessen, es gibt keine Hektik und Eile, es scheint, als würden die Menschen jeden Moment genießen und wollen ihn länger ausdehnen.

Die meisten Gebäude in Eriwan sind mit rosa Stein verkleidet

Sie können zu jeder Tageszeit auf die Straße von Eriwan gehen und sich sicher fühlen. Die Einheimischen hier sind ruhig, kulturell und unauffällig.

Im wahrsten Sinne des Wortes kann Eriwan eine rosa Stadt genannt werden. Immerhin sind die meisten Gebäude mit Steinen dieser Farbe ausgekleidet. Das gibt eine noch größere Atmosphäre der Wärme und Herzlichkeit.

Die Northern Avenue ist die am stärksten frequentierte Straße in Eriwan. Sie verbindet die beiden wichtigsten Plätze der Stadt: Freiheit und Republik. Hier kocht das Leben schneller als in anderen Bereichen. Es gibt viele Boutiquen und Cafés in der Avenue, man kann viele junge Leute treffen.

Severny Prospect - ein beliebter Ort für Jugendliche und Touristen

Republic Square - Nationalstolz. Sein Bau wurde 1924 vom Chefarchitekten des Landes Alexander Tamyanyan konzipiert. Anfangs sollte es oval sein, doch das Design änderte sich und infolgedessen hat die Fläche die Form eines Trapezes, das aus 5 Gebäuden besteht:

  • Museum für armenische Geschichte,
  • Armenische Regierung (die Hauptuhr des Landes mit Glocken steht auf dem Turm des Gebäudes),
  • Zentrales Postamt,
  • Marriott Armenia Hotel,
  • Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Energie.

Die Wände aller Gebäude bestehen aus Tuffstein und der untere Teil aus Basalt. Von Ende Mai bis September können Sie jeden Abend auf dem Platz das bezaubernde Schauspiel der „singenden Brunnen“ bewundern, bei dem die Hintergrundbeleuchtung und die Richtung der Wasserbewegung zur Musik geändert werden.

Fotogalerie: Gebäude am Platz der Republik

Auf dem Freiheitsplatz befinden sich das Opernhaus und die Große Kaskade - eine der Visitenkarten Armeniens - Treppenhäuser, die mit Springbrunnen, Blumen und Kunstgegenständen hoch führen. Der Bau der Kaskade wurde in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts geplant, aber nach dem Zusammenbruch der UdSSR eingestellt. Bereits im 21. Jahrhundert begann Gerard Gafeschan, ein Amerikaner mit armenischen Wurzeln, die Fortsetzung des Baus des Komplexes zu finanzieren. Es wurde beschlossen, innerhalb der Kaskade eine Galerie für moderne Kunst zu errichten, in der verschiedene Skulpturen, Gemälde und andere Kunstgegenstände ausgestellt werden.

Video: Große Kaskade in Eriwan

Wenn Sie die Treppe der Grand Cascade hinaufsteigen, gelangen Sie sofort zum Victory Park, in dem sich die monumentale Statue von Mutter Armenien befindet. In der Nähe sind Attraktionen für Kinder.

Das Denkmal Mutter Armenien wurde zu Ehren des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg errichtet

In der Nähe befindet sich Matenadaran - das größte der Welt, in dem alte Handschriften aus Armenien aufbewahrt werden. Dies ist ein großes Forschungszentrum mit einem Museum. Sonntags, montags und an Feiertagen kommen Sie nicht dorthin. Es ist geöffnet von 10 bis 17. Preiskategorie:

  • eintrittskarte 1000 dram,
  • Tourticket - AMD 2500,
  • Fotografie - 2500 Drams.
Matenadaran hat die größte Manuskriptsammlung der Welt

Tsitsernakaberd ist ein Denkmal, das auf dem gleichnamigen Hügel zum Gedenken an die Opfer des Völkermords an den Armeniern von 1915 errichtet wurde. Der Bau des Komplexes wurde 1965 begonnen und nach 2 Jahren fast vollständig abgeschlossen. Eine 44 Meter hohe Stele ist ein Symbol für die Wiederbelebung und den Glauben des armenischen Volkes. Ein Museum befindet sich neben dem Denkmal. Der Eintritt ist frei.

Errichtung des Tsitsernakaberd-Denkmals und Erinnerung an die Opfer des Völkermords an den Armeniern

Im Mai 2014 wurde das „Museum des armenischen Genozids“ der Zeitschrift Forbes in die Liste der 9 Gedenkmuseen aufgenommen, die jeder besuchen sollte.

Die Kathedrale des Heiligen Gregor des Erleuchters ist die größte in Armenien. Es wurde im Jahr 2001 zu Ehren des 1700. Jahrestages der Annahme des Christentums im Land gebaut. Die Kathedrale besteht aus drei Tempeln:

  • Kirche St. Tiridate III,
  • Kirche der Heiligen Königin Aachen,
  • Kirche St. Gregor der Illuminator.

Die Gesamtfläche des Komplexes beträgt ca. 3822 m 2. Der Architekt des Tempels ist Stepan Kurkchyan. Das Innere der Kathedrale ist geprägt von einer minimalen Anzahl von Ikonen, Buntglasfenstern und fehlenden Fresken. In der Kirche des Heiligen Gregor des Erleuchters befindet sich eine Bank mit 1700 Sitzplätzen.

St. Gregory the Illuminator Cathedral - die größte in Armenien

In dem Dorf Arinj in der Nähe von Eriwan gibt es eine erstaunliche Tempelhöhle des Großvaters Levon. Es befindet sich unterirdisch. Man glaubt, dass Großvater Levon diesen Tempel in 44 Jahren baute, als er beschloss, einen Weinkeller zu bauen. Zu diesem Zeitpunkt begann er zu träumen, in welchen unbekannten Kräften die nächsten Schritte zum Bau veranlasst wurden. Levon arbeitete 23 Jahre lang an der Schaffung eines Gebäudes. Das Ergebnis war eine Höhle mit einer Tiefe von 21 (!) Metern. Der Tempel hat eine Ecke mit besonders starker Energie. Sie sagen, dass, wenn Sie dort einen Wunsch machen, es wahr wird.

Sie können die Höhle von Levons Großvater nur mit einem zuvor von seiner Witwe genehmigten Ausflug betreten.

23 Jahre lang arbeitete Levon an der Schaffung eines unterirdischen Tempels.

Am Stadtrand von Eriwan befindet sich die Festung Erebuni. Davon blieben zum größten Teil nur Ruinen. Aber vom Hügel bietet sich ein toller Blick über die Stadt. Die Festung kann von Dienstag bis Samstag von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden und zahlt 1000 Drams. Der Ausflug kostet 2500 Drams.

Die Festung Erebuni bietet einen herrlichen Blick über die Stadt

Fans des armenischen Cognacs können die örtlichen Fabriken besuchen. "Noah" ist eine der bekanntesten und ältesten. Ein Ausflug dorthin ohne Verkostung kostet 2500 Drams. Und unter Einbeziehung der Verkostung - 3500 Drams.

In einer anderen Fabrik in Arart wird teurer armenischer Cognac hergestellt. Jetzt gehört es den Franzosen. Sie können auch mit einer geführten Tour dorthin gelangen, die Sie im Voraus buchen müssen. Für 1500 Drams werden Ihnen zwei Arten von Cognac zum Testen angeboten - 5 und 7 Jahre Reifung. Für 10.000 - 3 Klassen: 10, 15 Jahre und Sammlung. "Ararat" ist außer samstags und sonntags von 10:00 bis 16:30 Uhr geöffnet.

Sie können das Ararat-Werk nur mit einer Führung erreichen

Das Parken in der Innenstadt ist kostenpflichtig, aber in den Innenhöfen können Sie Ihr Auto kostenlos abstellen. Am bequemsten ist es, mit dem Auto durch die Stadt zu fahren: als ob Sie ein eigenes Auto, ein Mietauto oder ein Taxi hätten. Ausreichende Taxipreise, dies ist das beliebteste Transportmittel des Landes. Vom Zentrum bis zum Stadtrand sind 600-1000 Drams zu erreichen (je nach Stadtrand).

Zvarnots Tempel

Zvarnots wird aus dem Armenischen übersetzt als „Tempel der wachsamen Engel“. Ein frühmittelalterliches Architekturdenkmal befindet sich in der Nähe von Eriwan und Vagharshapat. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde dieser Tempel in einem zerstörten Zustand gefunden. Restaurierungs- und Restaurierungsarbeiten haben begonnen. Im Jahr 2000 wurde dieser Tempel in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Der einfachste Weg, um nach Swarnots zu gelangen, ist mit dem Auto oder Taxi von Eriwan. Sie können auch einen Kleinbus in die Stadt Vagharshapata nehmen. Der Eintritt ist frei. Der Tempel ist von Dienstag bis Samstag von 10:00 bis 17:30 Uhr geöffnet. Am Sonntag - von 10:00 bis 15:00 Uhr und am Sonntag ist der Tempel geschlossen.

Zvarnots Tempel - ein Denkmal der armenischen Architektur des frühen Mittelalters

Klosterkomplex Norawank

Der Noravank-Klosterkomplex liegt 120 km von Eriwan entfernt. Es wurde 1205 gegründet. Die Kirche der Heiligen Jungfrau (Surb Astvatsin) ist das prächtigste Gebäude des Komplexes. Es beinhaltet auch:

  • Kapelle des Heiligen Gregor (Surb Grigor),
  • Kirche des Hl. Johannes des Täufers (Surb Karapet).

Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln nach Noravank ist nicht besonders bequem - Sie müssen ziemlich weit von der Haltestelle entfernt laufen. Am besten mieten Sie ein Taxi oder ein Auto. Die Reisezeit von Eriwan beträgt ca. 1,5 Stunden.

Kirche der Heiligen Jungfrau (Surb Astvatsin) - das prächtigste Gebäude des Noravank-Komplexes

Das Garni Museum-Reserve liegt 28 km von Eriwan entfernt. Das berühmteste Denkmal dieses Komplexes ist der heidnische Mithras-Tempel oder die Sonne aus dem 1. Jahrhundert. Äußerlich ähnelt es der griechischen antiken Architektur: 24 ionische Säulen und ein Dach mit einem dreieckigen Giebel, Basreliefs und in Stein gemeißelten Ornamenten. Garni Fortress befindet sich in einem heruntergekommenen Zustand. Wenn wir uns die Überreste von Steinmauern ansehen, können wir annehmen, dass es sich zuvor um beeindruckende Gebäude handelte.

Der Garni-Komplex ist von 10.00 bis 20.00 Uhr für Besucher geöffnet. Kosten:

  • für Ausländer - 1000 Drams,
  • Exkursion in nicht-armenischer Sprache - 2500 Drams,
  • für Armenier - 250,
  • für armenische Kinder - 100,
  • am letzten Samstag des Monats - kostenlos.

In der Praxis umgehen viele Besucher den Eingang durch den Fahrkartenschalter auf dem Weg links davon, niemand bewacht ihn, und Sie können sicher hindurchgehen.

Der Garni Complex liegt auf einem Hügel inmitten einer Bergschlucht.

Tsaghkadzor bedeutet auf Armenisch „Blumenschlucht“, eine Stadt in der armenischen Region Kotayk, ein beliebtes Skigebiet und ein Ort der Erholung in der Umwelt. Es befindet sich an den Hängen des Berges Teghenis, dessen höchster Punkt 2819 m hoch ist und von dem aus sich gleichzeitig ein atemberaubender Blick auf Ararat und Sevan bietet. Die Skisaison auf Tsakhnadzor dauert von etwa Mitte Dezember bis Ende März.

Die Seilbahn der Stadt wird nicht nur für diejenigen interessant sein, die von den Pisten fahren, sondern auch für Liebhaber schöner Aussichten. Aus einer Höhe von 2819 Metern bietet sich ein atemberaubender Blick über ganz Armenien.

Die Skisaison in Tsakhnadzor dauert von etwa Mitte Dezember bis Ende März.

Dilidschan ist eine Stadt voller grüner Landschaften, mildem Klima, natürlichen Trinkquellen und ruhigem Komfort. Ruhe für die Seele. Nicht umsonst wird dieser Ort von der Intelligenz geliebt: Schriftsteller, Dichter, Künstler. Dilidschan wird wegen seiner Berg- und Waldlandschaft, der sauberen Luft, auch kleine Schweiz genannt. Dilijan hat den Status eines Nationalparks. Das Klima in dieser Gegend ist zu jeder Zeit ideal: Die Sommer sind mild und nicht heiß, und die Winter sind trocken und sonnig.

Dilidschan wird wegen seiner Berg- und Waldlandschaft als kleine Schweiz bezeichnet

Diejenigen, die den Mimino-Film gesehen haben, erinnern sich noch sehr gut: Rubik glaubte, dass es Dilidschan war, der nach San Francisco das sauberste Wasser der Welt hatte. In Erinnerung an den großen Film gibt es ein Denkmal "Mimino". Es wird als gutes Omen angesehen, die Nase an dem Stein Frunzik Mkrtchan zu reiben.

Die dem Film "Mimino" gewidmete Denkmalquelle wird diejenigen begeistern, die sich an diesen Film erinnern

Wenn Sie sich für die Geschichte der Stadt interessieren, können Sie das Ethnographische Museum von Dilidschan besichtigen. 2011 wurde hier auch ein Kunstmuseum eröffnet. Jetzt beherbergt es eine ziemlich große Sammlung von Werken armenischer, russischer und europäischer Künstler.

12 km von der Stadt entfernt befindet sich das Kloster Haghartsin. Die Straße von Dilijan dorthin ist aufregend: Nachdem Sie von der Hauptstraße abgebogen sind, müssen Sie 4 km auf einer Serpentinenstraße zwischen dichten Wäldern fahren. Die älteste Kirche des Klosterkomplexes wurde im 12. Jahrhundert erbaut. Ein weiteres Goshavan-Kloster aus dem 12. Jahrhundert befindet sich im Dorf Gosh.

Wie man zu den Klöstern kommt: Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel, nur mit dem Taxi oder mit dem Bus. Ein Taxi von Dilidschan zu beiden Klöstern und zurück kostet 6-7 Tausend Drams.

Der Parzsee liegt in den Tiefen des Dilidschan-Reservats. Die Leute kommen oft am Wochenende aus Eriwan hierher, um sich vollkommen zu entspannen. Der üppige Duft von Nadelbäumen und Mineralwasser machen Dilijan zu einem großartigen Ort für Menschen, die sich für eine Verbesserung ihrer Gesundheit entscheiden. Menschen mit Atemwegserkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden hierher geschickt.

Um von Eriwan nach Dilidschan zu gelangen, müssen Sie zuerst zum nördlichen Busbahnhof in der Hauptstadt kommen. Von dort fahren Kleinbusse zum Preis von 1000 Drams und die Fahrt dauert ca. 3 Stunden. Minibusse fahren stündlich von 09:00 bis 15:00 Uhr, später können Sie nicht mehr abfahren. Alternativ können Sie den vorbeifahrenden Kleinbus nach Ijevan nehmen. Zusätzlich zu Eriwan können Sie von Dilidschan nach Ijevan (500 Drams, 50 Minuten, jede Stunde) und Vanadzor (500 Drams, 1 Stunde, mehrere pro Tag) fahren.

Jermuk liegt im südlichen Teil Armeniens auf einer Höhe von 2100 Metern. Die Hauptattraktion dieser Orte ist der Wasserfall sowie die berühmten heißen Quellen. Sie liegen hoch in den Bergen und erstrecken sich über viele Kilometer bis nach Karabach, wo sich auch ein Skigebiet befindet. Liebhaber schöner Aussichten sollten die Seilbahn auf den Berg besteigen.

Jermuk ist berühmt für seine heißen Quellen.

Es gibt eine rührende Legende, dass der Vater sein Kind - das Reh - vor dem Pfeil, der auf ihn fliegt, geschlossen und eine tödliche Wunde erlitten hat. Aber die Hirsche brachten zusammen mit ihrer Mutter die Hirsche zu einer Heilquelle. Nachdem das Wasser daraus getrunken worden war, wurde das Reh geheilt und wiederbelebt. Deshalb ist das Symbol von Jermuk ein Reh.

Das Gndevank-Kloster liegt in der Nähe von Dzhemruk, nur 20 km entfernt. Dieser Ort zeichnet sich durch kraftvolle Energie aus und birgt die Geheimnisse der Vergangenheit. Es befindet sich in der Schlucht des Flusses Arpa und ist von einer Festungsmauer umgeben. Das Kloster wurde 936 auf Initiative von Prinzessin Sophia erbaut. Jetzt können Sie auf dem Gebiet des Klosters Khachkars und Grabsteine ​​aus den X-XIII Jahrhunderten sehen.

Khachkar ist eine Art armenische Architekturdenkmäler und -schreine, die eine Steinstele mit einem geschnitzten Bild eines Kreuzes ist.

Der Sevan-See kann zu Recht als Visitenkarte Armeniens bezeichnet werden. Seine Gewässer nehmen eine große Fläche des Landes ein - 1240 km 2, die Armenier sind es sogar gewohnt, es "das Meer" zu nennen. Dies ist einer der beliebtesten Urlaubsorte der Einwohner des Landes, eine Art Ferienort. An den Ufern des Sees gibt es zahlreiche Strände: Sand und Kies, ausgerüstet und wild. Der See ist gut zum Bootfahren ausgestattet: Wasserski, ein Katamaran, eine Yacht und Surfen stehen zur Verfügung. Für Angelfreunde sind spezielle Zonen eingerichtet. In den Gewässern des Sees können Sie köstliche Forellen-Ischkhan-Fische fangen.

Das im 9. Jahrhundert erbaute Sewanawank-Kloster befindet sich an der Nordwestküste des Sees. Es wurde von Prinzessin Mariam, der Tochter von König Ashot I Bagratuni, gegründet. Einige Zeit lebte Zar Ashot II. Von Eisen im Kloster, der in der Nähe der Mauern von Sewanawank gegen die arabischen Soldaten kämpfte. Gegenwärtig befinden sich auf dem Gebiet des Klosters zwei Tempel, nach denen ein theologisches Seminar benannt ist Vazgen I.

Auf dem Weg nach Eriwan gelangen Sie von Dilidschan aus zum Sevan-See und zum Sewanawank. Von der Autobahn müssen Sie 900 Meter laufen.

Der Sevan-See nimmt den größten Teil des Territoriums Armeniens ein

Nur eine Autostunde von Eriwan (55 km) entfernt können Sie sich in aller Ruhe entspannen und die Naturschönheiten und den blauen Himmel bewundern. Aghveran ist ein Ort für einsame Entspannung mit Bergluft und atemberaubenden Landschaften. Im Sommer ist dieser Ort beliebt für Familienurlaube, im Winter werden sie hierher geschickt, um einen Wellnessaufenthalt mit Skifahren zu verbinden. Das Mountain Resort liegt in der Region Kotayk, abseits der lauten Infrastruktur.

Es gibt viele Pflanzen und Blumen auf den Wiesen und Hängen der lokalen Berge, die dann zum Kochen als Gewürze oder als Zusatz zu Tee verwendet werden.

Aghveran - ein Ort für einsame Entspannung mit Bergluft und atemberaubenden Landschaften

Tatev-Kloster

Der Tatev-Klosterkomplex ist eine echte Perle Armeniens. Die antiken Gebäude aus dem 9. bis 10. Jahrhundert befinden sich in der Nähe der Stadt Goris (20 km). Die älteste von ihnen ist die Kirche Gregors des Erleuchters.

Tatev Kloster ist IX-X Jahrhunderte gebaut

"Wings of Tatev" - die Seilbahn, die sich über die Schlucht des Flusses Vorotan erstreckt und die Dörfer Halidzor und Tatev verbindet - die größte der Welt. Zu sagen, was beim Fahren mit der Standseilbahn atemberaubend ist, heißt nichts zu sagen.Wenn Sie keine Höhenangst haben, finden Sie einen spannenden Weg über bergiges Gelände mit einer Gesamtlänge von 5,7 km. Ab dem Dorf Halidzor kommen Sie zum Tatev-Kloster.

Wings of Tatev - die längste Seilbahn der Welt

Im Jahr 2010 wurden Tatevs Flügel in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen.

Von Juni bis August ist der Komplex von 10.00 bis 20.15 Uhr für Besucher geöffnet. (Der letzte Flug mit der Seilbahn startet um 20.00 Uhr in Halidzor.) Im Winter sind die Arbeitszeiten von 10.00 bis 18.00 Uhr. Montag ist ein freier Tag, wenn dieser Tag nicht nach den großen armenischen Feiertagen folgt. Eintrittspreis:

  • 3000 armenische Drams (ca. 7,5 USD) in eine Richtung,
  • 4000 armenische Drams (ca. 10 USD) Hin- und Rückfahrt.

Video: "Wings of Tatev"

Gyumri ist die zweitgrößte Stadt Armeniens, das Verwaltungszentrum der Region Shirak im Nordwesten des Landes. Diese Stadt liegt an der Grenze zur Türkei. Einst war es eine florierende Handelsstadt, aber am 7. Dezember 1988 ereignete sich ein schreckliches Erdbeben. Fast die gesamte Stadt wurde zerstört, die meisten Häuser stürzten vollständig ein.

Damals befand sich Armenien noch in Belagerung. Mein Freund aus Armenien erinnerte sich an diese harten Zeiten, als es in den Häusern praktisch keinen Strom, kein Wasser und kein Essen gab. Es wurde nur ein paar Stunden am Tag Licht gegeben. Die Bewohner mussten Bücher und Möbel in den Ofen werfen, um sich irgendwie aufzuwärmen. Im Laufe der Jahre wurde die Stadt aus Ruinen wieder aufgebaut, was bis heute geschieht.

Wenn Sie in Gyumri ankommen, können Sie einen Spaziergang entlang des Freiheitsplatzes unternehmen. Hier sind die historischen Kirchen des Heiligen Hakob, des Erlösers und der Jungfrau. Die Erlöserkirche ist ein Wahrzeichen der Stadt. Es wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und während der Erdbebenjahre schwer beschädigt. In der Sowjetzeit wurde der Glockenturm gesprengt und der Tempel in einen Konzertsaal verwandelt. Viele Jahre des Wiederaufbaus haben zum Wiederaufbau der Kirche beigetragen.

Die Erlöserkirche wurde nach schwierigen Zeiten für viele Jahre restauriert

Gyumri wird die Stadt des Humors genannt, da es unter den Traumbewohnern der Stadt etwas Besonderes ist.

In der Stadt können Sie durch die alten Viertel schlendern und die mit schwarzem Tuffstein ausgekleideten Bauwerke aus dem späten 18. Jahrhundert bewundern. Gyumri hat den zweiten Flughafen des Landes. Flüge von Moskau verkehren regelmäßig hier.

Das Kloster am Fuße des Ararat hat eine lange Geschichte. Zuvor war Khor Virap ein Kerker, in dem Verbannte des Staates inhaftiert waren. Es war einmal Gregor, der das Christentum akzeptierte und sich weigerte, die offizielle Religion des Landes im damaligen heidnischen Armenien zu akzeptieren. Er blieb 15 Jahre dort und überlebte auf wundersame Weise. Diese Geschichte wurde Zar Trdat III bekannt, der zu dieser Zeit an einer unbekannten Krankheit erkrankte. Gregor erzählte dem König, dass alle seine Sorgen von der Verehrung heidnischer Idole herrühren. Dann adoptierte Trdat das Christentum, machte Gregor zu seinem Berater und nannte ihn den Aufklärer. So wurde Armenien 301 der erste Staat, der das Christentum offiziell annahm.

Jetzt können Sie den berühmten Kerker besuchen, der sich in der Kapelle des hl. Gregor des Erleuchters befindet. Die Kirche der Heiligen Jungfrau Maria bietet von der Klippe, auf der das Kloster steht, einen atemberaubenden Blick auf Ararat.

Sie können mit einem organisierten Ausflug von Eriwan nach Khor Virap fahren oder selbst mit dem Taxi anreisen. Eine Taxifahrt kostet ca. 100-130 AMD. Es gibt auch Minibusse von Eriwan nach Artashat.

Khor Virap liegt am Fuße des Ararat

Echmiadzin Kloster

Das Echmiadzin-Kloster befindet sich in der armenischen Region Armawir in der Stadt Vagharshapat. Hier befindet sich der Haupttempel der armenisch-apostolischen Kirche und die Residenz des Patriarchen. Diese Klosteranlage gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Etschmiadzin hat seine Geschichte im IV Jahrhundert. Dies ist der erste christliche Tempel des Landes, der nach der Taufe Armeniens erbaut wurde. Nach Etschmiadzin zu gelangen ist einfach. Es nimmt ein riesiges Gebiet von Vagharshapat ein und es ist schwierig, es nicht zu bemerken. Kleinbusse fahren von Eriwan in die Stadt und zum Kloster.

Etchmiadzin nimmt ein ausgedehntes Gebiet von Vagharsharap ein

Haghpat Kloster im Lori Bezirk

Ein anderes altes Kloster auf der UNESCO-Liste ist Haghpat. Es befindet sich im gleichnamigen Dorf Haghpat, 10 km von der Stadt Alaverdi im Norden Armeniens entfernt. Dieses Kloster ist ein Denkmal des Mittelalters. Es wurde zwischen 929 und 953 Jahren von König Abbas Bagratuni gegründet.

Haghpat-Kloster - ein Denkmal mittelalterlicher Architektur

Jetzt umfasst das Haghpat-Kloster mehrere Gebäude, die eng nebeneinander liegen. Auf den ersten Blick ist es nicht einfach, zwischen diesen Gebäuden zu navigieren, sodass Sie wie ein Labyrinth durch den Komplex wandern können.

Nach dem Schema des Klosters wird es leichter sein, einen Platz zu finden

Shaki Wasserfall in Sisian

Im Norden von Sisian gibt es einen Wasserfall, dessen Erscheinungsbild eine erstaunliche Legende enthält. Beauty Shake, der sich nicht in die Sklaverei der Angreifer stürzen wollte, eilte von der Klippe herunter. Im Herbst öffnete sich ein langes Kleid aus dem Wind und verwandelte sich in diesen Wasserfall. Es liegt in einer felsigen Gegend auf einer Höhe von 18 Metern. Der Shakinsky-Wasserfall ist sehr mächtig: Da er sich in der Nähe befindet, ist es praktisch unmöglich, andere kommende Geräusche zu hören.

Der Legende nach wurde das Kleid des schönen Shake, der vor Feinden von einer Klippe sprang, enthüllt und in einen erstaunlichen Wasserfall verwandelt

Areni-Dorf im Arpa-Tal

Das Arpa-Flusstal im Gebiet von Vayotszor ist bekannt für seine Weinbereitung. Im Dorf Areni gibt es ein Museum, in dem sie erzählen, wie Wein hergestellt wird, ein Video zeigen und natürlich die Möglichkeit haben, Getränke zu probieren.

Verschiedene Weine werden in einem privaten Weingut verkostet

Surenovan-Dorf in der Ararat-Region

Touristen gehen in dieses Dorf, um sich mit dem lokalen Geschmack und den Störchen vertraut zu machen. Es gibt mehrere Dutzend davon. Aus dem Armenischen übersetzt bedeutet der Storch "Gefährte Gottes". Die Menschen verehren Störche als den Beginn eines neuen Lebens. Schließlich kehren sie im Frühjahr immer wieder in ihre Heimat zurück.

Im Dorf Surenovan findet man auf Schritt und Tritt Störche.

Merkmale der verschiedenen Feiertage

Wenn Sie die maximale Besichtigung der lokalen Sehenswürdigkeiten abdecken möchten, ist es am besten, für eine Woche oder sogar für 10-12 Tage zu gehen. Die für 3 Tage geplante Reise hat einen informativen Charakter mit den Hauptattraktionen des Landes. In diesen Tagen ist es am besten, einen Besuch in der Hauptstadt und an zwei anderen wichtigen Orten einzuschließen, die Ihnen am besten gefallen. Zum Beispiel können Sie am zweiten Tag den Sevan-See besuchen, die Umgebung von Dilidschan erkunden und am nächsten Tag das Tatev-Kloster besuchen.

Eine Reise zu verschiedenen Jahreszeiten

Natürlich ist es am besten, im Frühling, Sommer und Herbst nach Armenien zu fahren. Winterferien sind in erster Linie für Skiliebhaber gedacht. Wenn man im Winter nach Armenien fährt, sollte man die für diese Zeit charakteristischen klimatischen Gegebenheiten berücksichtigen. Die meisten Tage sind nebliges Wetter. Daher werden viele Arten in Ihrem weißen Schleier sein. Als Stadtrundfahrt können Sie aber auch die Sehenswürdigkeiten besichtigen.

Ferien mit Kindern

Wenn Sie sich entschließen, mit Ihren Kindern nach Armenien zu reisen, sollten Sie zuerst über den Komfort der Reise nachdenken. Aufgrund der klimatischen Bedingungen des Landes ist es besser, von Mai bis Juni oder bereits im September zu fahren. Die Sommerhitze wird dem Kind Unbehagen bereiten. Wenn Sie in ein Skigebiet gehen, ist Tsaghkadzor, wo es Kinderspuren gibt, geeignet. Es ist besser, von Dezember bis Januar dorthin zu fahren.

Durch das Schema des Zoos können Sie leicht die Gehege von Interesse finden

In Eriwan gibt es einen Vergnügungspark und ein Museum für Kinderkreativität. Sie können auch den örtlichen Zoo und Wasserpark besuchen. Das Aquapar liegt eine 10-minütige Fahrt vom Stadtzentrum entfernt. Genaue Adresse: Myasnikyan Avenue 40. Der Zoo erreicht den Wasserpark in Myasnikyan 20 nicht. Täglich fährt ein kostenloser Bus vom Zentrum von Eriwan zum Zoo. Ein Bus fährt stündlich von einer Haltestelle an der Isahakyan-Adresse 35 gegenüber dem SAS-Supermarkt ab. Der erste Bus fährt um 11:30 Uhr und der letzte um 18:30 Uhr. Der Bus ist leicht zu sehen, er ist hell gestrichen. Der Eriwaner Zoo verfügt über eine Landschaft, in der Sie nicht nur verschiedene Tierarten kennenlernen, sondern auch auf den Parkwegen entspannen können.Der Zoo von Eriwan ist dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr und montags von 11:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Kinder können sich auch am Sevaner See entspannen. In Armenien gibt es viele Familienorte wie Jermuk, Aghveran. Jedes Kind wird die Aussicht auf Ararat genießen.

Touristische Karte von Armenien

Wenn Sie eine Reise durch das Land unternehmen, ist es immer praktisch, eine Karte zu haben, die als zuverlässiger Reiseführer dient. Es ist einfach, jede Region Armeniens und die berühmtesten Sehenswürdigkeiten zu finden und die Entfernung ungefähr zu berechnen.

Die Karte zeigt die wichtigsten Regionen Armeniens und ihre Sehenswürdigkeiten

Bewertungen über Armenien

Wunderbarer Ort zum übernachten. Hier können Sie aktiven Zeitvertreib (zum Beispiel Skifahren oder Wandern) mit dem Studium der alten Geschichte, einem Ausflug zu heiligen Orten, Wellness und gastronomischen Genüssen verbinden. Armenien ist ein Land mit einer sehr alten, reichen und tragischen Geschichte. Sie müssen nicht weit nach Rom fahren, wenn es eine Schönheit wie Garni in der Nähe gibt Erebuni Festung (die Festung der alten Urartianer, die Ruinen von mehr als 2,5 Tausend Jahren - wie das Pantheon, aber nicht für 15 Euro, sondern kostenlos). Reisen im Land ist besser mit dem Auto. Antike christliche Denkmäler und Naturschönheiten sind in ganz Armenien verstreut. Ein paar Tage sind genug in Eriwan und eine Woche ist nicht genug für das Land. Es gelang mir nur so weit von Eriwan - Garni, Geghard, dem großen armenischen Sewansee und dem Sewanawank-Kloster. Leider war es nicht möglich, den gleichen Tatev zu erreichen, aber immer noch vorne. Das einzige Minus an Autofahrten sind schreckliche Straßen. Mach dich bereit für das Schütteln!

Toaster489

https://otzovik.com/review_4692006.html

Ausgeruht von der Firma. Wir haben billige Tickets nach Eriwan von Moskau im Voraus gekauft. Im Internet haben wir ein Auto mit Fahrer und Guide in einer Person bestellt. Wir hatten großes Glück mit dem Führer. Dank ihm haben wir die Geschichte Armeniens besser kennengelernt. Ihre Bräuche, der Lebensstil der einfachen Leute, die Küche des Landes. Während der 4 Tage ihres Aufenthalts versuchten sie es am allermeisten herauszufinden, aber dies war immer noch nicht genug. Geschlagener See Sevan und seine Umgebung. Sie mieteten fast im Zentrum der Stadt ein Haus, um abends in der Abendstadt selbständig spazieren zu gehen. Das zweistöckige Haus Luxe Proshyan str bestand aus 4 Schlafzimmern, 2 Küchen, 2 Bädern. Knoten und ein kleiner Kammerhof. Dort mussten wir aber nur schlafen, da wir von morgens bis abends Ausflüge machten. Bleib sehr in Armenien. Wir waren überrascht, dass die Stadt nicht nur viel freies Trinkwasser hat. Und das ist nicht unwichtig, wenn die Hitze auf der Straße ist.

domyasha

https://otzovik.com/review_5485277.html

Meiner Meinung nach sind die Eindrücke von Touristen und Beschreibungen in den Reiseführern über Armenien etwas übertrieben. Ich stelle sofort fest, dass wir freie Reisende waren, das Essen selbst zubereiteten und bei Verwandten lebten. Waren im August 2017 in Eriwan und in der Region Tavush im Nordosten Armeniens. Ich warne Sie, dass August für einen Reisenden kontraindiziert ist. Soweit ich mich für winterhart halte, bin ich dann einfach vor Hitze "geschmolzen". Manchmal erreichte die Temperatur unter der Sonne 50 Grad. Es gab überhaupt keinen Regen. Und da es in Eriwan nicht so viel Grün gibt, können Sie sich vorstellen, was ... Eriwan kann in ein paar Tagen gesehen werden. Der Stadtrand von Eriwan erschien mir völlig unpiktografisch. Ararat, ich denke, die Armenier selbst haben noch nie gesehen))) der Berg war ständig in einem Dunst und schrecklichen Nebel. Taxifahrer stachen nur mit den Fingern in Richtung Ararat, und wir konnten uns dumm vorstellen, dass er "irgendwo hinter dem Horizont" war. Im Allgemeinen macht das Land einen deprimierenden Eindruck. Es wurde klar, warum die Armenier überall leben, aber nicht in Armenien. Das Land ist im Niedergang, die Straßen sind staubig und schmutzig. Preise in Geschäften wie in Russland. Menschen ohne Arbeit, das Einkommen ist sehr niedrig. Die Bevölkerung ist verarmt. In den Dörfern leben die Alten, in den Städten gibt es "Hoffnungslosigkeit", die nirgendwo hin muss. Auf dem Weg in die Tavush-Region zeichnete sich ein völlig trostloses Bild ab.Verlassene Häuser, alte Betriebe (Fabriken), die einst arbeiteten, verwachsene Eisenbahnen und dreckige Cafés entlang der Straße. Der Sevan-See war beeindruckt von der Größe und dem sehr leckeren Weißfischfisch. Es gibt keine Unterhaltungen um Sevan herum, das Wasser ist kalt, ich habe keine Menschen gesehen, die sich ausruhen oder schwimmen. Cars of Armenia ist ein eigener Posten. In der Mehrzahl sind dies russische Freiwillige, die sich auf seltsame Weise noch bewegen können. Armenier haben große Nostalgie für die Sowjetzeit, als es sicher war, Menschen arbeiteten, Familien zusammen lebten und es genug für alle gab. Nun kurz)) zum Positiven. Die Menschen sind von Natur aus sehr gastfreundlich und nett. Die Bevölkerung ist gesprächig (am Ende der Reise fing es schon an, mich zu bekommen). In Orten ist es sehr malerische Natur, atemberaubend (aber dies ist nicht die Nähe von Eriwan). Wenn Sie die Aussicht auf die Natur in Dilidschan und darüber hinaus genießen möchten.

palomka2005

https://otzovik.com/review_5357632.html

Das Ufer des Sees unterscheidet sich nicht von unserem russischen Süden. Rund um die Berge, klares Wasser (obwohl es einen süßen Geschmack hat), Sand und Wasseraktivitäten (Banane, Tablette, Fallschirm, Jet-Ski, Katamaran). Der Eintritt ins Wasser ist nicht immer gut, es gibt Steine, wo es Sonnenliegen unter einem Baldachin gibt und man gehen muss. Es gibt einen Spielplatz am Strand, es gibt Liegen (nicht viele), Toiletten. Es gibt Eis und Kaffeezelte. Die alten Frauen verkaufen Mais, Süßigkeiten. Viele Touristen, hauptsächlich Deutsche und Briten. Auf einem Ausflug können Sie nach oben klettern, das alte Kloster besichtigen, in einem Restaurant oder Café speisen und die Aussicht auf Sevan genießen. Vergessen Sie nicht, Souvenirs (Magnete, Teller, Schmuck) zu kaufen. Meister verkaufen einfach schöne Bilder. Abends ist irgendwo in der Nähe eine Disco, aber leider sind wir nicht hingekommen. Insgesamt ein ruhiger, gesunder Urlaub. Der See liegt übrigens nicht weit von der Stadt Eriwan (40-50 km) entfernt. Nächsten Sommer werde ich wieder dort sein.

Nusha2005

http://irecommend.ru/content/polnyi-relaks-15

Im April reisten wir unerwartet von Sibirien nach Eriwan nach Armenien. Wahnsinnig schönes Land und freundliche Leute. Es gibt viele schöne Orte, nicht weit von Eriwan entfernt. Dies sind die Tempelanlagen Garni und Gerard, Tivat, Ambert-Festung, Etchmiadzin (Foto unten). Dies ist das erste Land der Welt, in dem das Christentum geboren wurde. In diesem Zusammenhang gibt es viele Tempel. Wenn Sie nicht einmal so religiös sind, sind diese Tempel wegen der schicken Orte, an denen sie sich befinden, einen Blick wert. Der Berg Ararat ist nicht immer von der Stadt aus sichtbar, meistens aufgrund der Wetterbedingungen. Wenn Sie jedoch Ausflüge unternehmen, haben Sie die Möglichkeit, diesen großen Berg sehr deutlich zu sehen.

Veronica1985

http://irecommend.ru/content/krasiveishaya-armeniya-v-aprele

Wenn Sie einmal in Armenien waren, werden Sie mit Sicherheit immer wieder kommen. Dieses sonnige Land hat eine unglaubliche Anzahl an antiken Monumenten, eine erstaunliche Natur, eine besondere Mentalität und eine gute Natur der Menschen.

1. Eriwan-Kaskade

Eine riesige Treppe aus weißem Travertin (572 Stufen, mehr als 300 Meter) am Hang des Kanaker-Hügels führt zum majestätischen Obelisken „Revived Armenia“. Die Kaskade wurde in der Sowjetzeit nach dem Projekt des Architekten Alexander Tamanyan, des „Vaters der Stadt“, errichtet. In den 2000er Jahren wurde sie mit dem Geld eines amerikanischen Geschäftsmannes armenischer Herkunft, Gerard Gafeschyan, dessen Eltern aus Westarmenien (dem heutigen Territorium der Türkei) in die USA ausgewandert waren, großflächig rekonstruiert von Völkermord.

Koordinaten 40,1911, 44,51562.

2. Matenadaran

Matenadaran ist ein Aufbewahrungsort für alte Manuskripte und der Stolz aller Armenier. In dem kathedralenähnlichen Gebäude sind mehr als 23.000 Manuskripte, Dokumente und Karten aufbewahrt. Es basiert auf der 1920 verstaatlichten Sammlung des Klosters Echmiadzin. Vor dem Gebäude befindet sich eine Statue des heiligen Mesrop Mashtots, die seinem Schüler sein Alphabet zeigt. In der Außengalerie von Matenadaran befinden sich geschnitzte Steingräber und Khachkars, die aus ganz Armenien hierher gebracht wurden.

Anreise: Koordinaten 40.19193, 44.52085, Straße Mashtots 53. Sie können vom France Square aus mit den Obussen 1 und 9 anreisen. Arbeitsmodus: Di-Sa 10: 00-16: 30 Uhr.

Touren in Armenien von Anwohnern

Wenn es kein Auto gibt, ist es am besten, einen individuellen Ausflug von Anwohnern zu machen, um die Sehenswürdigkeiten von Armenien kennenzulernen. Ihre Führer werden Schriftsteller, Künstler, Fotografen, Journalisten sein, die in ihr Land verliebt sind und fast alles darüber wissen.

Am Morgen werden Sie von einem Hotel in Eriwan abgeholt, den ganzen Tag zu den interessantesten Orten gebracht, es werden viele interessante Geschichten und Legenden erzählt und am Abend werden sie zurückgebracht - müde, aber sehr zufrieden.

Gegenwärtig bietet Eriwan viele verschiedene Optionen - sowohl Überblick als auch thematische (zum Beispiel eine Tour durch den "Wein" Armeniens oder die interessantesten Klöster). Klicken Sie auf, um alle verfügbaren Optionen anzuzeigen
"Alle Ausflüge anzeigen."

Bei der Buchung müssen Sie nur 20% der Tourkosten online bezahlen - geben Sie den Restbetrag dem Reiseleiter, bevor es losgeht.

3. Tsitsernakaberd

Dies ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Eriwan und ganz Armenien. 1964 forderte die Führung der armenischen SSR Moskau auf, ein Denkmal für alle im Ersten Weltkrieg gefallenen Armenier zu errichten. Die damalige Gewerkschaftsführung dieser Periode der russischen Geschichte war nicht sonderlich interessiert und niemand hatte es eilig, die Erlaubnis zu erteilen - dann fand am 24. April 1965 in Eriwan zum ersten Mal eine Massendemonstration in der Sowjetunion statt, an der etwa 100.000 Menschen teilnahmen. Im Jahr des 50. Jahrestages des Völkermords an den Armeniern forderten die Menschen, ein Denkmal zu errichten und die Erinnerung an die Toten aufrechtzuerhalten.

Infolgedessen gab die alliierte Führung grünes Licht und der riesige Tsitsernakaberd-Komplex („Schwalbenfestung“) erschien im westlichen Teil von Eriwan, bestehend aus einer zweigeteilten Stella und einer ewigen Flamme, die von einem Kegel aus 12 Marmorplatten umrahmt wird. Stella symbolisiert West- und Ostarmenien (West gehört derzeit zur Türkei) und die Platten - 12 verlorene Regionen des Landes.

Anreise: Koordinaten 40.18582, 44.4903, Minibusse zur Haltestelle Khamalir, zu Fuß durch das Hrazdan-Stadion oder von der U-Bahn-Station Barekamutyun entlang der Kievyan-Brücke. Arbeitsmodus: Di-So 11: 00-16: 00 Uhr.

4. Festungsmuseum von Erebuni

Erebuni ist ein weiterer Stolz aller Armenier. Die Festung stammt aus dem Jahr 782 v - das heißt, sie ist drei Jahrzehnte älter Rom. Und da das Zeitalter von Eriwan seit dem Bau von Erebuni liegt, ist die Hauptstadt Armeniens älter als eine der ältesten und größten Städte der Welt. Auf dem Territorium der Festung befindet sich ein Museum, in dem Sie das Leben des alten Königreichs Urartu - des Vorgängers Armeniens - kennenlernen können.

Wie komme ich dorthin? Adresse 38 Erebuni Straße, Koordinaten 40.14138, 44.5353. Von der U-Bahn "Zoravar Arndranik" kann mit dem Trolley 2 erreicht werden. Arbeitsmodus: Di-So 10: 00-15: 00 Uhr.

5. Sevaner See

Zusammen mit dem Berg Ararat, Sevan ist eines der bekanntesten natürlichen Symbole des Landes. Um Armenien zu besuchen und mindestens einen halben Tag nicht an den berühmten See zu gelangen, muss man Armenien einfach nicht sehen. Sevan liegt nur 70 km von Eriwan entfernt. Nahezu alle Sehenswürdigkeiten befinden sich an der Westküste (der Hauptstadt am nächsten).

Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie ein Auto mieten und umrunden Sie den See, während Sie gleichzeitig die Landschaften der Region Gegharkunik betrachten, in deren Zentrum sich Sevan befindet.

Koordinaten: 40.56373, 45.0111 (Sewanawank-Kloster), 63 km nordöstlich von Eriwan. Sie können vom nördlichen Busbahnhof in Eriwan mit dem Bus nach Dilijan oder Ijevan fahren. Halten Sie auf der Halbinsel, von der Sie zu Fuß 1 km zum Kloster gelangen. Von der U-Bahnstation Yeritasardakan fahren auch Minibusse nach Sevan.

6. Tsaghkadzor

Tsaghkadzor ("Schlucht der Blumen") ist das einzige Skigebiet in Armenien, das ehemalige All-Union-Zentrum für das Training von Olympioniken. Es ist ein kleines malerisches Dorf in einem Bergtal. Die Aufzüge von Tsaghkadzor funktionieren auch im Sommer - zu dieser Zeit kommen viele Eriwaner hierher und fliehen vor der Hitze aus ihrer Stadt.

Koordinaten 40.53485, 44.69752, 50 km nordöstlich von Eriwan, 5 km von der Stadt Hrazdan entfernt.

7. Der heidnische Tempel von Garni

Der einzigartige Tempel des heidnischen Gottes Mithra ist der einzige im Kaukasus und allgemein auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR. Das Hotel liegt an einem sehr malerischen Ort - auf einem Felsvorsprung über der Schlucht des Azat. Es sieht aus wie eine stark reduzierte Kopie des Athener Parthenons.

Bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts lag der Tempel in Trümmern, bis er von sowjetischen Restauratoren unter der Führung von Alexander Saginyan restauriert wurde (die ursprünglichen Basaltblöcke wurden nicht in der richtigen Menge gefunden und neue verwendet - und dies ist sehr deutlich sichtbar).

Koordinaten 40.11256, 44.72962, 28 km östlich von Eriwan. Von Eriwan nach Garni gelangen Sie mit dem Kleinbus 255 oder 266 in das Dorf Gökht - Abfahrt vom Busbahnhof Gai Pogots. Die Kosten betragen 300 Drams (Rubel / $), die Fahrt dauert etwa eine Stunde. Arbeitsmodus: Mai-November Di-Sa 9: 00-22: 00 Uhr, So bis 15:30 Uhr, Dezember-April Di-Sa 9: 00-17: 30 Uhr, So bis 15:30 Uhr.

8. "Kloster des Speers" Geghard

Geghard - Eine der beliebtesten Attraktionen in Armenien und ein religiöser Wallfahrtsort. Das Wort "geghard" bedeutet "Speer" - lange Zeit wurde die Spitze des heiligen Speers in dem Kloster aufbewahrt, mit dem der römische Zenturio Longinus den am Kreuz gekreuzigten Jesus durchbohrte, um ihn vor Qualen zu bewahren. Der Komplex befindet sich teilweise in Höhlen - die Klosterkirchen bilden mit ihnen einen einzigen Raum.

Koordinaten: 40.14029, 44.81786, 40 km südöstlich von Eriwan. Nehmen Sie zuerst einen Kleinbus nach Garni, dann 8 km zu Fuß oder mit dem Taxi (3000 Dram / 400 Rub / 6,2 USD). Arbeitsmodus: Mo-So 08: 00-19: 00 Uhr.

9. Khor Virap Kloster

Der Name des Klosters bedeutet "tiefe Grube" - hier schmachtete Christian Grigor im Verlies, nach seiner Befreiung wurde er der Täufer Armeniens. Aufgrund seiner Lage (fast an der Grenze zur Türkei) Khor Virap Für die Armenier ist es vielleicht die beste Aussichtsplattform auf dem heiligen Berg Ararat. Derzeit befindet sich der Berg auf türkischem Territorium, und diese Tatsache ist für alle Armenier äußerst schmerzhaft - sie glauben fest daran, dass Ararat eines Tages wieder armenisch sein wird.

Koordinaten: 39.87819, 44.57575, 48 km südöstlich von Eriwan. Von Eriwan aus können Sie einen Kleinbus in die Stadt Artashat nehmen. Bitten Sie den Fahrer, an der Abzweigung nach Khor Virap anzuhalten. Von diesem Ort bis zum Kloster selbst sind es ca. 4 km zu Fuß. Arbeitsmodus: Täglich von 9 bis 18 Uhr

Areni ist das Zentrum der armenischen Weinherstellung. Es wird Wein aus lokalen Areni-Trauben unter Beigabe von Saperavi hergestellt. Die Weinberge befinden sich im Tal der Vayots Dzor und ihre Fläche ist sehr klein - daher wird der lokale Wein in relativ kleinen Mengen hergestellt.

Die berühmten armenischen Obstweine und sonnengetrockneten Früchte werden ebenfalls in Areni hergestellt. Fast alle Unternehmen - sowohl große Weingüter als auch kleine Familienweingüter - bieten Verkostungen für Touristen an.

Die Sehenswürdigkeiten des Dorfes befinden sich am nördlichen Stadtrand - dies ist die Kirche der Jungfrau Maria mit den Reliefs des Bildhauers Momik (1321), die Ruinen des Palastes des Prinzen Orbelian aus dem 13. Jahrhundert und die Drei-Bogen-Brücke aus dem Jahr 1280.

Anreise: Koordinaten 39.72059, 45.1837, 12 km südöstlich von Yeghegnadzor. Sie können mit einem vorbeifahrenden Kleinbus nach Goris fahren.

11. Noravank-Kloster

Noravank wurde im 13. Jahrhundert am Ende einer langen engen Schlucht gegründet und ist eine der spektakulärsten Sehenswürdigkeiten Armeniens. Noravank ist besonders schön bei Sonnenuntergang, wenn sanftes Licht die roten Felsen rund um das Kloster unterstreicht. Von der Autobahn Eriwan-Goris bis zum Kloster führt eine malerische Straße, die zwischen roten Klippen verläuft, die rot sind und aus überschüssigem Eisen bestehen:

Noravank ist nicht nur ein Naturbestandteil, sondern auch für seine Sammlung armenischer Kreuzsteine ​​(Steinkreuze) bekannt - eine der besten in Armenien.

Anreise: Koordinaten 39.68461, 45.23305, 120 km südöstlich von Eriwan, 8 km südöstlich von Areni. Steigen Sie an der Bushaltestelle Yerevan Kilikia im Minibus nach Goris (3000 Dram / 400 Rubel / 6 USD) in der Nähe der Abzweigung nach Noravank aus. Dann 8 km per Anhalter oder zu Fuß. Betriebsmodus: Sommerzeit.

12. Karawanserei des Prinzen Orbelian am Selim-Pass

Die alte Karawanserei befindet sich am Selim-Pass - dem höchsten Punkt der Bergstraße, die die Regionen Gegharkunik und Vayots Dzor verbindet. Es war einmal die Karawane Seidenstraße, und 1332 ließ Prinz Chesar Orbelian auf dem Pass einen Unterschlupf für Kaufleute und Reisende errichten - so entstand auf dem von allen Winden verwehten Bergplateau ein mit Reliefs geschmückter Basaltbau. Ein dreischiffiger Saal, eine Eingangshalle, eine Kapelle und ein Wohnzimmer mit kleinen Räumen haben unsere Tage erreicht.

Koordinaten: 39,94957, 45,23588. Sie können den Selim-Pass nur von April bis Oktober befahren. Im Winter ist der Pass schneebedeckt und für den Transport gesperrt.

13. Kurort Jermuk

"Armenian Borjomi" und nur einer der besten Badeorte in Transkaukasien. Neben vielen heilenden Mineralquellen (das Wort Jermuk bedeutet „heiße Quelle“) fielen hier wichtige Faktoren wie das Vorherrschen von klarem Wetter, das Fehlen von Nebel im Frühjahr und Herbst, ruhige und schneefreie Winter und außergewöhnlich saubere Bergluft zusammen. All dies führte zur Entstehung eines ganzjährigen balneologischen Kurorts in Jermuk, dem berühmtesten in Armenien.

Anreise: Koordinaten 39.84038, 45.66625 (Trinkgalerie), 175 km südöstlich von Eriwan. Von Eriwan nach Jermuk kann mit dem Bus vom Busbahnhof Kilikia erreicht werden.

14. Carahunge

Carahunge - das sind Basaltsteine, die aufgrund ihrer Lage oft als "armenisches Stonehenge" bezeichnet werden. Von einem gewissen Winkel aus sehen Steinblöcke aus wie gefrorene Krieger, deshalb werden sie oft Zorats Karer - "Steinarmee" genannt. In Bezug auf die Ernennung von Karaunge sind sich die Wissenschaftler nicht einig - sei es ein altes Observatorium, ein Friedhof oder ein Viehstall.

Anreise: Koordinaten 39.55172, 46.02872, 205 km südöstlich von Eriwan. Sie können mit jedem Kleinbus von Yerevan nach Goris fahren (bitte den Fahrer, in Karahunj abzusteigen) - der Komplex befindet sich 500 Meter von der Straße entfernt.

15. Tatev-Kloster

Eines der berühmtesten und verehrtesten Klöster Armeniens und die interessanteste Sehenswürdigkeit im Süden des Landes. Das Tatev-Kloster befindet sich in Syunik Marz in Armenien, 20 km von der Stadt Goris entfernt, auf einem Bergplateau in der Nähe einer Klippe in der Nähe des gleichnamigen Dorfes. Es wurde in den IX-XIII Jahrhunderten gebaut, obwohl es viel früher gegründet wurde - im IV Jahrhundert. Bereits im X. Jahrhundert zählte das Tatev-Kloster ungefähr tausend Einwohner und war das größte unter den 48 Klöstern des Syunik-Königreichs.

Nicht weit vom Kloster entfernt befindet sich die längste Wendebahn der Welt „Wings of Tatev“.

Anreise: Koordinaten 39.37963, 46.24814, 250 km von Eriwan und 20 km von Goris entfernt. Von Eriwan mit dem Minibus vom Busbahnhof Kilikia nach Goris, dann mit dem Taxi zum Kloster. Arbeitsmodus: Di-So 10: 00-20: 00 Uhr (Winter 10: 00-18: 00 Uhr).

Betriebsart der Seilbahn "Wings of Tatev": von 9:00 bis 19:45 Uhr (19:45 Uhr - Abfahrtszeit des letzten Wagens vom Bahnhof Tatev), montags funktioniert die Seilbahn nicht.

16. Höhlenstadt Khndzoresk

In der alten Stadtfestung lebten schon Mitte des letzten Jahrhunderts Menschen. Khndzoresk liegt 10 bis 15 Autominuten von Goris in Richtung der Grenze zu Karabach entfernt. Es war wahrscheinlich schwierig, einen für das Leben ungemütlicheren Ort zu wählen, aber für die Menschen, die vor zweihundert Jahren in diesen Gegenden lebten, war „Bequemlichkeit“ nicht das Hauptkriterium für die Beurteilung der Eignung von Wohnungen - das Hauptziel bestand darin, die ständigen Invasionen der Nichtjuden zu überleben.

Neben den kürzlich bewohnten Höhlen ist Khndzoresk für eine sehr malerische Hängebrücke über die Schlucht bekannt.

Anreise: Koordinaten 39.50456, 46.43505. Von Eriwan vom Busbahnhof Kilikia mit dem Kleinbus nach Goris, dann mit dem Taxi in die Höhlenstadt. Betriebsmodus: Sommerzeit.

17. Musa Dag Bergverteidigungsdenkmal (Musaler)

Während der Deportationen und Tötungen von Armeniern durch die Türken 1915 erhielten Einwohner mehrerer armenischer Dörfer in Kilikien (derzeit türkische Mittelmeerküste) von den osmanischen Behörden den Befehl, sich auf die Deportation vorzubereiten. Die Dorfbewohner, die bereits von den Gräueltaten der Türken gehört hatten, weigerten sich zu gehorchen und gingen auf den Berg Musa-dag - nur etwa 5000 Menschen. Trotz des Mangels an Waffen verteidigten sie sich fast zwei Monate lang gegen die regulären Einheiten der türkischen Armee und richteten schweren Schaden an. Die Überlebenden dieser heldenhaften Verteidigung wurden von einem vorbeifahrenden französischen Kreuzer gerettet.

Koordinaten: 40.17063, 44.37203, in der Nähe des Dorfes Ptgunk.Öffnungszeiten: Di-So 9: 30-17: 30 Uhr.

18. Temple Zvartnots

Ruinen Zvatnotsa („Tempel der aufpassenden Engel“) befinden sich am selben Ort, an dem der Legende nach das Treffen des armenischen Königs Trdat III. Mit Grigor dem Erleuchter, später dem „Täufer“ Armeniens und seinem ersten Katholiken, stattfand.

Der Tempel wurde zwischen 643 und 652 vom Erbauer Katholikos Nerses III. Erbaut - es stellte sich heraus, dass der byzantinische Kaiser Konstant II., Der bei der Weihe des Tempels anwesend war, etwas Ähnliches bauen wollte.

Koordinaten: 40.16064, 44.33616, 10 km westlich von Eriwan.Öffnungszeiten: Di-Sa 10: 00-17: 00 Uhr, So bis 15:00 Uhr.

19. Kirchen St. Hripsime und Gayane in Vagharshapat

Vagharshapat wird nicht umsonst die "Stadt der drei Kirchen" genannt. Neben dem Hauptkloster „Mutter Stuhl vom Heiligen Etschmiadzin“, dem Hauptkloster aller Armenier, gibt es zwei alte Kirchen, die den Jungfrauenmärtyrern Hripsime und Gayana gewidmet sind. Beide Kirchen gelten als Meisterwerke der armenischen Architektur und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Kirche St. Hripsime Es wurde 618 zu Ehren einer der 40 christlichen Jungfrauen erbaut, die aus dem Römischen Reich nach Armenien kamen, um die Verfolgung zu beenden. Aber Hripsime hatte das Unglück des damaligen Königs von Armenien, Trdat III. Der Monarch wünschte sie seiner Frau - und als Hripsime antwortete, dass „nur Christus gehört“, wurde er beleidigt und beauftragt, sie zu steinigen. Der Legende nach geriet der liebende König dann in den Wahnsinn, von dem nur Christian Grigor, der bis dahin im Gefängnis schmachtete, ihn heilen konnte Khor Virap (tiefe Grube). Nach der Heilung wurde der König selbst ein leidenschaftlicher Christ, und Grigor wurde der Aufklärer und der „Täufer“ Armeniens.

Kirche St. Gayane wurde zu Ehren der Äbtissin dieser 40 christlichen Jungfrauen erbaut, die ebenfalls auf Befehl des empfindlichen Trdat getötet wurde. Die Kirche ist insofern wertvoll, als sie bis heute fast in ihrer ursprünglichen Form erhalten ist - die Reliquien von St. Gayane ruhen in ihrer Krypta.

Koordinaten der Kirche St. Hripsime: 40.16699, 44.30946, 1,5 km östlich von St. Etchmiadzin (an der Straße nach Eriwan).

Koordinaten der St. Gayane-Kirche: 40.1575, 44.29184, 200 Meter südlich von St. Etchmiadzin.

20. Heiliges Etschmiadzin

Etchmiadzin - Dies ist eine Art „armenischer Vatikan“, der wichtigste Tempel aller Armenier, hier befindet sich Mayar-Tachar („Mutterkirche“). Übrigens wurde die Stadt selbst, zu Sowjetzeiten Etchmiadzin genannt, 1995 in Vagharshapat umbenannt.

Der Name Echmiadzin wird aus dem Armenischen übersetzt als "Abstammung des einzig Gezeugten". Der Legende nach konnte St. Grigor der Erleuchter lange Zeit keinen Ort für den Tempel auswählen. Und dann hatte er einen Traum in einem Traum: Im Lichtstrahl kam der einzige eingeborene Sohn Gottes (Miaqin) vom Himmel auf die Erde herab. In seiner Hand hielt er einen goldenen Hammer - schlug sie auf den Boden und wies auf den Platz für den zukünftigen Tempel hin.

Koordinaten: 40.16183, 44.29111, 15 km von Eriwan entfernt. Es kann mit dem Shuttlebus und dem Bus 111 von der Bushaltestelle Kilikia erreicht werden. Taxi von Eriwan 3000 AMD (400 Rubel / $ 6,3). Arbeitsmodus: Mo-Fr 7: 00-20: 00 Uhr, Museum Di-Sa 10: 30-17: 00 Uhr, Pause von 13:00 bis 14:00 Uhr, Ticket 1500 Dram / 200 Rubel / 3,15 USD.

21. Historisches und Archäologisches Museum "Metsamor"

Hier werden archäologische Artefakte präsentiert, die bei Ausgrabungen einer antiken Siedlung entdeckt wurden. Metsamor. Im 4. - 2. Jahrtausend v. Chr. Gab es ein relativ hoch entwickeltes wirtschaftliches und kulturelles Zentrum - die Stadt hatte eine große Festung, ein Observatorium in Form einer Zikkuratpyramide und eine große Tempelanlage.

Koordinaten: 40,1255, 44,18925.Öffnungszeiten: Di-Sa 10: 30-17: 00 Uhr, So bis 15:00 Uhr.

22. Die Gedenkstätte "Sardarapat"

Es ist der Schlacht gewidmet, die am 21. und 28. Mai 1918 zwischen der armenischen Miliz und der regulären türkischen Armee, die in Ostarmenien einfiel, stattfand. Angesichts des von den Türken in Westarmenien begangenen Völkermords ging es nicht um Freiheit und Unabhängigkeit, sondern um das Recht auf Leben. Die Armenier besiegten und retteten Ostarmenien vor dem Schicksal des Westens. Durch seinen Platz in der nationalen Geschichtsschreibung und Selbsterkenntnis ist Sardarapat für Armenier ungefähr das gleiche wie Stalingrad für Russen.

Koordinaten: 40.08989, 43.95594, Das Hotel liegt in der Nähe des Dorfes Araks, 45 km von Eriwan und 10 km südwestlich von Armawir. Arbeitsmodus: Di-So 9: 00-17: 30. Besichtigen Sie den Museumskomplex mit einer Führung.

23. Berg Aragats

Aragats (4090 m) - der höchste Berg des modernen Armeniens (Ararat ist jetzt de facto nicht armenisch).Der Legende nach war Aragats die Schwester von Ararat, aber als sie sich gestritten hatten, waren sie für immer getrennt. Rund um den Berg liegt das Marz (Region) von Aragatsotn, das für seine atemberaubenden Landschaften und interessanten Sehenswürdigkeiten bekannt ist - die „Festung in den Wolken“ Amberd (IMHO, dies sind die beeindruckendsten Ruinen Armeniens), der Bergsee Kari-Lich (der einzige Ort oberhalb von 3000 Metern, den man erreichen kann) gewöhnliches Auto), Byurakan Astrophysical Observatory und andere.

Die Koordinaten der Festung Amberd: 40.38961, 44.22581.

Kari Lich-Koordinaten: 40.47377, 44.18447.

Byurakan-Koordinaten: 40.33084, 44.27342.

24. Haghpat-Kloster

Haghpat gilt als eines der landschaftlich schönsten Klöster Armeniens - es erhebt sich auf einem Bergplateau über der Autobahn Eriwan-Tiflis. In den Jahren 1768-1795 lebte der große armenische Dichter Sayat Nova im Kloster, das hier vom georgischen König Irakli II. Von Israel verbannt wurde Tiflis. Als Sayat Nova von der persischen Invasion in Tiflis erfuhr, verließ er das Kloster und ging in die georgische Hauptstadt, um seine Familie zu retten. Es gelang ihm - aber der Dichter selbst wurde von den Persern auf dem Meidani-Platz in Tiflis getötet.

Das Kloster Haghpat ist bekannt für seine antiken Kreuzsteine ​​- darunter der Kreuzstein Christi des Erlösers, das weltweit anerkannte Meisterwerk der armenischen Steinmetze.

Anreise: Koordinaten 41.09371, 44.71198. Minibus nach Alaverdi vom nördlichen Busbahnhof von Eriwan und vom U-Bahnhof Zoravar Andranik, dann Taxi zum Kloster. Öffnungszeiten: 08: 00-19: 00.

25. Sanahin-Kloster

Der Sanahin-Klosterkomplex aus dem 13. Jahrhundert erhebt sich auf einem Bergplateau über der Schlucht des Flusses Debed. Sanahin liegt in der Nähe des Klosters von Haghpat und sieht sehr ähnlich aus. Aus diesem Grund werden diese beiden Kreuzgänge oft zu einem einzigen Pilgerweg zusammengefasst.

Der Name des Sanahin-Klosters bedeutet übersetzt "dieses ist älter als das" - und auch hier ist ein klarer Hinweis auf das benachbarte Haghpat.

Anreise: Koordinaten 41.08728, 44.66608. Minibus nach Alaverdi vom nördlichen Busbahnhof in Eriwan und von der U-Bahnstation Zoravar Andranik, weiter mit der Standseilbahn Alaverdi. Von der Bergstation 400 Meter zu Fuß bis zum Debed Hotel, dann 1 km bis zum Mikojan Brothers Museum und 300 Meter bis zum Kloster. Öffnungszeiten: 08: 00-19: 00.

Eriwan Sehenswürdigkeiten

Armenien was für einen Touristen zu sehen? Das Land kennenzulernen ist ein logischer Einstieg in die Hauptstadt. Eriwan ist die Hauptstadt und Hauptstadt von Armenien. Der gesamte Verkehr und die gesamte Infrastruktur sind hier konzentriert. Armenien zu besuchen und Eriwan nicht zu besuchen, ist seltsam. Die Erkundung der Stadt nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, die Hauptattraktionen befinden sich kompakt im Stadtzentrum.

Ich empfehle zu lesen: Führer nach Eriwan

Ich empfehle 1-2 Tage, um Eriwan zu besuchen, nicht mehr. Machen Sie einen Spaziergang über die Treppe von Cascade, schauen Sie sich die Springbrunnen am Revolutionsplatz an und speisen Sie in einem stimmungsvollen Café. Sie möchten nicht alleine durch die Stadt spazieren, sondern können eine individuelle Stadtrundfahrt mit einem lokalen Guide buchen. Zum Beispiel sehr zu loben Diese Übersicht der schönsten Orte in Eriwan und hier dieses Auto-Fußgängerpanorama.

Garni Temple und die Symphonie der Steine

Zu den Hauptattraktionen Armeniens gehört sicherlich der Garni-Tempel. Dies ist ein heidnischer Tempel aus hellenistischer Zeit, der sich etwa 30 km östlich von Eriwan an einem sehr malerischen Ort oberhalb der Schlucht des Flusses Azat befindet. Der Tempel wurde in der vorchristlichen Zeit Armeniens erbaut, zerstört und anschließend restauriert.

Wenn Sie möchten, können Sie einen Spaziergang entlang der Schlucht machen. Es gibt eine schicke Steinstruktur, die einer Orgel ähnelt - eine "Symphonie aus Steinen".

Der Garni-Tempel kann auch innerhalb eines Tages besichtigt werden, wobei ein Radialausfall von Eriwan aus erfolgt. Ich rate Ihnen, eine Tour durch Garni mit einem Besuch des Höhlenklosters Geghard zu kombinieren - dies ist auf dem Weg. Wenn Sie möchten, können Sie dies bestellen Kombitour Garni + Geghard

Kloster Geghard

Jeder Führer in Armenien wird Ihnen raten, das Kloster Geghard zu besuchen, und ich bin keine Ausnahme. Das Kloster Geghard liegt etwa 40 km entfernt.östlich von Eriwan und 10 km vom Garni-Tempel weiter entlang der Straße. Es befindet sich an einem malerischen Ort in der Schlucht des Flusses Gokht. Eine Besonderheit des Klosters Geghard ist, dass es fast vollständig in den Felsen gehauen ist, es sieht sehr interessant aus. Der Legende nach wurde hier ein Speer gebracht, mit dessen Hilfe der gekreuzigte Jesus vor der Qual gerettet wurde.

Echmiadzin Kathedrale

Wenn Sie die Hauptattraktionen von Armenien sehen möchten, ist die Echmiadzin Kathedrale ein Muss. Heiliges Etchmiadzin ist die Hauptkathedrale von Armenien. Dies ist ein funktionierender Tempel und eine spirituelle Hauptstadt für Armenier auf der ganzen Welt. Heute beherbergt es die Residenz des Obersten Patriarchen der armenischen Kirche. Machen Sie einen Spaziergang auf dem wunderschönen Gelände des Komplexes und sehen Sie sich die Kirche und das Museum an. Das Hotel liegt nur 20 km westlich von Eriwan und ist innerhalb eines Tages von Eriwan aus leicht zu erreichen. Ich rate Ihnen, einen Besuch in Etschmiadzin mit einer Besichtigung des Zvartnots-Tempels zu verbinden. Übrigens toller Ausflug Emiadzin + Zvartnotswird sofort an zwei Orte geliefert.

Areni Winery & Caves

Das Dorf Areni liegt etwa 110 km von Eriwan und 70 km von Khor Virap entfernt und ist bekannt dafür, dass hier ein bekanntes privates Weingut betrieben wird. Der Wein wird hier seit 1994 aus der gleichen Rebsorte hergestellt, die auch in den eigenen Weinbergen geerntet wird. Jedes Jahr werden in diesem privaten Weingut etwa 250.000 Flaschen Wein hergestellt, von denen einige sogar nach Russland exportiert werden. In Areni werden häufig von Ausflugsgruppen lokale Weine verkostet. Wenn Sie möchten, können Sie auch im Dorf die Areni-Höhlen sehen.

Das Dorf liegt ganz in der Nähe des Noravank-Klosters (nur 10 km entfernt). Es ist daher logisch, einen Besuch in Areni mit einem Zwischenstopp in Noravank zu verbinden. Ausflug Khor Virap + Noravank + Areni mit ausgezeichneten Bewertungen

Lake Kari

Armenien wohin sollte man gehen, was zu sehen? Wenn es die Zeit erlaubt, rate ich Ihnen auf jeden Fall, zum Kari-See zu gelangen, obwohl der Weg nicht eng ist. Der Hochgebirgssee Kari liegt am Hang des Berges Aragats in der Nähe des südlichen Gipfels von Aragats auf einer Höhe von etwa 3.200 Metern über dem Meeresspiegel. Der See ist glazialen Ursprungs, daher ist das Wasser hier kühl. Die Gegend lockt mit wunderschönen Landschaften. Im Sommer ist es ein beliebter Urlaubsort für Einheimische, und hier können Sie auch ein traditionelles Gericht probieren - Khash. Darüber hinaus ist die Straße zum Kari-See für interessante natürliche Anomalien bekannt.

Die Entfernung von Eriwan zum See beträgt ungefähr 60 km, aber die Straße ist nicht von sehr guter Qualität. Die beste Reisezeit ist der Sommer. Wenn Sie nach etwas suchen, das Sie im Winter in Armenien sehen können, können Sie den Kari-See überqueren. Im Winter ist die Straße wegen Schnee und Eis gesperrt, und selbst im Mai liegt noch Schnee.

Ich rate Ihnen, einen Besuch am Kari-See mit einer Besichtigung des Burokan-Observatoriums, der Amberd-Festung und des Denkmals für das armenische Alphabet zu kombinieren. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, haben Sie innerhalb eines Tages Zeit, all dies zu sehen und einen Radialausfall von Eriwan aus zu machen. Sie können sogar die Zeit haben, den südlichen Gipfel des Aragats zu besteigen.

Amberd Festung

Die Amberd-Festung liegt auf einer Höhe von 2300 Metern über dem Meeresspiegel, etwa 50 km von Eriwan entfernt. Aufgrund seiner geografischen Lage wurde es früher zum Schutz vor feindlichen Angriffen eingesetzt. Heute sind die Ruinen von der früheren Größe der Festung erhalten geblieben, das Tor mit dem Turm und die Zitadelle sind jedoch gut erhalten.

Denkmal für das armenische Alphabet

Diese skulpturale Komposition befindet sich etwa 40 km von Eriwan entfernt auf dem Weg zum Kari-See und zum Berg Aragats. Das Denkmal ist eine Komposition aus 39 Buchstaben des armenischen Alphabets aus Tuff, und es gibt auch eine Figur des Schöpfers des armenischen Alphabets - Mestrop Mashtots.

Byurakan Sternwarte

Das Byurakan Astrophysical Laboratory befindet sich in der Nähe des Berges Aragats, etwa 35 km von Eriwan entfernt. Das Observatorium kann im Rahmen der Tour besichtigt werden, Sie werden durch die Hallen des Observatoriums geführt und Sie können den Nachthimmel auch mit großen Teleskopen beobachten. Sie können einen individuellen Ausflug zum Burokan Observatory buchen hier.

Dies ist ein beliebter Badeort in Armenien, eine Art armenischer Borjomi. Jermuk liegt 170 km von Eriwan entfernt auf dem Weg nach Tatev. Jermuk ist in ganz Armenien bekannt für sein Mineralwasser, es gibt viele Sanatorien und Hotels, die Einheimischen kommen gerne hierher, um ihre Gesundheit zu verbessern. Die Hauptattraktion der Stadt ist eine Trinkgalerie, in der jeder das heilende Wasser schmecken kann. Darüber hinaus können Sie in die Schlucht hinuntergehen und den Jermuk-Wasserfall betrachten oder den Kechut-Stausee besuchen. Besuchen Sie auch das Gndevank-Kloster in der Umgebung.

Karahunge (Zorats-Karer)

Zorats-Karer ist ein armenisches Stonehenge. Hier sehen Sie hundert vertikale Steine ​​unbekannter Herkunft, die zufällig über ein weites Gebiet verstreut sind. In jeden Stein ist ein kleines zylindrisches Loch geschnitzt. Es gibt eine Version, die in der Antike im 5. Jahrhundert v Es gab ein altes Observatorium. Wenn Sie nicht im Voraus über die Geschichte dieses Ortes lesen, werden Sie die Attraktion wirklich nicht zu schätzen wissen. Wer es weiß, nennt Karahunge einen Kraftort.

Seilbahnflügel von Tatev

Mit der Seilbahn Wings of Tatev sparen Sie Zeit und gelangen in nur 12 Minuten zum Tatev-Kloster. Wenn Sie diese Strecke mit dem Auto überwinden, dauert die Fahrt ungefähr 40 Minuten. Die untere Seilbahnstation befindet sich in der Nähe des Dorfes Halidzor. Die Seilbahn ist im Guinness-Buch der Rekorde als die längste umkehrbare Seilbahn der Welt (5752 Meter) aufgeführt. Der höchste Punkt liegt auf 320 Metern Höhe.

Die Straße nach Tatev, Vorotan Gorge und anderen Attraktionen von Tatev

Die Straße nach Tatev ist eine Attraktion für sich und das ist immer noch eine Attraktion. Die Straße ist eng und verläuft ziemlich hoch über der Vorotan-Schlucht. Die Aussichten sind sehr schön. Die Hauptattraktionen auf dem Weg sind der Wachturm (Arsnadzor Patrol), die Teufelsbrücke (Satan Kamurj oder Satansbrücke), die Große Tatevskaya-Wüste (Tatevi Mets Anapat) und alte verlassene Dörfer.

Goris, die Höhlenstadt von Khndzoresk und Hängebrücke

Goris liegt im Osten Armeniens, 240 km von Eriwan entfernt. In der Nähe von Goris gibt es eine sehr interessante Sehenswürdigkeit - die Höhlenstadt Khndzoresk. Möglicherweise haben Sie bereits Höhlenstädte im benachbarten Georgien besucht, beispielsweise Vardzia oder Uplistsikhe. Ein Besuch in Chnodzoresk wird Sie jedoch überraschen. Die Einzigartigkeit dieser Höhlenstadt ist, dass vor nur einem halben Jahrhundert die gewöhnlichsten Menschen hier lebten. Um nach Khndzoresk zu gelangen, müssen Sie eine lange Hängebrücke über eine tiefe Schlucht passieren. Diese einzigartige Hängebrücke verband die beiden Ufer des alten Khndzoresk und ist heute bei Touristen sehr beliebt.

Die Besichtigung von Khndzoresk ist in der Regel mit einem Besuch in Tatev verbunden. Wer sich für Ausflüge interessiert, findet hier eine individuelle Führung durch die Höhlenstadt Khndzoresk + Tatev mit guten Bewertungen.

Selim Pass und Karawanserei

Der Selim-Pass ist ein Gebirgspass in Armenien auf einer Höhe von 2500 Metern über dem Meeresspiegel. Ich kann mit Recht sagen, dass dies eine der malerischsten Straßen in Armenien ist. Entlang des Weges eröffnen sich Bombenblicke auf Almwiesen, Täler und Berge. Die Straße windet sich ständig mit einer engen Serpentine, die immer höher über den Pass steigt. Derzeit ist der Selim-Pass ein Lebensretter, mit dem Sie schnell von abgelegenen Gebieten (Tatev, Goris, Sisian) zum Sevan-See gelangen können. Dank ihr besteht keine Notwendigkeit, einen Umweg durch Eriwan zu machen. Wer nicht genau weiß, wo er nach dieser Route suchen soll - sucht die Straße zwischen Yeghegnadzor und Martuni - das ist der Selim-Pass. In der Antike führte die Große Seidenstraße durch den Selim-Pass, und heute gibt es hier, als Hinweis auf diese Zeit, eine kleine Attraktion - die Selim-Karawanserei.

Mount Armagan

Der Berg Armagan liegt 125 km von Eriwan entfernt in der Nähe des Sevan-Sees in der Stadt Martuni. Von der Spitze des Mount Armagan (2829 m) aus haben Sie bei klarem Wetter einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung und den Sevan-See.Armagan ist ein erloschener Vulkan. Oben im Armagan-Krater befindet sich ein malerischer kleiner See und in der Nähe eine kleine Kirche Armagan.

Übrigens können Sie vom Gipfel des Berges aus auf Wunsch mit dem Gleitschirm fliegen (dies muss im Voraus vereinbart werden). Die beste Zeit zum Klettern ist der Sommer.

Sewanawank-Kloster

Das Sewanawank-Kloster befindet sich auf der Halbinsel Sewan und gilt als die Hauptattraktion von Sewan. Ein wunderschönes Panorama des Sees eröffnet sich auf dem Territorium des Komplexes. Im Allgemeinen ist das Gebiet in der Nähe des Klosters das Epizentrum des touristischen Lebens am Sevaner See, in der Hauptsaison ist es ziemlich voll.

Lokale Taxifahrer sind am Eingang des Klosterkomplexes im Dienst, und Verkäufer von Souvenirs sind ebenfalls im Dienst. Auch in dieser Gegend können Sie eine Vielzahl von Ausflügen kaufen, zum Beispiel Bootsfahrten auf dem See.

Ayravank-Kloster

Ayravank - das zweitbeliebteste Kloster in der Nähe des Sevan-Sees - liegt 30 km von der Sevan-Halbinsel entfernt. Es ist weniger beliebt bei Touristen, so dass es nicht überfüllt ist. Das Kloster ist sehr alt, es ist über 1000 Jahre alt. Ayravank ist recht bescheiden, aber vom Territorium aus öffnet sich ein gutes Panorama auf den See. Sie können Ayravank anrufen, um sich die schönen Wände aus rotem Tuff anzusehen.

Khachkarov Friedhof Noratus

Dies ist der größte Friedhof von Khachkars, nicht nur in Armenien, sondern auch auf der ganzen Welt. Wer nicht weiß, Khachkars sind solche Steinfiguren mit aufgebrachten Piktogrammen, das Hauptmotiv auf den Steinen ist das Bild von Kreuzen. Sie sagen, dass es keine zwei identischen Kreuzsteine ​​gibt. Die ältesten Khachkars stammen aus dem 10. Jahrhundert, und insgesamt gibt es auf dem Territorium etwa 1000 Khachkars.

Der Khachkar-Friedhof liegt noch weiter von der Sevan-Halbinsel entfernt, etwa 12 km vom Hayravank-Kloster im Dorf Noratus.

Berg Azhdahak und See Akna

Der Berg Azhdahak ist der höchste Punkt des Geghama-Gebirges (3.597 m). Alle Liebhaber der unberührten Natur und des Ökotourismus werden es hier lieben. Azhdahak ist ein erloschener Vulkan, im oberen Krater befindet sich ein kleiner See. Vom Gipfel des Adjaak eröffnen sich wunderschöne Ausblicke auf das gesamte Geghama-Gebirge, den Sevan-See und die Berge Ararat und Aragats.

Sie können Azhdahak auf verschiedene Arten besteigen. Eine der Routen startet beispielsweise im Dorf Sevaberd (35 km von Eriwan in Richtung Sevan). Dann müssen Sie 10 km bis zum reinsten Bergsee Akna (3032 m) zurücklegen, wo Sie ein Camp aufschlagen können. Vom See bis zum Gipfel gibt es schon einiges. Eine solche Trekkingroute ist ungefähr 35 km lang und dauert zwei Tage. Auf dem Rückweg können Sie in die andere Richtung zum Vanksee hinunterfahren und dabei die alten Höhlenmalereien - Petroglyphen - bewundern

Um Azhdahak zu besteigen, ist es besser, im Voraus einen privaten Führer zu finden oder sich einer organisierten Gruppe anzuschließen. Man sagt, dass Touristengruppen im Sommer mit dem Auto bis zum Fuß des Berges fahren und der Aufstieg nach Azhdahak 6-8 Stunden dauern wird

Die beste Zeit zum Klettern ist von Anfang Juli bis Anfang Oktober.

Tsaghkadzor ist das beliebteste Skigebiet in Armenien. Es gibt mehrere Bahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und mehrere Sessellifte. Die Skisaison in Tsaghkadzor dauert von Mitte Dezember bis März, aber Sie können auch eine Pause einlegen, zumal Tsaghkadzor nur 60 km von Eriwan und 20 km von Sevan entfernt liegt.

Im Frühling und Sommer können Sie hier auch eine Seilbahn fahren, aber nicht jeder arbeitet, die längste Seilbahn kann geschlossen werden, aber Sie können zu Fuß den Hang entlang gehen, ziemlich malerisch. Von der Spitze des Abhangs von Tsaghkadzor öffnet sich bei klarem Wetter ein Panorama des Sevan-Sees.

Von den Sehenswürdigkeiten aus können Sie den Kecharis-Klosterkomplex sehen, das Orbeli-Brüder-Haus-Museum besuchen, eine Seilrutsche fahren oder in die nahe gelegene Stadt Hrazdan fahren und das Makravank-Kloster sehen. Und 30 km von Tsaghkadzor entfernt liegt der Badeort Ankavan. In diesem Bereich kommen viele heilende Wasserquellen an die Oberfläche.

Tsaghkadzor wird normalerweise mit einer Inspektion von Sevan oder Dilijan kombiniert. Hier zum Beispiel Kombitour Tsakhkadzor + Dilijan

Dilidschan ist die grünste Stadt in Armenien. Wegen der üppigen Vegetation, der dichten Wälder und der sauberen Luft wurde die Stadt sogar Armenische Schweiz genannt. Dilijan ist eine sehr kreative Stadt, er wird den Künstler als Künstler auf jeden Fall mögen. Dilidschan liegt 100 km von Eriwan und 40 km von Sevan entfernt. Von Sevan nach Dilijan müssen Sie durch den Tunnel gehen. Erstaunlich ist, wie dramatisch sich die umliegende Landschaft nach dem Überqueren dieses Tunnels verändert. Sie schienen in einer anderen Gegend zu sein, alles färbt sich zu beiden Seiten so grün, als ob ein Haufen Bäume und Vegetation aus dem Nichts auftauchen würde.

Ich empfehle zu lesen: Dilidschan-Führer

Grundsätzlich können die Sehenswürdigkeiten von Dilidschan an einem Tag gesehen werden, wobei ein Radialausfall von Sevan aus unternommen wird. Ich rate Ihnen jedoch, mindestens zwei Nächte hier zu bleiben (unsere Kritik über das ausgezeichnete Gästehaus in Dilidschan, in dem wir übernachtet haben, lesen Sie hier). So können Sie alle Schönheiten in der Umgebung von Dilidschan sehen und auf Trekkingrouten im Nationalpark von Dilidschan wandern.

Kloster Haghartsin

Das Kloster Haghartsin ist eine der Hauptattraktionen nicht nur in der Nähe von Dilidschan, sondern im gesamten Norden Armeniens. Vor einigen Jahrhunderten war Haghartsin eines der größten Kulturzentren Armeniens. Das Kloster ist sehr schön und liegt an einem malerischen Ort - mitten im Wald, und um ihn herum gibt es nur grüne Hügel und Berge und Stille. Vom Zentrum von Dilidschan nach Haghartsin nur ca. 13 km.

See Parz

Der Parzsee ist ein kleiner Teich im Herzen des Dilidschan-Nationalparks. Der See liegt 14 km vom Zentrum von Dilidschan entfernt. Der Parzersee ist ein beliebter Sommerurlaubsort für Einheimische - es gibt ein Café, einen kleinen Seilpark, auf dem man Katamaran fahren oder mit der Seilrutsche durch den See fliegen kann. Von hier aus beginnt auch ein markierter Wanderweg zum Dorf Ghosh und zum See Ghosh.

Goshavank Kloster und Gosh See

Goshavank ist ein mittelalterlicher Klosterkomplex im Dorf Gosh, etwa 23 km von Dilidschan entfernt. Zu einer Zeit war Goshavank eines der größten kulturellen, erzieherischen und religiösen Zentren des mittelalterlichen Armeniens, hier studierten und lebten bekannte armenische Kulturschaffende.

Ein paar Kilometer vom Dorf Ghosh entfernt liegt ein kleiner Gosh-See, der allseitig von einem Wald umgeben ist. Sie können hier vom Dorf Ghosh aus spazieren gehen oder ein Auto mit einem Fahrer mieten.

Lastiver und Yenokavan Village

Lastiver ist ein sehr malerischer Ort, abseits von Zivilisation und Lärm, etwa 45 km von Dilidschan und 12 km entfernt. von Ijevan. Der Ort ist bei Liebhabern umweltfreundlicher Wanderrouten beliebt. Ein Wanderweg beginnt im Dorf Yenokavan und steigt immer höher an. Die Aussichten sind atemberaubend.

In lastiver können Sie den Vergnügungspark Yell Extreme Park besuchen, die alten Höhlen und 2 Wasserfälle besuchen sowie auf der Lichtung mit fotogenen Holzhütten "auf Hühnerbeinen" entspannen. Vor Ort gibt es einen Campingplatz und ein Hotel in der Nähe.

Wenn Sie zu faul sind, um eine solche Distanz zu erreichen, empfehle ich Ihnen, einen individuellen Ausflug nach Lastiver zu buchen, zum Beispiel diesen oder diesen.

Die Dörfer der Altgläubigen Violetovo und Lermontovo

In diesen beiden Nachbardörfern lebt eine besondere ethnographische Gruppe von Russen, die Molokaner. Es ist sehr interessant, den Lebensstil und das Leben der Bewohner dieser Dörfer zu betrachten. Die Dörfer befinden sich in einem sehr malerischen Ort auf 1800 Metern Höhe, umgeben von wunderschönen Bergketten in einer Entfernung von 15-20 km von Dilidschan in Richtung Vanadzor und den Klöstern Nordarmeniens (Haghpat, Sanahin und Odzun).

Pin
Send
Share
Send