Reisen

Auckland Sehenswürdigkeiten

Pin
Send
Share
Send


In diesem unberührten Wald, nur wenige Kilometer von der Innenstadt Aucklands entfernt, können Naturliebhaber im Redwood Regional Arch frische Kiefernluft atmen. Es liegt in den Bergen östlich von Auckland. Der Park beherbergt den größten verbliebenen Lebensraum von Mahagoni an der Küste ( Sequoia sempervirens ) Es ist Teil des historischen Gürtels des Küstenrotwaldes. Auf 1.830 Hektar Wald können Sie Rehe, Kaninchen und Eichhörnchen sowie einen roten Adler sehen.

9. Dunsmuir Hellman Historic Estate Familienhaus

Das Dunsmuir Family House ist eine echte Touristenattraktion in Auckland, die ein obligatorischer Bestandteil einer Stadtrundfahrt ist. Das Dansmuir Mansion in Auckland Hills wurde 1878 vom reichen Kohlebaron Alexander Dansmuir erbaut. Dieses historische Denkmal, das im US-amerikanischen National Register of Historic Places eingetragen ist, wurde von San Francisco J. Eugene Freeman in einer neoklassizistischen Renaissance der Jahrhundertwende entworfen. Das Herrenhaus ist mit einer Kuppel im Tiffany-Stil, 37 Zimmern, einer Eingangshalle mit Holzvertäfelung und 10 Kaminen ausgestattet. Das Anwesen befindet sich auf 50 Hektar großen Rasenflächen und verfügt über einen Teich, einen Pavillon und wunderschöne Gärten. Das Herrenhaus ist für Ausflüge geöffnet und ein beliebter Ort für Hochzeiten.

1. Queen Street

Die Hauptlebensader von Auckland, wo Sie die Atmosphäre und den multinationalen Geschmack voll und ganz spüren können. Alle Wege führen hierher. Eine Straße, benannt nach Königin Victoria. Hier befinden sich die Büros der größten Banken und Unternehmen, luxuriöse Einkaufszentren, Hotels, zahlreiche Restaurants und Kaffeehäuser, Souvenirläden. Viele Straßenmusiker. An nationalen Feiertagen ist der Verkehr gesperrt. Die Queen Street führt zur Promenade und zum Hafen.

2. Hafenviadukt

Schöner Küstenhafen mit Luxusyachten und Sportbooten. Auf einem von ihnen können Sie eine Kreuzfahrt entlang der Bucht unternehmen. Der Hafen liegt in der Nähe des Geschäftszentrums von Auckland und verfügt über 150 Liegeplätze für Seeschiffe. Dies ist eine beliebte Touristengegend. Die Promenade hat viele Unterhaltungsmöglichkeiten, kleine Bars und Restaurants, die typische Meeresfrüchte-Gerichte anbieten. Oft finden hier verschiedene Festivals statt. Ebenfalls in der Nähe befindet sich das berühmte Schifffahrtsmuseum.

3. Sky Tower

Die Höhe des Telekommunikationsturms, der die gesamte Stadt beherrscht, beträgt 328 Meter. Es wurde 1997 erbaut. Dies ist das höchste Bauwerk der südlichen Hemisphäre. Es verfügt über 3 Glasaufzüge und 3 kreisförmige Aussichtsplattformen, von denen sich die Hauptplattform mit einem Glasboden auf einer Höhe von 186 Metern befindet. Oben auf dem Turm befinden sich 2 Restaurants, von denen eines um 360 ° drehbar ist. Für die Wagemutigsten wird extreme Unterhaltung geboten - Springen von der 192 Meter hohen Plattform des Turms.

4. Mount Eden

Der höchste erloschene Vulkan der Stadt. Es ist das letzte Mal vor langer Zeit ausgebrochen - vor 28.000 Jahren. Ein riesiger becherförmiger Krater oben hat eine Tiefe von 50 Metern. Aucklands beste Aussichtsplattform. An den Hängen befinden sich Villen, Museen, das gleichnamige Gefängnis in Form einer Burg sowie eines der größten Stadien des Landes. Die Höhe des Berges beträgt 196 Meter. Bis 2006 fuhren Touristenbusse nach oben, jetzt kann man nur noch zu Fuß klettern.

5. Ein Baumhügel

Dieser Name hat einen langen erloschenen Vulkan, auf dem einst ein einsamer Baum wuchs. Sein letzter Ausbruch war vor fast 30.000 Jahren. Die Höhe des Hügels beträgt 182 Meter. An seinem Fuß befinden sich zwei Parks. Oben steht ein Obelisk mit der Statue eines Maori-Kriegers. Darunter befindet sich das Grab der berühmten Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und des Geschäftsmanns John Logan Campbell. Einer der Parks - Cornwall - ist sein Geschenk an die Bewohner der Stadt.

6. Auckland Museum

Zahlreiche Museumsausstellungen widmen sich historischen Epochen und Ereignissen, die für die Stadt und das Land insgesamt von Bedeutung waren. Sammlungen von Geschirr, Schmuck, Waffen und Wohnmodellen werden in Ausstellungen über die Ureinwohner Neuseelands präsentiert. Es gibt Ausstellungen zur Kolonialzeit und zur legendären Militärgeschichte des Landes. Das Museum befindet sich in einem dreistöckigen monumentalen Gebäude, das 1929 auf einem erloschenen Vulkan errichtet wurde.

7. Auckland Zoo

Die Eröffnung fand 1922 statt. Das Hotel liegt in der Nähe des Zentrums. 138 Tierarten leben auf 17 Hektar Land. Das gesamte Gebiet ist je nach Herkunftsregion der Art in Zonen unterteilt. Zum Beispiel "Elephant Wash", "Rainforest", "Pride Land", "Hippo River", "Australian Walk" und andere. Ein Kinderbereich ist für junge Besucher geöffnet. Die Attraktion des Zoos sind 6 künstliche Installationen von Tierlebensräumen, die nur in Neuseeland zu sehen sind.

8. "Die Unterwasserwelt von Kelly Tarleton"

Ein faszinierendes Aquarium mit transparenten Acryl-Tunneln, zahlreichen Aquarien, künstlichen Unterwasserhöhlen und Riffen. Es wurde 1985 am Ufer der Fremans Bay in einem Vorort von Auckland gegründet. Enthält 5 Zonen: "Stingray Bay", "Interaktiver Kinderraum", "Meerestiere", "Kampf mit der Antarktis" - das Anwesen des Pinguins. Und das wichtigste Objekt ist ein 110 Meter langer Tunnel mit einem sich bewegenden Transportband, in dem 2.000 Meeresbewohner leben.

9. Toi-o-Tamaki Art Gallery

Das Gründungsdatum der ersten Galerie des Landes ist 1888. Grundlage der Sammlung waren einzigartige Bücher, Manuskripte und Gemälde, die Gouverneur George Gray dem Museum schenkte. In den Fonds befinden sich heute mehr als 12.000 Exponate. Dies sind die besten Leinwände neuseeländischer und europäischer Meister der Malerei und Grafik. Es werden klassische und zeitgenössische Stücke präsentiert. In der Galerie finden verschiedene kulturelle Veranstaltungen und Wechselausstellungen statt. Ein Souvenirgeschäft und ein Café befinden sich im Gebäude.

10. Maritime Museum von Neuseeland

Der Meeresgeschichte des Landes gewidmet. Es erstreckt sich über einen großen Zeitraum, beginnend mit den ersten polynesischen Siedlern und endend mit modernen Seglern, die Siege bei regionalen und weltweiten Regatten erringen. Präsentiert werden Sammlungen zum Thema Seehandel, Walfang, Wasserrettung, Schifffahrt. Das Museum zeigt mehrere alte Segelschiffe, die noch unterwegs sind. Es gibt auch eine kleine Galerie mit Gemälden neuseeländischer Marinemaler.

11. Verkehrs- und Technikmuseum

Ein unterhaltsames Museum mit interessanten Exponaten. Es wurde 1964 eröffnet. Das Hotel liegt im Bereich Western Springs. Es besteht aus zwei Teilen, zwischen denen die Straßenbahn fährt. Das Museum zeigt Sammlungen historischer Dampflokomotiven und -waggons, Straßenbahnen, Autos, Busse, militärische Straßenausrüstung, Polizeiautos und Motorräder, elektrische Ausrüstung usw. In der Luftfahrthalle befinden sich Militär-, Zivil- und Sportflugzeuge.

12. Stadttheater

Die Eröffnung fand 1929 statt. Nach dem Umbau im Jahr 1999 wurde das ursprüngliche Design restauriert. Die Lobby ist im indischen Stil gestaltet und enthält Statuen sitzender Buddhas, Säulen und gewölbter Decken. Das Auditorium ähnelt maurischen Gärten mit Minaretten, Türmen und Pantherstatuen. Entwickelt für 2380 Personen. Es ist ein Beispiel für einen atmosphärischen Theaterstil, in dem Beleuchtung und Innenarchitektur die Illusion eines Nachthimmels mit Sternen entstehen lassen.

13. Popup-Globus

Die Eröffnung des Theaters fand 2016 statt. Dies ist eine leicht reduzierte Kopie des berühmten Shakespeare's Globe Theatre, das zu Beginn des 17. Jahrhunderts in London existierte und 1997 restauriert wurde. Die Zuschauer haben hier die Möglichkeit, Produktionen der berühmtesten Stücke von Shakespeare zu sehen. Die Konstruktion hat die Form eines 16-seitigen Polygons ohne Dach. In der Nähe der Bühne befindet sich ein „Innenhof“ mit Stehplätzen für 300 Zuschauer, der von drei Galerienebenen mit 600 Plätzen umgeben ist.

14. St. Patrick's Cathedral

Es wurde in der Mitte des XIX Jahrhunderts gebaut. Das Hotel liegt im Stadtzentrum, in der Nähe des Sky Tower. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde das Liston-Haus fertiggestellt. Der erste Stock ist für Gemeindemitglieder und Sozialdienste. Am zweiten leben die Geistlichen. Die Perle der katholischen Kathedrale ist der Glockenturm. Es hat zwei der ältesten Glocken des Landes. Seit 1980 werden sie von einem automatisierten System gesteuert. Sie können auch die Orgel in der Kathedrale hören.

15. Auckland Town Hall

Ein neobarockes Gebäude im Zentrum der Queen Street. Es wurde 1911 aus zwei Arten von Steinen gebaut - dunklem vulkanischem Basalt und hellem Kalkstein. In den 90er Jahren wurde ein schwerwiegender Umbau durchgeführt. Es ist berühmt für seine große Konzerthalle für 1500 Zuschauer mit exzellenter Akustik, in der Rockkünstler gerne auftreten. Und auch hier befindet sich die größte Orgel des Landes aus dem Jahr 1911. Es gibt einen weiteren Saal im Rathaus - eine Kammer, die für 430 Personen ausgelegt ist.

16. Auckland Harbour Bridge

Die prächtige Brücke über die Bucht von Waitemata wurde 1954-59 erbaut. Verbindet die Innenstadt mit dem nördlichen Teil. Länge - 1150 Meter. Die Hauptspannweite zwischen den beiden Säulen beträgt 244 Meter, die Höhe an diesem Ort beträgt 43 Meter. Anfänglich bestand die Brücke aus 4 Fahrspuren, nach 20 Jahren wurden 2 Fahrspuren in jede Richtung hinzugefügt. Aufgrund der zusätzlichen Belastung traten jedoch Risse in der Struktur auf. Es wurden Reparaturarbeiten durchgeführt und anschließend die Beförderung von Lastkraftwagen untersagt.

17. Eden Park

Dies ist der Name des größten Stadions des Landes mit einer Kapazität von 50.000 Zuschauern. Das Hauptfeld Neuseelands für Rugby - die beliebteste Sportart der Bevölkerung. In diesem Stadion fanden 2011 die Spiele des Rugby-Weltcups statt. Die Anzahl der Sitze wurde dann auf 60 Tausend erhöht. Und im Jahr 2015 wurden hier Cricket-WM-Spiele ausgetragen. Das Stadion beherbergt Spiele in anderen Sportarten - Fußball und eine der Varianten von Rugby - Rugby League.

18. Spark Arena

Einer der beliebtesten Orte in Neuseeland für großangelegte Kultur-, Unterhaltungs- und Sportveranstaltungen. 2007 eröffnet. Kapazität - 12 Tausend Zuschauer. Bis 2017 hieß es die Vector Arena. Hier finden Konzerte von Weltstars statt, die in verschiedenen Musikrichtungen auftreten. Die Arena ist auch ein Austragungsort für Netball-, Wrestling-, Eishockey-, Basketball-, BMX-Motocross- und andere Sportarten.

19. Park Cornwall

Lieblingserholungsgebiet für Einheimische. Es ist berühmt für seine ländlichen Landschaften, die den Charme der neuseeländischen Natur vermitteln. Viel üppiges Grün, Blumenbeete, weitläufige Bäume, Rasenflächen, auf denen Schafe und Kühe frei grasen. Es gibt Rugbyfelder, Tennisplätze, Cricketplätze, Pavillons und Grillmöglichkeiten. Der Park liegt an den Hängen des One Tree Hill. Es wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts von John Logan Campbell gegründet, der seinen ehemaligen Bauernhof in die Stadt verlegte.

20. Park Auckland Domain

Erholungsgebiet am Fuße eines erloschenen Vulkans. Es grenzt an den Cornwall Park, wurde aber schon früher gegründet - in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Früher gab es einen botanischen Garten, seitdem sind Glaswintergärten mit seltenen tropischen Pflanzen erhalten geblieben. Der Park hat viele Bäume, originale Blumenbeete, Marmorstatuen und Lauben. Es gibt einen Teich mit Enten, Sportplätzen. Auch hier befindet sich das War Memorial Museum.

21. Albert Park

Einer von Aucklands ältesten Parks. Es wurde im 19. Jahrhundert eröffnet. Das Hotel liegt auf einem Vulkanhügel im Stadtzentrum. Einige riesige Bäume mit sich ausbreitenden Kronen sind seit dem Lesezeichen erhalten. Es gibt mehrere interessante Objekte im Park. Darunter befinden sich ein alter Brunnen aus Gusseisen mit schönen Figuren, ein Blumengarten in Form einer Uhr, Statuen von Königin Victoria und Gouverneur George Gray, ein Denkmal zu Ehren der Anglo-Boer-Schlacht, ein Uhrenmuseum usw.

22. Waitaker Ranges

Das ausgedehnte Gebiet des Regionalparks an der Küste der Tasmanischen See vereint mehrere Landschaftszonen. Berge, Hügel und Canyons, ein Dschungel mit Wasserfällen, ein Hain blühender Pokhutukawa-Bäume, das Dickicht der ältesten Nadelbäume - Kauri, wilde Strände mit gelbem und grauem Sand. Den Besuchern werden Radfahren und Reiten, Wanderwege mit einer Gesamtlänge von 250 km, extreme Sprünge in einem Wasserfall, Angeln und Strandurlaub angeboten.

23. Rangitoto Island

Ein wertvolles Naturschutzgebiet in der Bucht von Hauraki. Vulkaninsel. Es umfasst eine Fläche von 23 km 2. Der letzte Ausbruch war relativ neu - vor etwa 700 Jahren. Einige Abschnitte sind immer noch unter schwarzer Lava. Von besonderem Wert ist die üppige Vegetation. Es gibt 200 Arten von Bäumen, 40 Arten von Farnen, verschiedene Arten von Orchideen. Hier ist der größte Wald der Welt von Pokhutukawa - ein immergrüner kugelförmiger Baum mit roten Blüten.

24. Tirithiri Matangi

Eine Insel in der Hauraki Bay, 30 km von Auckland entfernt. Sie können mit der Fähre dorthin gelangen. Naturschutzgebiet, Teil des Meeresparks. Fläche - 220 ha. Die Hauptattraktion - eine Vielzahl von Vögeln, von denen es eine große Anzahl gibt, und sie sind sehr vertrauensvoll und gesellig. Es gibt seltene Arten, zum Beispiel flugunfähige Takaha. Reptilien leben auch auf der Insel, nur hier kann man den Tuataru sehen - den einzigen Vertreter der alten Schnabelköpfe.

25. Takapuna Beach

Das Hotel liegt an der Nordküste von Auckland, in der gleichnamigen Gegend. Dies ist ein kleines, „privilegiertes“ Viertel der Stadt, das gerade erst aufgebaut wurde. Der Strand ist sandig, nicht überfüllt, sauber und sehr komfortabel. Es ist beliebt bei Einheimischen. Es gibt Parkplätze, Cafés, Restaurants, Picknickplätze, Tische mit Bänken. Toller Ort für Wassersport. Geeignet für Familien mit Kindern gibt es einen Spielplatz.

1. Sky Tower

Die maximale Höhe des Hauptfernsehturms von Auckland beträgt 328 Meter, aber das Café selbst, von dem aus sich ein herrlicher 360-Grad-Blick auf die ganze Stadt bietet, liegt auf 220 Metern Höhe, was ebenfalls mehr als genug ist. Ein Besuch des Turms kostet umgerechnet 18 Euro. Ein kleiner Pluspunkt: Der Aufzug ist transparent, sodass Sie beim Aufstieg einen immer größer werdenden Abgrund beobachten können - Unterhaltung ist nichts für schwache Nerven.

2. Queen Street

Die Queen Street beginnt am Hafen und führt durch das Geschäftszentrum der Stadt. Sie ist 3 Kilometer lang und die Hauptstraße von Auckland. Dies ist eine echte Innenstadt mit vielen Büros, Geschäften, Hotels und Touristen.

Die High Street eignet sich am besten zum Einkaufen und zum Besuchen von Restaurants. Wenn Sie eine Alternative suchen und sich auf Kunst konzentrieren möchten, sollten Sie sich Ponsonby Road und Newmarket ansehen.

Eine andere Straße, die sicherlich einen Besuch wert ist. Die Karangahape Road (oder kurz K ‘Road) war früher als lokales Rotlichtviertel bekannt und ist heute ein Zentrum für Kunst und Kreativität. Hübscher Hipster-Ort im wahrsten Sinne des Wortes, mit einer Reihe von Second-Hand-Läden, verschiedenen Läden mit coolen Waren, bunten Cafes und Pubs ohne Kette, von denen jeder seine eigene Persönlichkeit hat.

4. Cornwall Park

Der Cornwall Park ist ein idealer Ort für diejenigen, die es satt haben, zwischen Wolkenkratzern, Restaurants und Geschäften zu schlendern. Obwohl es in der Stadt einige Parks gibt, möchte ich den 172 Hektar großen Cornwall Park empfehlen. Das Schöne daran ist, dass es selbst an schönen Sommertagen nie überfüllt zu sein scheint. Der Park hat auch einen eigenen Vulkan, der allerdings schon lange erloschen ist. In Maori heißt es Maungakiekie und auf dem Gipfel dieses Vulkans befindet sich ein Obelisk, der bei Besuchern des Parks sehr beliebt ist.

5. Eine unendliche Anzahl ziemlich guter Restaurants

Für Fans des Gastrotourismus wird Auckland eine echte Entdeckung sein. Sie haben keine Angst hier zu experimentieren, so finden Sie Restaurants für jeden Geschmack. Zum Beispiel konzentriert sich Federal Delicatessen auf die klassische amerikanische Küche, in der den ganzen Tag über einzigartige Gerichte serviert werden. Der Hauch von China ist in der Chinoiserie zu spüren, die exzellente Baozi serviert. In den Best Ugly Bagels können Sie, wie der Name schon sagt, köstliche Bagels genießen, und im Better Burger genießen Sie schicke Burger.Außerdem gibt es viele kleinere Betriebe, die hauptsächlich amerikanische und asiatische Küche vertreten. Für eine Person aus Europa wird es also eine wirklich neue und interessante Erfahrung.

6. Rangitoto-Inseln

Nicht weit von Auckland entfernt liegt die Vulkaninsel Rangitoto. Neuseelands jüngster Vulkan ist übersät mit Wanderwegen und eine großartige Alternative zum Trubel einer Großstadt. Die Fähre bringt mehrmals täglich Besucher von und zur Insel. Zur Inselgruppe gehören auch andere wunderschöne Inseln, die sich nur wenige Kilometer von Auckland entfernt befinden - Waiheke, Tiritiri Matangi und Motupapu.

7. Botanischer Garten

Wenn Sie nicht viel Zeit haben, Neuseeland zu besuchen, aber die einzigartige Flora des Landes kennenlernen möchten, können Sie dies im Botanischen Garten tun. Plus, es ist nur ein schöner, ruhiger Ort. Neben einheimischen Pflanzen können Sie auch Vertreter der Flora aus der ganzen Welt treffen.

8. Waitakere Ranges

Wenn die Zeit nicht abläuft, können Sie einen Ort namens Waitakere Ranges besuchen, um noch mehr in die neuseeländische Natur einzutauchen. Dieser Regionalpark grenzt an Auckland und ist ein großartiger Ort zum Wandern zwischen Bergen, Flüssen und Stränden - es ist sehr angenehm, hier zu sein.

9. Museen und Galerien

Wie fast jede andere Großstadt bietet Auckland viele interessante Museen und Galerien. Sie sollten auf jeden Fall mit dem Auckland War Memorial Museum beginnen. Hier erhalten Sie einen Einblick in die Vergangenheit Neuseelands, einschließlich der Maori-Kultur, und in die Gegenwart. Eine großartige Gelegenheit zu sehen, wie vielfältig dieses Land nicht das größte ist. Neben diesem Museum sind das Voyager New Zealand Maritime Museum und das Museum of Transport and Technology hervorzuheben. Kunstliebhabern wird dringend empfohlen, die Auckland Art Gallery Toi o Tāmaki zu besuchen, um sich ein Bild von der kreativen Komponente des Landes zu machen.

1. Der Hobbiton

Hobbiton ist ein Dorf, das speziell für die Verfilmung der Herr der Ringe-Trilogie gebaut wurde. Die Hauptattraktion Neuseelands in der Nähe der Stadt Matamata. Jedes Jahr versammeln sich hier Zehntausende Fans von John Ronald Tolkien, um mit eigenen Augen ein Stück ihres Lieblingsmärchens zu sehen.

Begonnen hat alles im Jahr 1999, als der neuseeländische Regisseur Peter Jackson den perfekten Ort fand, um das Hobbit-Dorf darzustellen. Die Anwohner schlossen sich dem Bühnenbildprojekt gerne an. Das Filmteam verbrachte mehr als ein Jahr mit dem Bau. Die neuseeländische Armee wurde sogar zu Hilfe geschickt - Soldaten bauten die Straße zum Dorf. Alle Häuser und Haushaltsgegenstände der Hobbits sind entweder aus Holz oder Kunststoff - keine Papp-Falschdekorationen!

2. Milford Sound Bay

Als Autor von Büchern über Mowgli, John Rudyard Kipling, war es schwierig, die Schönheiten der Natur zu überraschen. Der Schriftsteller reiste viel und sah alles. Doch als er die Milford Sound Bay besuchte, erkannte er diesen Ort als einen der schönsten und nannte ihn „Das achte Wunder der Welt“.

Die Bucht liegt im Südwesten der Südinsel Neuseelands, wo die Tasmanische See fast zehn Kilometer lang ins Land stürzt und lange Fjorde bildet, die sich hinter den Felsen verbergen. Trotz der Tatsache, dass die Milford Sound Bay recht schwer zu erreichen ist, gehört dieser Ort heute zu den beliebtesten Reisezielen in Neuseeland: Mehr als eine halbe Million Touristen kommen jedes Jahr hierher.

3. Franz Joseph Gletscher

Es gab ein Mädchen namens Hinehukatera. Sie kletterte sehr gern auf Berge und überzeugte einmal ihren Verlobten Tava, mit ihr zu gehen. Die Reise wurde zu einer Tragödie: Der Mann starb unter einem Erdrutsch, und Hinehukatera weinte bitter und lange. So sehr, dass ein ganzer Gletscher weinte. Mit dieser Legende veranschaulichen wahrscheinlich die in der Nähe des Franz-Joseph-Gletschers lebenden Maori-Indianer Sicherheitstechniken beim Wandern.

Der Franz Joseph Gletscher liegt im westlichen Teil der Südinsel Neuseelands. Dies ist der schnellste Gletscher der Welt: Aufgrund des Schmelzens des Wassers, das ihn speist, bewegt sich der Gletscher mit einer Geschwindigkeit von etwa 2 Metern pro Stunde und schafft es, an einem Tag eine anständige Strecke zu überwinden. Die beste Aussicht auf den Gletscher haben Sie von den Berggipfeln aus, von denen aus Touristen mit dem Hubschrauber aus der nahe gelegenen Stadt Franz Joseph abgeholt werden.

4. Fox-Gletscher

Im Gegensatz zum Franz-Joseph-Gletscher verkürzt sich der Fuchsgletscher nicht, sondern verlängert sich. Etwa vier Meter pro Monat. Grund ist der regelmäßige Schneefall am Beginn des Gletschers in den neuseeländischen Alpen. Das Merkmal des Fox-Gletschers ist, dass er sich der Küste ganz nah nähert und nur 19 Kilometer bis zum Meer reicht. Der Kontrast von grünem Gras und Eis sieht sehr beeindruckend aus, Hunderttausende von Touristen und Skiliebhabern kommen jedes Jahr zum Fox Glacier.

5. Tongariro-Nationalpark

Tongariro, einer der ältesten Nationalparks der Welt, wurde 1887 gegründet, als die Eingeborenen der Maori das Land an die britische Krone übertrugen, damit sie nicht zu den Europäern gingen. Tongariro nimmt im zentralen Teil der Nordinsel etwa 800 Quadratkilometer ein. Der Park ist im Wesentlichen eine Vulkanwüste, in der die wichtigsten Touristenattraktionen (drei davon - Ngauruhe, Ruapehu und Tongariro) und erloschene Vulkane aktiv sind. An den Hängen des Ngauruhoe-Vulkans filmte Peter Jackson Folgen der Trilogie „Der Herr der Ringe“.

6. Waitomo Höhlen

Ein Ort, an dem Sie „die Sterne mit der Hand berühren“ können, ist genau das, was Touristenbroschüren zu Waitomo Caves auf der Nordinsel Neuseelands einladen. Broschüren täuschen fast nicht: In der Höhle bekommt der Reisende wirklich den Eindruck, der Sternenhimmel sei auf Armeslänge. Der Punkt liegt nicht im magischen Portal, sondern in der besonderen Form von Insekten - Pilzmücken. Sowohl die Insekten selbst als auch ihre Larven haben eine biolumineszierende Wirkung, dh sie leuchten im Dunkeln. Horden dieser Insekten bevölkern die Decken und Wände der Höhlen und geben nur in einem Fall kein Licht mehr ab - wenn sie sie erschrecken. Daher werden Touristen, die mit Booten hierher gebracht werden, gebeten, sich so leise wie möglich zu verhalten. Ansonsten gehen die "Sterne" aus.

7. Lake Taupo

Was kann man auf dem See machen, der an der Stelle eines Supervulkans entstanden ist, der vor 27.000 Jahren explodierte? Extremsport betreiben! Genau das taten die Neuseeländer, indem sie "die Adrenalin-Hauptstadt Neuseelands" um Taupo, den größten See des Landes, errichteten. Hier wird Touristen jede Art von extremer Unterhaltung geboten: vom Fallschirmspringen bis zum Bungee-Jumping. Touristen bevorzugen es, zuerst höher in den Himmel zu klettern, um einen guten Blick auf den endlosen Spiegel des frischen Taupo-Sees und all seiner Küstenschönheiten zu erhalten.

8. Hook Falls

Es gab genug frisches Wasser für den Taupo Crater Lake für eine weitere Attraktion: Eine fünfminütige Fahrt nördlich davon waren die Huka Falls. Eine Kaskade von Wasserfällen erstreckt sich entlang des größten Flusses Neuseelands, Waikato, der von Taupo aus fließt. Wasserfälle ziehen Touristen nicht durch ihre Höhe an (die steilste Schwelle ist nur 11 Meter), sondern durch die Menge an Wasser: 220.000 Liter fallen pro Sekunde von einer Klippe! Zum Vergleich: Nur 30.000 Liter fließen in einer Sekunde durch die berühmten Reichenbachfälle (bei denen Sherlock Holmes angeblich in einem Kampf mit Professor Moriarty ums Leben gekommen sein soll).

9. Geysire Wai-O-Tapu

Wer hat nicht schon einmal geträumt, mit Champagner im Bad zu schwimmen! In Neuseeland gibt es ein "Champagnerbad", in dem es leider nicht funktioniert. Die Wassertemperatur in der heißen Quelle, die aufgrund der reichlichen Kohlendioxidemissionen einem Teich mit einem prickelnden Getränk ähnelt, erreicht 80 Grad Celsius.

Das „Champagnerbad“ ist nur ein kleiner Teil der Geysire im Bereich der hohen geothermischen Aktivität, die sich in der vulkanischen Zone von Taupo befindet.
Die Gruppe der Geysire heißt Wai-O-Tapu und wird aus der Maori-Sprache als „Heiliges Wasser“ übersetzt. Früher lebten hier die Ureinwohner, heute ist dieser Ort eine der Haupttouristenattraktionen Neuseelands.

10. Tiri Tiri Matangi Island

Die Hauptattraktion der Insel Tiri Tiri Matangi, die 30 Kilometer von Auckland entfernt in der Hauraki Bay liegt, sind Vögel. Auf der Insel leben seltene Vogelarten, von denen viele nirgendwo sonst auf der Welt zu finden sind. Ende der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts hat die neuseeländische Regierung der Insel den Status einer nationalen Reserve verliehen. Das Jagen ist hier verboten, daher haben die Vögel fast keine Angst vor Menschen. Die Insel ist sehr praktisch zum Wandern, Touristen kommen hierher, um Fotos von Vögeln zu machen, die sehr gesellig sind und sich leicht aus der Nähe fallen lassen.

Pin
Send
Share
Send