Reisen

Asow: Sehenswürdigkeiten, Datum und Geschichte der Stadt, interessante Ausflüge, ungewöhnliche Fakten, Ereignisse, Beschreibung und Fotos

Pin
Send
Share
Send


Die Website enthält die Sehenswürdigkeiten von Asow - Fotos, Beschreibungen und Reisetipps. Die Liste basiert auf gängigen Reiseführern und wird nach Typ, Name und Bewertung angezeigt. Hier finden Sie Antworten auf Fragen: Was gibt es in Asow zu sehen, wohin gehen und wo gibt es beliebte und interessante Orte in Asow.

Taganrog Bay

Taganro'gsky-Bucht - befindet sich im nordöstlichen Teil des Asowschen Meeres und ist die größte und abgelegenste Bucht. Die Bucht von Taganrog ist durch die Landzunge Long und Belosarayskaya vom Meer getrennt. Die Länge der Bucht beträgt ca. 140 km, die Breite am Eingang beträgt 31 km.

Die Taganrog-Bucht ist flacher als das Asowsche Meer und hat eine sehr flache Bodentopographie. Seine durchschnittliche Tiefe beträgt 4,9 m, Volumen 25 km & sup3. Das Gebiet der Taganrog-Bucht ist 5600 km & sup2.

In der Regel gefriert es von Dezember bis März, obwohl es in milden Wintern kaum gefrieren kann.

Asowsche Festung

Die beeindruckendste und großflächigste Attraktion von Asow sind Fragmente der Asowschen Festung aus dem 14. Jahrhundert. Es handelt sich um mehrere hundert Meter lange Stadtmauern mit einer Breite von 5 bis 30 Metern. Auf den Schachtkämmen sind die Überreste von Ziegelmauern und am Fuße das Alekseevsky-Tor erhalten. Stämme alter Kanonen ragen bedrohlich aus den Schlupflöchern und erinnern an die gewaltigen historischen Ereignisse von vor Jahrhunderten.

Asow war seit jeher ein Apfel der Zwietracht zwischen dem russischen und dem osmanischen Reich. Die Stadtmauern, deren Überreste noch erhalten sind, wurden von den Don-Kosaken in der Zeit Asows zwischen 1641 und 1642 gegossen. Für immer wurde Asow erst 1774 nach einer Reihe blutiger russisch-türkischer Kriege russisch.

Heute ist die Asowsche Festung eines der attraktivsten Objekte für Touristen in der Stadt und ein Ort, an dem die Einheimischen gerne spazieren gehen. Von den Stadtmauern der Asowschen Festung öffnet sich ein malerischer Blick auf das Don-Delta.

Welche Sehenswürdigkeiten von Asow haben Ihnen gefallen? Neben dem Fotobereich befinden sich Symbole, mit denen Sie diesen oder jenen Ort bewerten können.

Pulverkeller

"Pulverkeller" ist eine der ältesten und meistbesuchten historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Asow, die vor über zweihundert Jahren nach einem Projekt des Ingenieurs Delawal erbaut wurde. In ganz Südrussland ist dies der einzige Pulverkeller, der bis heute erhalten ist.

Es ist ein einzigartiges Befestigungsgebäude aus der Zeit der Katharina und gilt als architektonisches Denkmal der militärischen Ingenieurkunst des 18. Jahrhunderts. Die Gesamthöhe des Kellers beträgt 12 Meter (Tiefe 5 Meter). Die Konstruktion hat doppelte Wände mit einer Dicke von einem halben Meter, die aus rotem Backstein und Muschelstein (im Untergeschoss) errichtet wurden. Die Kapazität des Kellers beträgt 60 Tonnen.

Die Hauptausstellung ist das historische Diorama „Die Eroberung der türkischen Festung Asow durch die Truppen von Peter I. im Jahr 1696“, das vor fast einem halben Jahrhundert vom Künstler Tschernyshov aufgeführt wurde. Im Keller wurde eine authentische russische Kanone der Petrin-Ära installiert, die die Artillerie-Mission der Pulverkeller in der russischen Geschichte betont.

Heute ist der Pulverkeller eine Filiale des Asowschen Heimatmuseums.

Im Fotomodus können Sie die Sehenswürdigkeiten in Asow nur nach Fotos anzeigen.

Asowsches Heimatmuseum

Das Asowsche Heimatmuseum ist eines der reichsten historischen Artefakte in den Schätzen Südrusslands. Archäologische und paläontologische Expositionen widmen sich der Geschichte der Stadt und ihrer Umgebung des 18. und 19. Jahrhunderts, einschließlich des Gebiets der Asowschen Festung, des Alekseevsky-Tors, des Pulverkellers und anderer.

Museumsausstellungen befassen sich auch mit dem Mittelalter, der Bronze- und Eisenzeit. Und das Alter der ältesten Exponate erreicht eine Viertelmilliarde Jahre! Der Stolz des Museums sind die gut erhaltenen Skelette großer prähistorischer Tiere, die vor Jahrmillionen auf der Erde lebten.

Die bekannteste Ausstellung des Museums ist die Sammlung "Schätze der Nomaden von Eurasien", die in mehreren europäischen und asiatischen Ländern ausgestellt wurde.

Das Gebäude des Asowschen Heimatmuseums hat auch historische Wurzeln. Zuvor gab es die Stadtregierung, deren Bau 1892 von Kaufleuten bezahlt wurde.

Denkmal für Shein

In Asow wurde ein Denkmal für den ersten russischen Generalissimus errichtet, einen Mitstreiter von Peter I. im Feldzug um Asow, Bojar Alexej Semenowitsch Shein.

Aleksey Shein nahm an den Feldzügen auf der Krim teil und unterdrückte auf Befehl des Zaren den heftigen Aufstand. In den Kämpfen um Asow erhielt der Kommandeur jedoch den höchsten militärischen Rang. Die Bronzestatue des Generalissimus, gekleidet in eine Militäruniform mit einem Säbel in der Hand, fand genau im Zentrum der Stadt gegenüber dem Heimatmuseum einen Ehrenplatz.

Es ist ein Symbol dafür, dass das Denkmal für den herausragenden russischen Befehlshaber am 12. Juni 2009 am Unabhängigkeitstag Russlands enthüllt wurde. Zusammen mit dem Denkmal für Peter den Großen, der Asowschen Festung und dem Heimatmuseum gehört das Denkmal für Aleksey Shein zum touristischen Komplex, der das historische Erbe der Stadt darstellt.

Bahnhof Asow

Der Asow-Bahnhof befindet sich in der Stadt Asow und wird hauptsächlich als Fracht genutzt. Der Bahnhof hat eine mehr als 100-jährige Geschichte und ist einer der besten Bahnhöfe der Nordkaukasus-Eisenbahn.

Der Bahnhof wurde am 6. Dezember 1910 eröffnet, am selben Tag wurde der erste Zug hier abgeholt. In den 1920er Jahren wurde der Bahnhof hauptsächlich für den Personenverkehr genutzt. In den 1950er Jahren, nach einer langen Zeit der Verwüstung, wurde der Bahnhof wieder in Betrieb genommen und ausgebaut - neue Wege wurden gebaut, der Bahnhof wurde als Güterbahnhof für die Versorgung von Gütern wie Kohle, Kies und Baumaterialien genutzt.

2010, zum 100. Jahrestag, wurde der Bahnhof von Asow rekonstruiert, wobei alle Details und Formen des Gebäudes von 1910 erhalten blieben.

Gedenkmuseum von R.L. Samoilovich

Das einzige Museum in Russland des berühmten russischen Polarforschers Rudolf Samoilovich befindet sich in Asow.

Für seine Verdienste um die Wissenschaft wurde R. Samoilovich mit dem Orden des Roten Banners der Arbeit und des Lenin-Ordens ausgezeichnet. Zu Ehren des hervorragenden Wissenschaftlers wurden im Norden viele geografische Besonderheiten genannt.

Samoilovich selbst unternahm 21 wissenschaftliche Expeditionen in seinem Leben, deren Ergebnisse für das Land wichtig waren. Als Direktor des gleichnamigen Instituts und Vizepräsident der Geographical Society der UdSSR sowie der Aeroarctic Society war er an der Entwicklung von Routen entlang der Nordseeroute beteiligt, um eine wissenschaftliche Expedition in die Antarktis zu organisieren.

Dank der Forschungen des Wissenschaftlers erhielt der Sowjetstaat viele neue Mineralvorkommen und begann ihre Entwicklung. R. Samoilovich bereicherte die sowjetische Wissenschaft mit Studien über den Arktischen Ozean, die Merkmale der Eisdrift und die Natur der Unterwasserströmungen.

Das Museumsgebäude befindet sich in dem Haus, in dem die Familie des Wissenschaftlers lebte. Im Raum des Forschers können Besucher viele seiner persönlichen Gegenstände sehen und sich mit den Ergebnissen der wissenschaftlichen Forschung vertraut machen.

Öffnungszeiten des Museums: täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, außer montags.

Denkmal für die Seeleute der Asowschen Flottille

Eine bedeutende Attraktion der Stadt Asow zu Ehren der Helden des Großen Vaterländischen Krieges ist ein Denkmal für die Seeleute der Asowschen Flottille, die sich gegen die Landung faschistischer Fallschirmjäger in der Taganrog-Bucht aussprachen. Diese Erinnerung wird von einem Torpedopanzerboot verewigt, das auf einem Sockel am Seehafengebäude aufragt.

Die Inschrift auf dem Sockel lautet: „Von Oktober 1941 bis Juli 1942 befand sich in Asow eine separate Don-Abteilung der Asowschen Militärflotte, die die Don-Mündung und die Küste der Taganrog-Bucht verteidigte. Es umfasste eine Division von Flusskanonenbooten, eine Division von Panzerbooten, eine Küstenbatterie Nr. 661, die 40. separate Artillerie-Division und einen Panzerzug Nr. 10 „For the Homeland“.

Es ist bemerkenswert, dass das Boot aus eigener Kraft aus dem Kaspischen Meer kam und 1975 zum Denkmal wurde. Die Autoren des Denkmals sind: G. A. Stultsev und A. T. Ivanov.

Das Denkmal ist von der Asowschen Festung aus gut sichtbar.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Asow mit Beschreibungen und Fotos für jeden Geschmack. Wählen Sie die besten Orte, um die berühmten Orte von Asow auf unserer Website zu besuchen.

Azak und Tana

Die Griechen nannten diese Stadt Maotis. Der Name "Asow" ist vermutlich türkischen Ursprungs. Übersetzt als "niedriger Platz".

Offiziell gilt die Gründung der Stadt als das Jahr 1607. Die Geschichte von Asow begann jedoch viel früher. Die ersten Siedlungen entstanden hier im ersten Jahrhundert vor Christus. Nach ungefähr drei Jahrhunderten kamen Nomaden hierher.

1607 gilt als Gründungsjahr, da die Stadt damals erstmals in den russischen Annalen erwähnt wurde. Bis zum 10. Jahrhundert spielten diese Länder eine wichtige Rolle in den Handelsbeziehungen zwischen Ost und West. Es war eine Art Umschlagplatz der Großen Seidenstraße. Es gab eine venezianische Kolonie.

Später wurden die Tataren hier gegründet, um die Vorzüge dieser Gebiete zu würdigen. So erschienen Azak und Tana. Sie standen sich so nahe, dass viele sie als eine Stadt betrachteten.

Die Italiener mochten dieses Viertel nicht. Sie baten Usbeken, eine hohe Mauer zu bauen. Er stimmte zu, forderte aber im Gegenzug eine Handelsabgabe. Die Venezianer hatten keine andere Wahl, als solche Bedingungen zu akzeptieren.

Tana wurde 1395 von den Truppen von Tamerlane zerstört. Sie war nicht dazu bestimmt, sich aus den Ruinen zu erheben. Im 15. Jahrhundert kamen Türken hierher. Sie zerstörten Azak und gründeten ihre Stadt. Der Name wurde ihm von Asow gegeben. Die Sehenswürdigkeiten dieser Stadt gehören natürlich einer späteren Zeit an. Was von den Türken gebaut wurde, ist längst in die Geschichte eingegangen. Mit Ausnahme der Asowschen Festung.

Schlachten um Asow

Etwa zu der Zeit, als sich die Stadt in eine mächtige militärische Festung verwandelte, erschienen Kosaken auf dem Don. Die Nachbarschaft mit den Türken war für sie sehr verwirrend. Aus Verlegenheit wurde Feindseligkeit, und aus Feindseligkeit wurde ein offener militärischer Konflikt, der 1637 stattfand.

Die Türken wurden vertrieben. Aber nicht lange. Sie sammelten eine riesige Armee und gingen zum Don. Es begann eine große Schlacht, die als "Belagerungssitz Asows" in die Geschichte einging.

Eine Reihe neuer Schlachten begann in der Zeit von Peter. Erst 1774 wurde Asow endgültig an Russland angegliedert. Die Stadt verlor ihre militärische Bedeutung, nachdem sich die russischen Grenzen dem Kuban angenähert hatten.

1917 wurde in Asow die Sowjetmacht gegründet. Aber lange hielt sie nicht durch. Bald kamen Denikin und Krasnov. Die Truppen der Weißen Garde wurden 1920 endgültig besiegt.

In den dreißiger Jahren begann die Stadt eine rasante Entwicklung der Industrie. Es wurden mehrere Unternehmen eröffnet, die jedoch nicht zum Bevölkerungswachstum beitrugen. Im Jahr 1939 lebten 25.000 Menschen in der Stadt. Die Zahl der Einwohner hat wahrscheinlich den Hunger verringert, der das ganze Land erfasst hat. 1931 lebten in Asow 19.000 Menschen.

Ende Juli 1942 wurde die Stadt von deutschen Truppen erobert. Die Besetzung dauerte sechs Monate. Eine der Attraktionen von Asow - das Denkmal "Gefallen für das Mutterland" - wurde 1971 an der Stelle eines Massengrabes errichtet.

Heute leben 80.000 Menschen in der Stadt. Die Basis der Wirtschaft ist die Lebensmittelindustrie. Der Tourismus ist hier unterentwickelt.

Was in Asow an einem Tag zu sehen? Nachfolgend finden Sie eine Liste der Orte, die einen Besuch wert sind.

Sehenswürdigkeiten der Stadt Asow

In Russland gibt es viele gemütliche kleine Provinzstädte. Wie es oft vorkommt, werden lokale Schönheiten, die Reisende anziehen, von den Ureinwohnern nicht geschätzt.

Die mit Abstand älteste und interessanteste Siedlung der Region Rostow ist Asow. Sehenswürdigkeiten der Stadt:

  1. Heimatmuseum.
  2. Pulverkeller.
  3. Mühlenkaufmann Bulanova.
  4. Die Aussichtsplattform.
  5. Denkmal für Peter I.
  6. Alekseevsky Tor.
  7. Dreifaltigkeitskirche.
  8. Das Denkmal für die Gefallenen in ihrer Heimat.
  9. Denkmal für Shein.

Was in Asow überhaupt zu sehen? Erfahrene Touristen sollten zuerst den Petrovsky Boulevard besuchen - so etwas wie den örtlichen Arbat. Es gibt viele Cafés und Restaurants. Übrigens gibt es in Asow viele Gastronomiebetriebe, und die Preise sind vernünftig. Diejenigen, die sich nicht mit der Speisekarte zufrieden geben möchten, sollten die Pyshka-Bäckerei besuchen, die sich gegenüber dem Petrovskaya-Platz befindet.

Ausflüge können vom Heimatmuseum aus gestartet werden. Mehr als 300 Exponate sind hier gelagert. Diejenigen, die in Asow waren, glauben, dass ein Tag nicht ausreicht, um alle Ausstellungen zu besuchen. Wenn die Zeit knapp ist, müssen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden.

Asowsche Festung

Die Festung wurde von den Türken in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gegründet. Für das Osmanische Reich war es von erheblicher Bedeutung. Diese Festung war ein Nordhafen. In den dreißiger Jahren des 17. Jahrhunderts kam es jedoch unter die Kontrolle von Saporischschja und Don Kosaken. Dann haben die Türken sie zurückerobert. Und nur unter Peter I. wurde die Festung russisch.

Im 18. Jahrhundert wurde das Gebäude zerstört. Nur das Alekseevsky-Tor blieb übrig. Einmal dienten sie als südlicher Eingang zur Zitadelle.

Mühlenkaufmann Bulanova

Dieses Gebäude wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts in der Stadt Asow errichtet. Es befand sich an der Kreuzung der Gymnasium Street und der Kirsanovsky Lane. Die Mühle steht natürlich immer noch da. Aber die Straßen wurden schon lange umbenannt. In den Jahren des Zweiten Weltkriegs wurde die Mühle des Kaufmanns Bulanov teilweise zerstört. In den fünfziger Jahren restauriert.

Denkmal für Peter I.

Die Idee, das Denkmal zu installieren, entstand bereits in den vierziger Jahren unter den Stadtplanern. Das Denkmal für Peter den Großen wurde jedoch erst 1996 enthüllt, als das 300-jährige Bestehen der russischen Flotte gefeiert wurde.

Die Skulptur befindet sich ganz am Anfang des Petrovsky Boulevards. Die Höhe der Bronzefigur auf einem Granitsockel beträgt drei Meter. Die Skulptur wurde im Werk Mytischtschi angefertigt. Granit wurde aus der Ukraine gebracht.

Dreifaltigkeitskirche

Ende der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts wandten sich die Anwohner wiederholt mit der Bitte um Errichtung eines Tempels an die Stadtverwaltung. Zum ersten Mal wurde ein kleines Gebäude zugeteilt. Die Asowiter restaurierten dieses Gebäude auf eigene Kosten. Der Bau des Tempels begann im Februar 1990. Es endete 1991.

Heute sind in der Dreifaltigkeitskirche eine Sonntagsschule, ein optionaler Chorgesang und ein pädagogisches Jugendzentrum geöffnet. Der Tempel befindet sich in der Moskovskaya Straße, Haus 260.

In Asow findet jährlich eine interessante, einzigartige Veranstaltung statt. Nämlich die Rekonstruktion des Belagerungssitzes von Asow. Rund 200 Menschen in historischen Kostümen nehmen am Festival teil.

Um diese erstaunliche Aktion mitzuerleben, müssen Sie einen Ausflug nach Asow buchen. Kosten - 1200 Rubel. Die Dauer beträgt sieben Stunden.

Das Denkmal für die Gefallenen für die Heimat

  • Adresse: Siegesplatz. Stoppen Sie den Transport "Memorial".

Das Schicksal des nächsten Wahrzeichens von Asow ist voller Ereignisse, manchmal dramatisch. Alles begann sehr gut. Im letzten Drittel des letzten Jahrhunderts beschloss die Stadtführung, das Denkmal für die Helden des Bürgerkriegs und des Großen Vaterländischen Krieges zu erneuern. Am 9. Mai 1971 wurde die Gedenkstätte eingeweiht und die Fackel der Ewigen Flamme blitzte erstmals vor der Doppelstele auf. Nach 12 Jahren wurde der Obelisk von weißem Marmor in rotbraunen Granit verwandelt, und die Fackelschale hatte die Form eines fünfzackigen Sterns, der von einem Kranz aus ruhmreichen Lorbeeren umgeben war. Der untere Teil der Stele war mit Reliefs geschmückt, die an die Ereignisse der Kriege erinnern. In der schneidigen Zeitlosigkeit um die Jahrhundertwende verlor Asow jedoch fast sein heiliges Denkmal. Aufgrund unzureichender Mittelzuweisungen für die Instandhaltung des Denkmals begann das Denkmal zusammenzubrechen. Der groß angelegte Wiederaufbau des Denkmals begann erst 2013.Dabei wurde das Fundament des Bauwerks gestärkt, eine erhebliche Pylonenrolle beseitigt und Verkleidungsplatten ersetzt. Jetzt erinnert das Denkmal wieder an die Helden, denen es gewidmet ist.

Regimentskirche der Asowschen Ikone der Gottesmutter

  • Zeitplan: täglich von 7:00 bis 19:00 Uhr.
  • Telefon: + 7 863 425-65-55.
  • Adresse: st. Makarovsky, 25B. Stoppen Sie den Transport "Uritsky".

In der Zeit nach der Perestroika wurden in ganz Russland Traditionen wiederbelebt, die dem Vergessen in der Sowjetzeit gewidmet waren. In den südlichen Regionen des Landes haben sich dann die Kosaken - die Nachkommen furchtloser Krieger, die mehr als einmal für die Verteidigung des Vaterlandes eingetreten sind - am lebhaftesten geäußert. Neue Trends und Asow ging nicht vorbei. Im Sommer 2005 begann der Bau der Kirche im Namen des militärischen Könnens der Don-Kosaken, das von der Muttergottes mit strahlenden Siegen vereint und bewahrt wurde. Gleichzeitig wurde das Gebäude für das abgeschaffte Don-Kino zur Grundlage für den Neubau. Die Kirche, die 2007 aus Ziegeln erbaut und geweiht wurde, sieht feierlich aus. Seine zentrale vergoldete Kuppel erhebt sich 30 Meter über dem Boden. Die Fassaden des Hauptportals und des Glockenturms sind mit weißem Stein verziert. Eine Treppe mit einer eleganten Balustrade führt zum Eingang des Tempels. Zu Beginn der orthodoxen Feiertage wird die Stadtbevölkerung durch das feierliche Läuten der 1,5 m langen Glockenevangelisation „Fürst Wladimir“ benachrichtigt, die nach alten Traditionen von Handwerkern aus Kamensk-Uralsky gegossen wurde. Dieses Geschenk wurde Asow überreicht Ekaterinburg.

Stadtverwaltungsgebäude

  • Adresse: st. Moskovskaya, 38. Stoppen Sie den Transport "Zentrum".

An der Kreuzung des Petrovsky Prospekt mit der Moskovskaya-Straße locken Reisende mit einem farbenfrohen Herrenhaus aus dem späten 19. Jahrhundert. - Die architektonische Hauptattraktion von Asow. Die Fassade des Gebäudes erstrahlt in der Anmut von rustikalem Mauerwerk, einer Fülle von Säulenportiken, die sich vor rotem Hintergrund von Weiß abheben. Zwei Flügel eines zweistöckigen Gebäudes laufen zu einem mit einem hohen Zelt gekrönten Erkerfenster zusammen. Ein anderes Zelt, viel massiver, bedeckt das Hauptportal. Über der tetraedrischen Kuppel wird eine Reihe mit Glockenspielen errichtet, die mit einer eleganten Rotunde endet. Die eklektischen Formen und das Dekor des Herrenhauses, in dessen Mauern sich die Museumsausstellung befindet, sind sehr beeindruckend. Der Bau des 1892 fertiggestellten Gebäudes wurde vom Kaufmann und Philanthrop G. Belyavsky finanziert.

Mühle Bulanova

  • Adresse: st. Mira, 45. Haltestelle des Transports "Lenin Street".

In einer ziemlich umfangreichen Liste der architektonischen Sehenswürdigkeiten von Asow sticht ein Gebäude hervor. Das steinerne zweistöckige Herrenhaus an der Kreuzung der Straßen Mira und Z. Kosmodemyanskaya ist eine klare Widerlegung der abgedroschenen These, dass die Kosaken nur furchtlose Krieger und unübertroffene Meister schneidiger Kavallerie-Angriffe waren. In den Pausen zwischen den Feldzügen waren einige Mitglieder des Nachlasses erfolgreich im Handel, in der Landwirtschaft und im Handwerk tätig. So gelang es Ataman N. Bulanov nicht nur, auf den Feldern des Dorfes Elizavetinsky bemerkenswerte Erfolge beim Anbau von Pflanzen zu erzielen, sondern errichtete auch eine große Verarbeitungsanlage in Asow. Die 1905 erbaute Bulanova-Mühle versorgte die Bürger bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs regelmäßig mit Mehl. In der Folge wurde das durch die Bombenangriffe schwer beschädigte weiße Herrenhaus mehrmals restauriert. Heute ist das als Baudenkmal von regionaler Bedeutung anerkannte Gebäude staatlich geschützt.

Denkmal für M. Lazarev

  • Adresse: st. Dzerzhinsky. Haltestelle des Transports "TsTM".

Das Erscheinen eines Denkmals für einen herausragenden russischen Marinekommandanten in der Stadt kann nicht als Unfall bezeichnet werden. Mit seinen Heldentaten in der Schlacht von Navarino erlangte er nicht nur den Ruhm des Helden, sondern verherrlichte auch die Politik. In einer epischen Schlacht, die mit der vollständigen Niederlage des mächtigen türkisch-ägyptischen Geschwaders endete, befehligte Michail Petrowitsch das Schlachtschiff Asow. Dann nahmen die tapferen Seeleute Lazarev die Schlacht sofort mit fünf feindlichen Kriegsschiffen auf und gewannen Victoria. Eine skulpturale Komposition zu Ehren des Helden Navarin und des Befreiers Griechenlands erschien in Asow anlässlich des 950. Jahrestages der Polis. Sein Schöpfer, Geehrter Künstler Russlands, A. Sknarin, hielt das Bild des Konteradmirals in Bronze fest. Hinter M. Lazarev, der sich auf einen Helm stützt, steht eine Stele, die mit einer Miniaturkopie des Schlachtschiffs Asow gekrönt ist.

Kovalev Herrenhaus

  • Adresse: st. Moskau, 23. Haltestelle Transport "Zentrum".

Gegenüber dem luxuriösen Herrenhaus der ehemaligen Stadtverwaltung befindet sich das Gebäude, gegen das die Stadtgäste häufig fotografiert werden. Dies ist Kovalevs Haus - ein weiteres architektonisches Wahrzeichen von Asow. Das 1912 im Auftrag eines wohlhabenden Kaufmanns errichtete Gebäude versorgte die Stadtbevölkerung regelmäßig mit verschiedenen technischen Gütern. Tatsächlich war G. I. Kovalev seiner Zeit voraus, indem er ein Analogon eines modernen Kaufhauses in der Police eröffnete, in dem man fast alles kaufen konnte, was man in einem kleinbürgerlichen Leben benötigt - von einer Glühbirne über eine Uhr bis hin zu einem Grammophon. Das Herrenhaus ist sehr elegant. Eine anmutige Kuppel über dem Eckportal, gekrönt von einem Turm mit geschmiedeter Wetterfahne, verleiht dem Inneren des Gebäudes eine besondere Note.

Denkmal für A.S. Shein

  • Adresse: st. Moskau. Haltestelle "Zentrum".

Im Sommer 2009 wurde ein bemerkenswertes Kunstobjekt in die Liste der Asowschen Sehenswürdigkeiten aufgenommen. Vor dem Hauptgebäude des Museumsreservats fand dann die feierliche Eröffnung des Denkmals für AS Shein statt. Für die Stadtbevölkerung war dieses Ereignis von besonderer Symbolik geprägt, da es Alexei Semenovich war, der die Regimenter Strelets und Cossack befehligte, die während des zweiten Krimfeldzugs die Festung Asow einnahmen. Danach gehörte auch das Russische Reich dazu Taganrog, Mius, Pawlowsk mit umliegenden Ländern. Für die ruhmreiche Victoria führte der Zarenreformer den Bojaren-Woiwode in den höchsten militärischen Rang von Generalissimus ein. Die drei Meter lange Bronzestatue von A. Shein, die seine Hand auf einen Säbel legte und mit seinem Stiefel den Stein einer erbeuteten Zitadelle trampelte, ergänzte die Zusammensetzung des historischen Stadtkerns auf harmonische Weise.

Gymnasium

  • Adresse: st. Mira, 2. Haltestelle "Stadium" oder "Street Chekhov".

Einen besonderen Platz unter den architektonischen Höhepunkten Asows nimmt das Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Männergymnasium ein. Wenn die Villa des Stadtrats mit Dekorationspracht und Formenvielfalt besticht, dann begeistert dieses Haus mit einer elegant feierlichen Feierlichkeit. Rizalits des zentralen Portals und symmetrisch angeordnete Nebengebäude bringen Farbe in das Äußere der Turnhalle. Die klassische Strenge der Fassade, die in ziegelroten Tönen gehalten ist, wird durch die Rechtecke des verrosteten Mauerwerks gemildert. Das Gesims des Hauptrisalits ist mit eleganten Dachböden verziert. Interessanterweise war das Gymnasium, das bis zum Zweiten Weltkrieg zur Schule Nr. 1 umfunktioniert wurde, das einzige der Stadt. Sie hat immer noch einen Elitestatus, bleibt aber die beste Bildungseinrichtung in Asow.

Denkmal für die Seeleute der Asowschen Militärflotte

  • Adresse: Flussstation. Haltestelle des Transports "Hafen".

Die Seeleute der Asowschen Militärflotte zeigten beispiellosen Mut bei der Verteidigung der Taganrog-Bucht, die die Mündung des Don vor dem Zerreißen ließ Novorossiysk und weiter im Kaukasus die Wehrmachtarmeen. Auf ihren kleinen Schiffen drangen sie tief in das besetzte Gebiet ein und fügten dem Feind großen Schaden zu. Marineartillerie bedeckte die Bodeneinheiten der Roten Armee, wobei es schwierig war, den Ansturm eines Feindes einzudämmen, der in Anzahl und Qualität überlegen war. Boote, Patrouillenboote der Flottille sorgten für die Kommunikation zwischen dem Festland und dem Kleinen Land. Ein Denkmal, das 1975 eingeweiht wurde, erinnert an die Nachkommen der unsterblichen Helden der verblassten Schlachten. Ein Torpedoboot steht auf einem hohen Sockel an der Flussstation. Der Sockel ist entlang der Längsachse abgeschrägt. Daraus ergibt sich, dass das Kriegsschiff mit erhobener Nase mit voller Geschwindigkeit zu einem tödlichen Angriff eilte.

Paläontologisches und historisch-archäologisches Museum

  • Öffnungszeiten: täglich außer montags von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsener ab 120 r. bis 200 p., Kinder ab 60 p. bis zu 100 p.
  • Telefon: + 7 863 424-03-71.
  • Website: http: //www.azovsky-museum.rf
  • Adresse: st. Moskovskaya, 38. Stoppen Sie den Transport "Zentrum".

Liebhaber der Antike sollten nach Asow kommen, um durch die Ausstellungshallen dieser Institution zu schlendern. Es verfügt über eine einzigartige Sammlung historischer Artefakte mit über 400.000 Lagereinheiten. Die paläontologische Sammlung wird einen Reisenden, der sich für die prähistorische Fauna interessiert, begeistern. Hier wird zum Beispiel das weltweit einzige vollständige Skelett des prähistorischen Elefantentrogonteriums oder Rüssel-Dinoteriums gezeigt, das vor etwa 5 Millionen Jahren auf dem Asowschen Land lebte. Eine ebenso bemerkenswerte Sammlung archäologischer Funde, die Hügel der Skythen, Khazaren und Sarmaten ausgraben, verdient nicht weniger Aufmerksamkeit. Unter den Exponaten stechen Schmuck aus Edelmetallen, alten Münzen, Silber- und Goldgeschirr hervor. Es wird unglaublich interessant sein, all diesen Glanz sowohl für Erwachsene als auch für junge Reisende zu sehen.

Museum von R. Samoilovich

  • Öffnungszeiten: Dienstag, Donnerstag, Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsener 50 P., Kind 40 P.
  • Telefon: + 7 863 424-10-33.
  • Adresse: st. Leningradskaya, 6. Stoppen Sie den Transport "Zentrum".

Wahrscheinlich vermuten nur wenige Gäste in Asow, dass einer der bekanntesten russischen Entdecker der Arktis in einer ruhigen südlichen Stadt geboren wurde. Inzwischen ist das genau so. Native Polis R.L. Samoilovich leistete einen unschätzbaren Beitrag zur sowjetischen Geowissenschaft. Der Name eines herausragenden Forschers ist die Bucht, Meerenge, das Kap und die Berge im hohen Norden. Ein Ehrenmitglied der Geographical Societies vieler Länder der Welt leitete die berühmte Expedition auf dem Krasin-Eisbrecher, um die tapferen Aeronauten des Nobile-Teams zu retten, und nahm an mehreren Dutzend Polarexpeditionen teil. Besucher des einzigartigen Asowschen Museums können eine Menge interessanter Dinge über das pulsierende Leben, die wissenschaftlichen Aktivitäten und das tragische Schicksal von Rudolf Lazarevich erfahren, der während der Massenrepressionen von 1938 verleumdet und erschossen wurde. Die Materialien und Exponate in den Messehallen sind unglaublich interessant. Am Ende der Exkursion sind die Herzen der Besucher mit Stolz erfüllt von dem großen Landsmann, der nicht weniger als F. Nansen oder R. Amundsen dazu brachte, die nördliche "terra incognita" zu studieren.

Vernissage "Patron"

  • Öffnungszeiten: täglich außer montags von 9.00 bis 17.00 Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsener 50 P., Kind 40 P.
  • Telefon: + 7 863 424-52-42.
  • Adresse: Leningradskaya 86A. Stoppen Sie den Transport "Krasnoarmeysky Lane".

Im größten städtischen Ausstellungszentrum wird der Kunstteil der Ausstellung des Asowschen Museumsreservats gezeigt. Hier gibt es etwas zu sehen! Der Stolz des Museums ist eine umfangreiche Sammlung von Werken von Don-Künstlern, Grafikern und Bildhauern. In den Hallen des Zentrums können Sie Gemälde von A. Timofeev bewundern, eine einzigartige Sammlung von Gemälden, Skizzen und Skizzen eines talentierten Malers I. Krylov. Sehr beliebt sind die in der Galerie gezeigten Werke von Kunsthandwerkern. Darüber hinaus werden im „Patron“ regelmäßig thematische Ausstellungen von Kunstschätzen aus den AMZ-Lagerräumen gezeigt oder über das Austauschprogramm des Museums entgegengenommen.

Dreifaltigkeitskirche

  • Zeitplan: täglich von 7:00 bis 19:00 Uhr.
  • Telefon: + 7 863 426-57-99.
  • Website: http://azov.cerkov.ru
  • Adresse: st. Moskau, 260. Stoppen Sie den Transport "Michurin Lane".

Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts konnten die Asowschen Tempel kaum Gemeindemitglieder aufnehmen, die nach acht Jahrzehnten legalisierter Gottlosigkeit endlich ein wirkliches Recht auf Religionsfreiheit erhielten. Infolgedessen wurde beschlossen, eine neue geräumige Kirche zu bauen. Der Bau des Hauptgebäudes und des Glockenturms, der sieben Jahre dauerte, endete mit der im Sommer 2004 durchgeführten Weihungszeremonie im Namen der Lebensspendenden Dreifaltigkeit. Die Backstein-Einkuppelkirche mit elegantem Glockenturm wurde nach den besten Traditionen der südrussischen Kultarchitektur erbaut. Der Komplex ist von einem Zaun umgeben, der elegant mit vergoldeten Hochreliefs verziert ist. Die Innenräume der Kirche erstrahlen mit prächtiger Malerei. Bei einer geschnitzten fünfstufigen Ikonostase ist es schwierig, die Augen von dir abzuwenden. In der Kirche werden orthodoxe Heiligtümer aufbewahrt - eine Liste mit der Ikone der Muttergottes von Asow und den Reliquien des heiligen Ambrosius von Optina.

Kirche der Ikone der Muttergottes von Asow

  • Zeitplan: täglich von 8:00 bis 18:00 Uhr.
  • Telefon: + 7 863 425-10-77.
  • Adresse: Abfahrt von Alexander Newski, 15. Haltestelle "Kirche".

Zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten von Asow gehört ein weiteres religiöses Gebäude, das für die Gemeindemitglieder der „Wahren Orthodoxen Kirche“ errichtet wurde, die sich zu Beginn des 21. Jahrhunderts trennte. von der russisch-orthodoxen Kirche. Der Tempel der neuen Schismatik ist wirklich beeindruckend. Die Kirche ist in eleganten Blautönen gehalten. Von weitem ähnelt das Gebäude einem Dampfschiff. Eine solche unerwartete Assoziation verdankt es der ursprünglichen Form des Glockenturms, der als Schiffsüberbau über dem Hauptbau thront. Der Glockenturm sieht im Allgemeinen sehr ungewöhnlich aus. Über dem gewölbten Parallelepiped der Trommel der ersten Reihe ist eine Lichtbogenkonstruktion mit einem Miniaturkopf angebracht. Der anmutige Turm wirkt schwerelos.

PKiO "Perle von Asow"

  • Zeitplan: täglich von 9:00 bis 22:00 Uhr.
  • Telefon: + 7 863 425-46-01.
  • Adresse: Erholung an der Kreuzung Petrovsky Boulevard und Ul. Der Welt. Haltestelle "Park" oder "Stadion".

Der wichtigste Stadtpark aus dem Jahr 1893 gilt als der beste Ort zum Entspannen mit Kindern in Asow. Der vorrevolutionäre Stadtgarten war ein beliebter Ort für abendliche Promenaden der Asowschen Elite. Heute ziehen Stadtbewohner und Touristen gerne in den gemütlichen, gefliesten Gassen des Parks umher. Hier finden Sie Unterhaltung für Kinder jeden Alters. Kinder sind auf Spielplätzen mit sicheren Karussells immer willkommen. Teenagern wird eine Vielzahl von Attraktionen geboten. Auf dem Territorium der Erholung gibt es ein Café mit Kindermenü. Die landschaftliche Komposition des Parks wird durch Miniaturskulpturen und einen schönen Brunnen ergänzt.

Ein Besuch in Asow - der Stadt der militärischen Tapferkeit - ist für jeden Touristen von Nutzen. Die Sehenswürdigkeiten sind sehr bunt. Gleichzeitig wird die Atmosphäre der Politik mit einem besonderen Charme erfüllt, der nur für die gemütlichen südrussischen Städte der Region Rostow oder des Territoriums Stawropol charakteristisch ist.

Denkmal für die Eroberer des Weltraums

Das Denkmal für Weltraumforscher befindet sich direkt am Eingang zum Stadtpark und ist dessen Dekoration. Die Skulptur ist aus Bronze und enthält eine interessante Idee einer Statue. In der Nähe des Denkmals sieht man ein junges Paar, das versucht, hochzufliegen. Alle Körperteile des Paares scheinen zum Himmel zu fliegen. Das Denkmal wird auch als "Seelen, die ins Paradies fliegen" bezeichnet. Dieser Name wurde dem Denkmal gegeben, weil sich die Skulptur in der Nähe des Krankenhauses befindet.

Tempel der Ikone der Muttergottes von Asow

Der Tempel der Ikone der Muttergottes von Asow zieht sowohl Anwohner als auch viele Touristen an. Zunächst wurde die Baugenehmigung für das Gebäude eingeholt und zehn Jahre lang gearbeitet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde im Tempel eine Glocke errichtet. Der Tempel wurde für eine lange Zeit innen dekoriert und eingerichtet. In der Neuzeit beherbergt der Tempel 350 Gemeindemitglieder. Wir empfehlen auch den Besuch der Kirche des Heiligen Nikolaus des Wundertäters in Taganrog.

Denkmal für die Kosakenhelden des Ersten Weltkriegs

Das Denkmal für die Kosakenhelden des Ersten Weltkriegs befindet sich in einem Stadtpark und ist 4 Meter lang. Dieses Denkmal ist den Kosakenhelden gewidmet. Hintergrund ist das Georgskreuz, das Soldaten für Mut und Tapferkeit in Feindseligkeiten verliehen wurde, vor dessen Hintergrund eine Kriegerfigur aus Bronze steht. Das Denkmal selbst steht auf einem Sockel aus Granit, der aus Karelien geholt wurde.

Denkmal für Bojar Shein

Denkmal für den Bojaren Shein, der ein Staatsmann und Kamerad von Peter war. Das Denkmal ist 5 Meter hoch und eine wunderbare historische Bereicherung der Stadt, die Sie bei einem Spaziergang durch die Straßen der Stadt sehen können.Shein hält einen Säbel in den Händen, was ihm große Männlichkeit und Stärke verleiht.

Kunst- und Ausstellungshalle "Patron"

Kunst- und Ausstellungshalle "Patron" Wer Malerei schätzt, kann die Ausstellungshalle für wenig Geld besuchen. Es befindet sich in ruhiger, zentraler Lage und ist seit ca. 20 Jahren in Betrieb. Das Museum beherbergt ständig Ausstellungen zu verschiedenen Themen und Trends, die aus verschiedenen Teilen der Welt gebracht werden. Die Halle interagiert auch mit Kunstschulen und bietet häufig Meisterklassen zu kreativen Themen an.

Kapelle von Luke Voyno-Yasenetsky

Luke Voyno-Yasenetsky-Kapelle Diese Kapelle wurde im Laufe des Jahres zu Ehren des berühmten Chirurgen Luke errichtet. Im Laufe der Zeit wurde die Kapelle teilweise zerstört. Und sie fing an, die Rolle des Krankenhauses zu erfüllen. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erhielten der Chefarzt und die Anwohner die Erlaubnis, es wiederherzustellen und zu weihen. Heutzutage funktioniert es und jeder kann es besuchen.

Alekseevsky Tor

Alekseevsky Gate ist Teil des historischen Erbes der Stadt. Dies ist das letzte Gewölbe, das bis heute erhalten ist. Anfangs waren die Tore aus Holz, aber nach der Zerstörung während der Militäroperationen wurden sie nach einiger Zeit wieder hergestellt. Heute ist das Alekseevsky-Tor ein wichtiges historisches Denkmal. Und um dem Denkmal ein historisches Aussehen zu verleihen, wurde beschlossen, Reliefs mit den Namen von Helden an den Wänden zu schaffen.

Die Gedenkstätte von R. L. Samoilovich

Die Gedenkstätte von R. L. Samoilovich wurde 1981 eröffnet, wo der zukünftige Polarforscher früher geboren und gelebt wurde. In diesem Komplex können Touristen die Raum- und Alltagselemente des zukünftigen Polarforschers sehen. Der Raum und seine Schlüsselelemente wurden mit größtmöglicher Genauigkeit anhand von Fotografien restauriert. Persönliche Gegenstände und ein altes Interieur versetzen uns in die Zeit des 19. Jahrhunderts. Der Beitrag von Samoilovich ist großartig, seine wissenschaftlichen Leistungen sind in historischen Dokumenten niedergeschrieben. Das Museum, das heute Samoilovich gewidmet ist, ist einzigartig. Als der Polarwissenschaftler 130 Jahre alt wurde, eröffnete das Museum zu seinen Ehren eine neue Ausstellung mit seinen Errungenschaften.

Welche Sehenswürdigkeiten in Asow an einem Tag zu sehen

Asow ist eine kleine Stadt. Besuchen Sie an einem Tag die Asowsche Festung, die eine lange Geschichte hat. In der Nähe der Festung befindet sich auch eine Aussichtsplattform, von der aus Sie einen herrlichen Panoramablick auf den Don und die Schönheit der Natur Asows genießen können.

Genueser Tor - Überreste einer mittelalterlichen Festung, die von Einwanderern aus dem Stadtstaat Genua gegründet wurde

Wenn Sie ein Liebhaber historischer Sockel und Denkmäler sind, machen Sie einen Spaziergang durch die Straßen des Stadtviertels und lernen Sie so berühmte Denkmäler wie das Denkmal für die Eroberer des Weltraums, das Denkmal für die Kosakenhelden des Ersten Weltkriegs und das Denkmal für die Gefallenen für die Heimat kennen.

Für Liebhaber eines ruhigen und entspannten Urlaubs ist die Taganrog-Bucht genau das Richtige. Hier können Touristen schwimmen gehen und die malerische Natur von Asow betrachten. Am Abend besuchen sie die Kunst- und Ausstellungshalle „Patron“, in der verschiedene Ausstellungen zur Malerei gezeigt werden. Auch in der Umgebung gibt es viele Museen, in die man auch gehen kann.

An der Nordküste der Taganrog-Bucht gibt es mehr als 25 mousterianische Standorte

Wohin mit dem Auto?

Wenn Sie mit dem Auto anreisen und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenlernen, dann besuchen Sie interessante historische Orte in der Nähe des Dorfes. Zum Beispiel der Kumzhenskaya-Hain, der aus vielen weitläufigen Lichtungen besteht und mit dem man einen Panoramablick auf den Fluss und die Schönheit der Stadt hat. Im Sommer ist es ideal, um ein Picknick zu machen, zu schwimmen und zu angeln.

Es gibt eine Gedenkstätte, die bei Touristen beliebt ist. Es enthält mehrere Denkmäler und ein Massengrab. Das Hauptobjekt ist das Sturmdenkmal, das Krieger zeigt, die in die Schlacht ziehen. Darüber erhebt sich ein 12 Meter langer Pfeil, der als Bezugspunkt für den Angriff dient. In der Nähe befindet sich ein Massengrab mit den Namen der Helden.

Denkmäler befinden sich entlang der Hauptstraße

Pin
Send
Share
Send