Reisen

30 Hauptattraktionen des Nordkaukasus

Pin
Send
Share
Send


Die Herz-Tschetschenien-Moschee in der Stadt Grosny ist nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt eine der prächtigsten, größten und schönsten Moscheen. Die Moschee befindet sich in der Mitte eines riesigen Parks am Ufer des Flusses Sunzha und ist Teil des islamischen Komplexes, zu dem neben der Geistlichen Verwaltung der Muslime der Tschetschenischen Republik auch die nach Kunta Haji benannte Russische Islamische Universität gehört.

Eine der Hauptattraktionen der Elbrus-Region ist der Mount Elbrus, der höchste Berg Russlands und Europas nördlich des Großkaukasus an der Grenze zweier Republiken: Karatschai-Tscherkess und Kabardino-Balkarisch.

Das Denkmal für den Nationaldichter von Dagestan, den Helden der sozialistischen Arbeit und den Preisträger von Lenin, den internationalen und staatlichen Preis Rasul Gamzatov in Machatschkala ist eine der Hauptattraktionen der Stadt.

Das Denkmal für den Russischlehrer in Machatschkala an der kaspischen Küste ist das erste Denkmal der Welt, das dem Russischlehrer gewidmet wurde. Das Denkmal ist eine 10 Meter lange Bronzeskulptur, die eine bescheidene junge Frau auf einem Sockel zeigt, die einen Globus in der rechten Hand und ein offenes Buch in der linken Hand hält.

Das Tiflis-Tor (Arc de Triomphe) in Stawropol ist eines der berühmtesten Denkmäler der Stadt und befindet sich am Anfang des Stawropol-Boulevards. Archivdaten zufolge wurde 1841 mit dem Bau des Bogens begonnen.

Honey Falls ist ein einzigartiges Naturphänomen, das sich 30 Kilometer von Kislowodsk entfernt auf dem Territorium von Karatschai-Tscherkessien im Tal des Flusses Alikonovka befindet. Der Gebirgsfluss bildet zahlreiche Wasserfälle, die durch die Zerstörung und den Einsturz von Felsen in der Alikonovka-Schlucht entstanden sind.

Der Sotschi-Nationalpark ist einer der ersten Parks, die im Land angelegt wurden. Der Park liegt im Nordwesten des Großkaukasus. Es wurde 1983 mit dem Ziel geschaffen, natürliche Komplexe und Objekte von hohem wissenschaftlichen, Erholungs- und Umweltwert wiederherzustellen und zu bewahren.

Der Dombay-Ulgen ist der höchste, majestätischste und schönste Gipfel des Westkaukasus. Die Höhe des Berges beträgt 4046 m über dem Meeresspiegel. Der Mount Dombay ist der höchste Punkt der Teilungskette des Großkaukasus und liegt östlich des Erholungsortes Dombay an der Grenze zwischen Abchasien und der Karatschai-Tscherkess-Republik an der Quelle des Teberda-Flusses.

Das Nordossetische Reservat ist eine der Hauptattraktionen der Republik. Das Reservat mit einer Fläche von rund 30.000 Hektar wurde 1967 auf dem Territorium des Republikanischen Reservats Tseisky gegründet. Der Hauptzweck seiner Schaffung war die Erhaltung und Untersuchung von Naturkomplexen an den nördlichen Hängen des Zentralkaukasus.

Das Teberdinsky-Reservat liegt in drei Regionen - Karachaevsky, Urupsky und Zelenchuksky - und ist ein staatliches Biosphärenreservat. Es liegt im Tal des Flusses Teberda an den Nordhängen des Großkaukasus.

Das kabardino-balkarische Alpenreservat befindet sich auf dem Territorium der Regionen Cherek und Chegem in der Republik, entlang des seitlichen und des kaukasischen Hauptkamms. Alpenreservat mit einer Gesamtfläche von mehr als 53 Tausend

Die Festung Naryn-Kala ist die Hauptattraktion einer der ältesten Städte der Welt - Derbent, die mehr als 5000 Jahre alt ist. In der Übersetzung bedeutet der Name der Festung "Sonnentor". Naryn-Kal ist der Hauptteil des Festungskomplexes von Derbent.

Der Beshtau im Stavropol-Territorium ist der höchste Berg des kaukasischen Mineralwassers. Der Berg, der sich im zentralen Teil von Pyatigory befindet, hat eine Höhe von etwa 1400 m und fünf Gipfel, von denen jeder seinen eigenen Namen trägt: Small and Big Beshtau (1253 m und 1400 m), Kozi Rocks (1141 m), Two Brothers - 1116 m, Green Cape (Shaggy) - 1077 m.

Die zentrale Juma-Moschee in der Stadt Machatschkala ist eine der größten Moscheen in Europa. Der Bau der Juma-Moschee wurde von türkischen Meistern nach dem Vorbild der Istanbuler Blauen Moschee ausgeführt.

Denkmal für General A.P. Jermolow liegt in der Stadt Stawropol an der Karl-Marx-Straße. Dieses Denkmal, dessen Projekt vom berühmten Stavropol-Bildhauer N.F. Sanzharov wurde 1998 installiert.

Grozny City befindet sich im Zentrum der tschetschenischen Hauptstadt on Prospect ihnen. AH. A. Kadyrov am Ufer des Flusses Sunzha ist ein Komplex von Hochhäusern. Die feierliche Eröffnung des Grozny-City-1-Komplexes, der zum Hauptereignis anlässlich des 193. Jahrestages der Stadtgründung wurde, fand am 5. Oktober 2011 statt.

Der Berg Strizhament befindet sich im Zentrum des Kaukasus (Gebiet Stawropol) zwischen Newinnomyssk und Stawropol und ist der höchste Berg der russischen Tiefebene. Die Höhe des Gipfels beträgt 831 m über dem Meeresspiegel.

Die Kaskadentreppe ist eine der Hauptattraktionen der Kurstadt Zheleznovodsk. Die berühmte Treppe steigt von der Plattform mit einem Farbmusikbrunnen an der Smirnovsky-Quelle in Richtung eines dekorativen Sees ab.

Der Festungsberg in Stawropol ist das historische Zentrum, der Gründungsort der Stadt. Die Festung, die 1777 errichtet wurde, lag zentral in der Kette der Festungen der Verteidigungslinie Asow-Mozdok.

Der Berg Maschuk in Pjatigorsk ist ein Symbol und die Hauptattraktion der Stadt. Wie die anderen 16 Gebirgs-Laccolithen der KavMinVod-Region wurde Mashuk durch vulkanische Aktivität gebildet, als Ergebnis der Sedimentation von kühlender Lava, die durch die Dicke des Sediments aufstieg.

Die interessantesten und schönsten Orte in der Region

Liste, Fotos mit Namen und Beschreibungen der beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Nordkaukasus!

Der höchste Punkt in Russland und Europa. Die absolute Höhe beträgt 5642 m. Im Kaukasus gibt es einen Stratovulkan. Das Klettern wird nicht als besonders schwierig angesehen, es kommt jedoch regelmäßig zu Unfällen. Über 10 Routen gelegt. Die Hauptinfrastruktur konzentriert sich entlang der Baksan-Schlucht. Es gibt ein Hotel, Seilbahnen und Schutzhütten, die zu Beginn des letzten Jahrhunderts auf Elbrus erschienen.

Moschee "Herz Tschetscheniens"

Erbaut in Grozny im Jahr 2008 und trägt den Namen von Akhmat Kadyrov. Zur gleichen Zeit können 10 Tausend Anbeter nehmen. Es ist eine der größten Moscheen der Welt. Der Stil ist klassisch osmanisch und basiert auf der Istanbuler Blauen Moschee. Das Innere und das Äußere sind aus Marmor. Die Muster und Zitate aus dem Koran sind mit Goldstaub auf höchstem Niveau geschrieben. Es gibt 4 Minarette um den Umfang. Um einen Park von 14 Hektar.

Imereti-Tiefland

Das Hotel liegt im Stadtteil Adler. Es wird durch die Flüsse Psou und Mzymta begrenzt. Die Küste ist größtenteils mit Kieselstränden bedeckt. Fast alle von ihnen sind öffentlich, nur einige Websites beziehen sich auf Hotels, zum Beispiel auf die Velvet Season oder auf Raddison. Eine Menge Unterhaltung, einschließlich Sotschi-Park mit Attraktionen und Olympiapark. Sportbegeisterte können den Eispalast oder das Fisht-Stadion besuchen.

Das Ingusch-Architekturdenkmal befindet sich im Stadtteil Dzheirakhsky. Der genaue Zeitpunkt des Baus der Wehrtürme ist nicht bekannt, sie gelten jedoch als uralt. Jeder wurde nach der Tradition nicht mehr als ein Jahr gebaut. Das natürliche Relief der Klippen verleiht einen Hauch von Farbe. Der Komplex ist Teil des Dzheyrakh-Assinsky-Staatshistorisch-Architektur- und Naturmuseumsreservats.

Naryn-Kala-Festung

Es wurde in Derbent im VIII-XVI Jahrhundert erbaut, um den engen Durchgang zum Land der Perser zu kontrollieren. Aus diesem Grund liegt es in der Nähe des Kaspischen Meeres. Fläche - ca. 4,5 Hektar. In jeder Epoche wurden Änderungen im Architekturplan vorgenommen, um den Bedürfnissen Rechnung zu tragen. Die Zitadelle hat gut erhaltene Mauern und einige Innengebäude, darunter ein Wasserversorgungssystem und Bäder. Aufnahme in die UNESCO-Welterbeliste.

Midagrabinsky Wasserfälle

Das Hotel liegt in Nordossetien. Abhängig von der Messmethode beträgt die maximale Höhe 600 bis 750 m. Dies macht den Great Zeygalan - den größten Wasserfall Europas - zum höchsten Wasserfall. Darüber hinaus ist es im Laufe des Jahres nicht stabil, da es vom schmelzenden Gletscher angetrieben wird. Im Winter gefrieren große Eiszapfen, und der Abfluss wird zunichte. Mitten im Sommer nimmt die Kraft zu, doch der turbulente Verlauf hält nicht lange an.

Das Dorf wurde spätestens im 5. Jahrhundert gegründet. Um diese Zeit wird es in den Annalen als ein Ort mit vielen Handwerkern erwähnt. Sie machten das beste Kettenhemd der Region. Bezieht sich nun auf den Bezirk Dakhadaevsky von Dagestan. Handwerk wird bis heute nicht vergessen. Zur Herstellung von Waffen, Rüstungen und Haushaltsgegenständen aus Metall, Stein und Holz wurden Schnitzereien hinzugefügt. In der örtlichen Kunstfabrik ist ein Museum geöffnet.

Aussichtsturm auf dem Berg Akhun

Der Hügel selbst liegt zwischen Host und Agura. Auf seinem Höhepunkt wurde auf Befehl Stalins im Jahr 1936 prompt ein Aussichtsturm errichtet. Die Straße zu diesem Ort erschien ein Jahr zuvor. Sie können hier jedoch zu Fuß klettern, was viele Eindrücke vermitteln wird. Es bietet einen Panoramablick auf die Umgebung. Der Turm hat jetzt einen Verkostungsraum. In der Nähe befinden sich ein Restaurant, Einkaufspavillons und eine Teestube.

Das staatliche Naturschutzgebiet bedeckt mehr als 35.000 ha in zwei Bezirken von Inguschetien gleichzeitig. Zu den einzigartigen Objekten der einheimischen Flora zählen das Sanddorn-Dickicht und das Hakenkiefernmassiv. Seltene Tierarten leben beispielsweise Waldkatze und Tour. Auf dem Territorium des Schutzgebiets sind Turmkomplexe - Beispiele für die mittelalterliche Architektur der Republik - erhalten geblieben. In einem der Türme fand sich ein Bronzeadler aus dem VIII Jahrhundert.

Kislovodsk National Park

In der Vergangenheit war es ein Ferienpark. Im Jahr 2016 erhielt einen neuen Status. Fläche - mehr als 965 Hektar. Für diejenigen, die ihre Gesundheit verbessern möchten, wurde ein Gesundheitspfad festgelegt - ein speziell entwickelter Behandlungsweg zu Fuß. Das Gebiet ist reich an interessanten Orten und Naturdenkmälern. Dazu gehören: Lermontovs Pavillon, Seilbahn, Horseshoe Pavilion Museum, Seilstadt, Blumenkalender und Uhr.

Die verlassene alte Inguschstadt des Dzheyrakhsky-Bezirks. Erstens ist die Gegend berühmt für ihren architektonischen Komplex. Fast jedes Gebäude ist ein historisches Objekt. Schreine, Grabstätten, Türme und Zyklopenhäuser sind für Touristen und Entdecker von großem Interesse. Mehrere Jahre lang fand in Egikale das Battle of the Mountains-Turnier statt. Es ist Teil des Dzheyrakh-Assinsky Museum-Reservats.

Der See ist ein Naturdenkmal von regionaler Bedeutung. Gehört Tschetschenien und Dagestan. Es entstand aufgrund der Schließung des Flussbetts. Während des Jahres ändert sich der Wasserstand. Die Fläche reicht von 170-230 ha. Seit 2015 ist ein Touristencluster am Ufer eröffnet. Unter anderem wurden ein Sportkomplex, Wohnungen, Bootsstation gebaut. 2017 fand die erste Segelregatta auf dem See statt.

Gedenkstätte „Walk of Fame“

Erbaut in Grozny im Jahr 2008. Fläche - 5 ha. Auf dem Territorium ist ein nach Akhmat Kadyrov benanntes Museum geöffnet. Dort wurden persönliche Dinge gesammelt und eine Ausstellung über seinen Beitrag zur Entwicklung der Republik organisiert. Das Museum befindet sich in der unteren Etage des Komplexes. Auf der zweiten Seite nimmt eine Kunstgalerie Gäste auf. Die dritte Ebene ist Porträts von Helden der Sowjetunion und Reliefs zu verschiedenen Themen vorbehalten. Am vierten brennt eine ewige Flamme.

Kaukasisches Biosphärenreservat

Es wurde 1924 gegründet. Fläche - mehr als 2,8 Tausend km². Die nächstgelegene Stadt ist Sotschi. In der Vergangenheit haben große Fürsten dieses Land gejagt. Reich an Flora und Fauna. Wertvoll sind auch große Tierarten wie Bisons. Geschützte Gebiete sind überall verstreut. Aus diesem Grund dürfen Touristen nur eine genehmigte Route für Ausflüge verwenden.

Pyatigorsk Naturstätte, die leicht auf dem Hang des Mashuk von der Südseite zu finden ist. Durch Mineralwasser und Schwefelwasserstoff bildete sich zunächst eine unterirdische Höhle, dann ein Trichter mit einem Durchmesser von 15 m, der mit Wasser gefüllt und in einen 11 m tiefen See verwandelt wurde. Vor dem Eingang von Proval wurde eine Statue von Ostap Bender aufgestellt. In der Höhle zum See selbst ist ein geweihter Tunnel verlegt.

Museumsreservat "Tatarensiedlung"

Gegründet 1992 in der Nähe von Stavropol. Fläche - etwa 200 Hektar. Die Stätte selbst stammt aus dem 8. Jahrhundert vor Christus. Museumsreservat - archäologische und natürliche Attraktion. Auf seinem Territorium sind Grabstätten gut erhalten. Die restlichen Silhouetten der ehemaligen Bauwerke und Straßen sind kaum sichtbar oder liegen in Trümmern. Parallel dazu wird weiter geforscht und Exkursionen durchgeführt.

Es ist Teil des Krasnodar-Territoriums und von Adygea. Teil des Kaukasus. Höhe - mehr als 2,8 Tausend Meter Beliebt bei Kletterern: Gelegte Routen für Gruppen- und Einzelbegehungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Der Berg hat eine Korallenstruktur, da er in der Vergangenheit laut Forschern eine Insel war. Fisht ist nach einem der in Sotschi errichteten Olympiastadien benannt, in dem die Spiele stattfanden.

Tambukan See

Gehört zu Kabardino-Balkarien und dem Stavropol-Territorium. Das Hotel liegt 9 km von Pjatigorsk. Der See hat eine ovale Form, ist salzig und abflusslos. Fläche - 1,7 km², maximale Tiefe - 10 m Schlamm ähnelt in seiner Zusammensetzung den schlammigen Ablagerungen des Toten Meeres. In Tambukan kann man nicht lange schwimmen, aber Trinkwasser ist gesundheitsschädlich. Es gibt keine Fische im See. Nicht jeder wird sich wegen eines unangenehmen Geruchs gerne in der Nähe entspannen.

Chegem Wasserfälle

Gehört zum Territorium von Kabardino-Balkarien. Ein Naturdenkmal an drei Flüssen, die alle in Chegem münden. Die maximale Höhe beträgt 60 m. Der größte Wasserfall ist in einzelne Bäche unterteilt. Die zweite ist in den Spalt „eingebettet“. Der dritte hat den stärksten Strom. Eine beliebte Touristenroute führt vorbei. Es wurden ordentliche Wege mit Geländern gebaut, es gibt Aussichtsplattformen.

Matsesta Resort

Der beliebteste Ort mit Schwefelwasserstoffquellen im Territorium Krasnodar. Sie tauchen in den Gebieten zweier Flüsse auf: Hosts und Agurs. Ein Dutzend Brunnen mit Mineralwasser stehen für Urlauber zur Verfügung. Wasser von hier hilft bei der Behandlung einer Reihe von Krankheiten. Die Ferienanlage ist seit Beginn des 20. Jahrhunderts in Betrieb. Es umfasst nicht nur Wohngebäude, sondern auch Behandlungsräume, eine Klinik und Labore.

Das gebirgige Gebiet Karatschai-Tscherkessien ist eines der Tourismuszentren des Nordkaukasus. Die Skipisten sind sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Extremsportler konzipiert. Die Lifte und Seilbahnen sind modern und arbeiten ohne Unterbrechungen. Kletterer können sich in verschiedenen Bereichen testen. Unterkunft - für jeden Geschmack und Geldbeutel können Sie beispielsweise ein Zimmer im Golden Mustang oder Apartments im Chalet mieten.

Wasserkraftwerk Chirkey

Erbaut im Jahr 1963 am Fluss Sulak in Dagestan. Die Einheiten wurden bis 1976 vollständig in Betrieb genommen. Der örtliche gewölbte Damm ist der höchste in Russland, und das Wasserkraftwerk Chirkey ist das mächtigste im Nordkaukasus. Während des Baus wurde ein Reservoir gebildet. Entlang der Küste führt eine Straße zum Damm. Im Wasserkraftwerk, in dem Forellen gezüchtet werden, wird eine Fischerei betrieben.

Denkmal für Erinnerung und Ruhm in Nazran

Es wurde über ein Jahrzehnt erbaut und bis 2012 fertiggestellt. Gewidmet sowohl tragischen als auch feierlichen Daten und Ereignissen in der Geschichte der Inguschen. Der Komplex umfasst Denkmäler, Gassen, Pflanzungen, Kolonnaden. Sie sollen die Leistung von Landsleuten in militärischen Konflikten, die Deportation und die politische Verfolgung nicht vergessen. Unter anderem wurde eine Gedenktafel mit den Namen der Helden der UdSSR und Russlands angebracht.

33 Wasserfälle

Eines der beliebtesten Naturdenkmäler in der Nähe von Sotschi. Höhe - 12 m. Die Umgebung ist geadelt, bequeme Ansätze gemacht. Das Hotel liegt im Nationalpark.In der warmen Jahreszeit ist es grün und frisch. Pflanzen sind vielfältig: Kriechpflanzen, Erlen, Farne, Ahorn. Im Dzhegosh-Trakt wachsen mächtige Eichen. Ein Wahrzeichen in der Nähe ist der etwa 750 Jahre alte Tulpenbaum.

Krasnaja Poljana

Das Resort ist seit 1876 bekannt. Wiederholt umgebaut und verändert. In der Nähe gibt es etwas zu sehen: das Naturmuseum, das königliche Jagdschloss, das 1901 erbaut wurde, die griechische Kirche. Touristen fühlen sich jedoch zu jeder Jahreszeit mehr von der Möglichkeit angezogen, im Rosa Khutor-Komplex Ski zu fahren. In der Nähe gibt es Analoga - "Gorki Gorod" und das Berg-Touristenzentrum der OAO "Gazprom".

Kaukasische Dolmen

Die Erscheinungszeit ist die Bronzezeit. Gräber sind im gesamten Krasnodar-Territorium verbreitet. Sie wurden sowohl in den Bergen als auch in den flachen Gebieten gefunden. Es gibt absolut ganze, andere werden beschädigt oder zerstört. Trotz der Tatsache, dass sie aus Steinen und Felsen bestehen, sind Dolmen von zerbrechlicher Struktur. Um sie zu erhalten, werden besonders wertvolle Exemplare in Museen oder Naturschutzgebiete verbracht.

Heiligtum Recom

Das Hotel liegt in der Tsei-Schlucht in Nordossetien. Einer "männlichen" Gottheit namens Recom gewidmet. Das ehemalige Heiligtum wurde Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts durch einen Brand zerstört. Ein neues wurde an seiner Stelle nach allen Regeln und Ritualen gebaut. Es sieht aus wie ein Blockhaus, in dessen Bau keine Nägel und Befestigungen verwendet wurden. An der Fassade befinden sich zwei Regale mit Tierschädeln. Frauen können nicht hineingehen.

Mikhailo-Athos Zakuban Wüsten

Es wurde 1877 in Adygea gegründet. Zu Sowjetzeiten befanden sich hier abwechselnd ein Erholungsheim, eine Kinderkolonie und ein Campingplatz. Das Kloster wurde seit 2001 wiederbelebt. Die zuvor gesprengte Verklärungskirche wurde wieder aufgebaut. Das Kloster hat Ställe, Weingüter, Bäckereien. Mönche sammeln Heilkräuter für die Zubereitung von Tee. Der Komplex gehört zu den Objekten des kulturellen Erbes von regionaler Bedeutung.

Uastirdzhi Denkmal

Es wurde 1995 auf dem Transkaukasischen Highway in Nordossetien installiert. Das Gewicht des Denkmals beträgt etwa 28 Tonnen. Uastirdzhi kombiniert mehrere Bilder. Er ist ein Held aus einem Epos und eine Gottheit, die Männer bevormunden, und eine Art christlicher St. George. Er ist auf einem Pferd in voller Kleidung abgebildet und fliegt in der Schwebe wie aus einer Klippe. Es ist von der Straße aus in großer Entfernung gut sichtbar.

Guam-Schlucht

Das Hotel liegt im oberen Fluss Kurdzhips in der Region Krasnodar. Die Länge beträgt 5 km. Es beginnt in Guamka und bricht abrupt in ca. 400 m hohe Felsen ein, die ausgezeichnete Bedingungen für Kletterer bieten. Das Gebiet ist zu jeder Jahreszeit zum Training geeignet. Die Wettbewerbe finden auf 200 Strecken statt. Entlang der Schlucht wurde eine Schmalspurbahn verlegt. Ein Erdrutsch blockierte es jedoch.

Elbrus

Ein Doppelkegel eines erloschenen und laut einigen ein schlafender Vulkan. Der höchste Gipfel unseres Landes ist 5642 km. Elbrus hat ungefähr 40 Namen. Lermontow und Puschkin schrieben über ihn. Die Schönheit und Größe von Elbrus ist faszinierend und inspirierend. Jeder Kletterer will es erobern. Dazu reicht es manchmal nicht aus, eine gute körperliche Verfassung und einen erfahrenen Führer zu haben. Der Berg akzeptiert nicht jeden. Klettern geht am besten von Juli bis September von der Baksan-Schlucht aus. Zu diesem Zeitpunkt hat das Gebiet weniger Schnee und gutes Wetter.

Mount Mashuk

Der Name des Berges ist mit der Legende des Mädchens Mashuko verbunden, das über ihren ermordeten Bräutigam trauerte. Der Fuß des Berges ist ein Duellplatz des großen Dichters M.Yu. Lermontov.

Der Berg Mashuk bietet einen atemberaubenden Blick auf fast alle Städte des kaukasischen Mineralwassers. Und bei schönem Wetter sieht man Elbrus. Die Höhe des Berges beträgt 993 Meter. Mit der 1965 erbauten Pyatigorsk-Seilbahn können Sie in drei Minuten eine solche Höhe erklimmen.

Der Failure See ist eine Touristenattraktion in Pjatigorsk. Die Tiefe beträgt ca. 11 Meter und der Durchmesser beträgt 15 Meter. Das Hotel liegt am Fuße der Höhle des Mount Mashuk. Wasser hat dank Schwefelwasserstoff und speziellen Bakterien eine wunderbare Smaragdfarbe.

Ein Tunnel mit einer Länge von 50 Metern führt zum See. Vor dem Bau konnte man die Schönheit der Grotte nur von oben bewundern. Vor dem Eingang des Tunnels befindet sich eine Skulptur von Ostap Bender mit einer Karte in den Händen. Sie sagen, wenn Sie es reiben, ist es ein Erfolg. Dieser Ort zieht Touristen mit seiner Schönheit und Einzigartigkeit an.

Bergring

Naturdenkmal der Umgebung der Stadt Kislowodsk. Es liegt am Fuße des Barbustan-Gebirges in der Nähe des Dorfes Mirny. Es ist ein Durchgangsloch in einer Höhle mit einem Durchmesser von 10 Metern.

Der Berg wurde aufgrund von Verwitterung des Felsens gebildet. In der Nähe befinden sich mehrere aus demselben Grund gebildete Grotten. Es besteht der Glaube, dass jeder mit einem offenen Herzen durch den Bergring gehen und Wasser aus der Quelle trinken wird, was zu einem starken Körper und Geist wird.

Lermontovs Grotte und Dianas Grotte

Die Attraktion befindet sich in der Stadt Pyatigorsk. Eine Grotte wurde nach dem Entwurf der Bernadazzi-Brüder gebaut. Benannt nach der Patronin der Jagd Diana. Nach alten Mythen ruhte Diana an heißen Tagen gern in kühlen Grotten.

Es war eine natürliche Höhle, die vertieft wurde. Im Inneren der Grotte werden polierte Steine ​​verwendet, die an Mineralquellen abgeschossen wurden. Lermontow inszenierte eine Woche vor seinem Tod mit Offizieren einen Frauenball. Zu Ehren dieser Veranstaltung ist in der Grotte eine Gedenktafel angebracht.

Alibek Wasserfall

Dieser Wasserfall ist einer der größten und schönsten Wasserfälle in Dombay und wird auch Alibek genannt. Die Höhe erreicht 25 Meter. Das Hotel liegt auf dem Gebiet des Teberdinsky-Reservats.

Von der Aussichtsplattform über dem Wasserfall genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung. Wenn Sie höher gehen, können Sie den Alibek-Gletscher und den Turye-See sehen. Diese Orte sind auch bei Touristen sehr beliebt.

Polyana Azau

Das höchste Skigebiet von Elbrus ist Glade of Azau. Über ihr ist nur Elbrus. Glade liegt auf einer Höhe von 2300 Metern über dem Meeresspiegel. Hierher kommen Touristen, die auf dem Elbrus selbst fahren wollen. Lichtung wird von Orten gebildet, an denen Touristen essen und bleiben können.

Die Natur hier ist im Winter und Sommer malerisch. Sie können zu jeder Jahreszeit fahren, es gibt also immer viele Urlauber.

Tsei-Schlucht

Ein unglaublich schöner Ort in Nordossetien, wo sich das berühmte Skigebiet Tsey befindet. Die Schlucht sieht aus wie ein Hufeisen, daher wird sie manchmal als Tsey-Hufeisen bezeichnet.

Hier können Sie nicht nur Ski fahren oder die Felsen besteigen, sondern auch interessante Ausflüge unternehmen. Sie können das Heiligtum der Gletscher Recom, Mount Monk, Skazsky und Tseiskiy sehen. Fast das ganze Jahr über ist das Wetter hier sonnig, auch im Winter sinkt die Lufttemperatur nicht unter 5 Grad unter Null.

Berg Beshtau

Der Laccolith erreicht eine Höhe von 1.400 Metern. Der Name aus dem Türkischen bedeutet fünf Berge. Zu ihren Ehren werden die Stadt Pyatigorsk und die Umgebung von Pyatigorye benannt.

Der Berg besteht aus fünf Hauptgipfeln, von denen der Haupt Beshtau ist. Der Hügel ist sanft, aber sehr felsig. Das Besteigen des Berges kann von jedermann durchgeführt werden, ein spezielles Training ist nicht erforderlich. Es gibt mehrere Ablagerungen von Mineralwasser.

Hier befindet sich auch das Beshtaugorsky-Kloster. Auf dem Berg können Sie den Sonnentempel besichtigen, den viele Reisende als "Kraftort" bezeichnen.

Staatliches Museumsreservat M.Yu. Lermontow in Pjatigorsk

In einer gebleichten Hütte mit Schilfdach lebte Lermontow die letzten zwei Monate seines Lebens. Nach einem tödlichen Duell befand sich der Körper des Dichters in diesem Haus. Dieses Haus wurde nicht sofort zum Museum, sondern erst 1912, als die Stadtverwaltung es kaufte.

Ein Tisch und ein Stuhl sowie einige persönliche Gegenstände des Dichters wurden aus St. Petersburg mitgebracht. Das Museum besteht aus vier Abteilungen und erstreckt sich über ein ganzes Viertel im historischen Teil von Pjatigorsk.

Aussichtsturm auf dem Berg Akhun

Der Turm wurde im Auftrag Stalins auf dem Gipfel des Berges errichtet. Als Stalin den Berg Akhun besuchte und einen atemberaubenden Blick auf die Umgebung hatte, ließ er einen Aussichtsturm errichten. Der Turm ist 11 km lang. Während des Baus der Straße wurde Kalkstein abgebaut, aus dem später der Turm selbst gebaut wurde.

Architekt S.I. Worobjow gestaltete den Turm so, dass die Bäume die Aussicht nicht beeinträchtigten. Äußerlich ähnelt eine kleine Festung. Ganz oben befindet sich eine Aussichtsplattform.

Schaljapins Häuschen

Das Jugendstil-Herrenhaus befindet sich in der Nähe des Bahnhofs in der Stadt Kislowodsk. Es wurde 1903 erbaut.

Der große Opernkünstler Fjodor Schaljapin mietete dieses teure Herrenhaus. Er lebte mit seiner Familie darin. Jetzt gibt es in der Villa ein literarisches und musikalisches Museum "Chaliapin's Cottage". Jedes Jahr finden hier "Chaliapin Seasons" statt. Das zweite Gebäude des Herrenhauses wird von der russischen Auswanderungshalle und der Ausstellung A bewohnt. Solschenizyn - Ehrenbürger von Kislowodsk. “

Tobot Wasserfall

Ein unvergesslicher Blick öffnet sich für Reisende: Ein flaches Plateau bricht plötzlich ab, als würde das Universum hier enden, und von der Spitze der Schlucht aus erinnert es an den lateinischen Buchstaben V an dieser Stelle, den Fluss, der zuvor ruhig war und mit einem schrecklichen Brüllen an den malerischen Felsen vorbeiflog. Unterhalb ragen Wasserkristalle aus dem Grund des Canyons und spielen, von der Sonne beleuchtet, mit allen möglichen Farben.

Kamil Akhmedkhanov, Autor mehrerer Bücher über die Natur von Dagestan, rät von Ende Mai bis Anfang Juni, während der Zeit der Schneeschmelze und maximaler Niederschläge, zum Wasserfall zu reisen.

„Liebhaber von Winterlandschaften können sich jedoch über Schönheit streiten: In den frostigen Monaten gefriert Tobot wie ein riesiger Eiszapfen im Inneren (kristallklares und unglaublich leckeres Wasser fließt durch diesen Hohlraum). Die gesamte Schlucht ist mit transparentem Eis bedeckt, als würde sie sich in das Königreich der Schneekönigin verwandeln “, schreibt er.

Blaue Seen in Kabardino-Balkarien

Fünf erstaunliche Karstseen lauern zwischen den Klippen in Kabardino-Balkarien. In ihren Gewässern sind die Geheimnisse der Natur verborgen, die der Mensch noch nicht vollständig gelöst hat.

In einen davon, den Lower Lake, fließt kein einziger Fluss oder Bach, obwohl er jeden Tag bis zu 70 Millionen Liter Wasser verliert, aber sein Volumen und seine Tiefe ändern sich überhaupt nicht. Der untere See oder Tserik-Köl ist einer der tiefsten in der Region. Es trägt zu Recht den Titel eines der tiefsten Seen Europas.

Sie zu bewundern, besonders Tserik-Köl, ist am besten bei klarem, sonnigem Wetter, wenn das Wasser dort eine wirklich hellblaue Farbe hat (es liegt am Gehalt an Schwefelwasserstoff). Tagsüber kann der See bis zu 16 Mal seine Farbe ändern - von azurblau bis smaragdgrün. Aber die Wassertemperatur ist konstant: nicht mehr als +9 ° C - sowohl im Winter als auch im Sommer.

Versagenssee

Die schöne türkise Farbe des Mineralwassers im Reservoir ist auf den hohen Schwefelgehalt und das Vorhandensein bestimmter Bakterien zurückzuführen.

Anziehungskraft des Scheiterns - zwei Löwen bewachen den Eingang zur Höhle. Diese Skulpturen entstanden hier Mitte des 20. Jahrhunderts. Seitdem müssen Touristen (zum Glück) mit mindestens einem von ihnen fotografiert werden.

Zur Zeit von Lermontov nannten die Einheimischen den See jedoch „höllischen Abgrund“ und glaubten, dass dort ein feuerspeiendes Monster lebte, das nachts auf der Suche nach Opfern die Stadt umkreiste. Nichtsdestotrotz ist einer der Spaß der "Wassergesellschaft" die Gesellschaft der Besucher und des Militärs, die sich um die Familie von Prinz V. versammelt hat. Golitsyna - es gab Tänze über dem Abgrund: Auf Initiative des Fürsten errichteten die berühmten Architektenbrüder Bernardazzi 1837 eine Plattform über Proval, auf der alle eine Quadrille tanzten. Die Neugierigsten hatten die Möglichkeit, in einem speziellen Korb direkt ins Wasser zu steigen.

Wachtürme des Nordkaukasus

Der Nordkaukasus ist einer der wenigen Orte in Russland, an denen Patrimonialtürme erhalten geblieben sind - ein anschauliches Beispiel für eine ursprüngliche Bergkultur. Sie befinden sich an den Hängen des Hauptkaukasus: in Ossetien, Dagestan, Inguschetien, Tschetschenien und Kabardino-Balkarien.

Im Nordkaukasus übten die Türme sowohl eine Wohn- als auch eine Verteidigungsfunktion aus, weshalb sie meistens Patrimonialpatrimonial waren. Aufgrund feindlicher Invasionen blieben die meisten dieser Strukturen nicht erhalten. Einige der Türme waren familiär. Nach dem Brauch sollte der Turm nicht länger als ein Jahr gebaut werden, ansonsten könnte der Clan als funktionsunfähig angesehen werden, er wurde normalerweise in der Nähe der Siedlung gebaut.

Nordkaukasische Türme symbolisieren die Ehre des Clans, die Solidarität und den Mut und sind der Höhepunkt der Bau- und Architekturfähigkeiten der Hochländer des Nordkaukasus.

Sehen Sie sich das Video an: Schuss des Vertrauens (Juni 2020).

Pin
Send
Share
Send