Reisen

Top 40 Sehenswürdigkeiten in Barcelona: Foto Bewertung

Pin
Send
Share
Send


  • Länder
  • Liste der Länder
  • Länder auf der Karte
  • Städte und Orte
  • Liste der Städte und Orte
  • Resortauswahl
  • Stadt- und Resortsammlungen
  • Bewertungen von Städten und Ferienorten
  • RT Ratings
  • Bewertungs-Feed
  • Alle Bewertungen
  • Inhaltsländerranking
  • Ranking Länder nach Ansichten
  • Stadtbewertung
  • Top Städte und Resorts
  • Gemeinschaften
  • Neueste Community-Beiträge
  • Community-Liste
  • Hotelgemeinschaften
  • Benutzer
  • Reisende
  • Reisebüros
  • Vorteile
  • Die Besten der Besten
  • Reisende reiten

Die Geschichte deiner Reisen

Melden Sie sich bei uns an

Alle rechte vorbehalten Nachdruck, Aufnahme von in Werbung und anderen Materialien der Website enthaltenen Informationen in verschiedene Datenbanken für deren weitere kommerzielle Verwendung, Platzierung solcher Materialien in beliebigen Medien und im Internet sind nur mit schriftlicher Genehmigung des Herausgebers gestattet. Der bereitgestellte Service ist informativ. Die Site-Administration ist nicht verantwortlich für die Richtigkeit und Qualität der Informationen, die von den Site-Besuchern, einschließlich Reisebüros und Hoteliers, bereitgestellt werden.

1. Tempel der Heiligen Familie

Eines der wichtigsten Wahrzeichen Barcelonas - der Tempel der Heiligen Familie oder die Sagrada Familia (Basílica de la Sagrada Família) - befindet sich fast im Stadtzentrum im Stadtteil Eixample. Der Bau begann vor fast anderthalb Jahrhunderten und ist trotz der Beteiligung des großen katalanischen Architekten Antonio Gaudi noch nicht abgeschlossen. Das riesige Bauwerk in Form eines lateinischen Kreuzes, umgeben von vielen spitzen Türmen, wirkt durchbrochen und luftig. Die Fassaden und der Innenraum bestechen durch eine Fülle dekorativer Elemente.

Der Tempel der Heiligen Familie ist einer der berühmtesten "Langzeitbauten" der Welt. Erstens verzögert die Fertigstellung der Konstruktion die Komplexität der Herstellung von Steinblöcken. Zweitens sollte nach Entscheidung der Initiatoren des Tempelbaus die Finanzierung der Arbeiten ausschließlich auf Kosten von Spenden von Gemeindemitgliedern erfolgen.

Warum ist es einen Besuch wert:

  • Der Tempel der Heiligen Familie ist eine der auffälligsten Kreationen von Gaudi und das Hauptsymbol von Barcelona.
  • Der Tempel präsentiert eine harmonische Kombination von Stilen aus verschiedenen Epochen.
  • Hier arbeitet ein interessantes Museum, das Touristen gerne besuchen.

Arbeitszeit:

  • Von April bis September: von 9 bis 20 Uhr
  • März und Oktober: von 9.00 bis 19.00 Uhr
  • November bis Februar: von 9 bis 18 Uhr
  • 1. und 6. Januar, 25. und 26. Dezember: von 9 bis 14 Uhr

Kosten des Besuchs:

  • Tempelbesuch: 17 Euro
  • Tempelbesuch + Tower Climb: 32 Euro

Wie komme ich dorthin?

  • U-Bahn: Sagrada Familia (L2 und L5)
  • Busse: 19, 33, 34, 43, 44, 50, 51, B20 und B24

2. Park Güell

Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas ist der Park Güell. Der Park liegt auf einem Hügel im Stadtteil Gracia. Zu Beginn des letzten Jahrhunderts war hier nach dem Plan des Grafen Eusebi Güell, eines edlen Stadtbewohners, Stammkunden und Freundes von Gaudi, ein Eliteentwicklungsgebiet geplant, das jedoch nicht in Erfüllung gehen sollte.

Auf einem ausgedehnten Gebiet von mehr als 17 Hektar wurden nach dem Projekt des berühmten Architekten Häuser und einige Infrastrukturobjekte gebaut - eine Halle mit riesigen Säulen auf einem Hügel, eine Terrasse im zentralen Teil des Parks, zu der Treppen mit Bruchstücken von Utensilien, Zierkacheln und Kieseln gesäumt sind . Der Platz ist mit einer langen Mosaikbank in Form einer Eidechse, einem Wahrzeichen Barcelonas, verziert. Dies ist einer der emblematischsten und einzigartigsten Parks in Barcelona!

3. Das gotische Viertel

Das Gotische Viertel oder El Gòtic liegt im Herzen der Altstadt zwischen dem Rambla Boulevard, der Columbus Avenue, der Laetana Street und der Plaza Catalunya. Im zentralen Teil von El Gothic befinden sich die Kathedrale des Heiligen Kreuzes und St. Eulalia sowie die Plaza Nova, ein Marktplatz. Am Eingang zur Plaza Nova erheben sich Türme und Tore des Bischofs, neben denen Fragmente des Aquädukts zu sehen sind. Es gibt auch den bischöflichen Barockpalast und eine Skulpturengruppe mit sechs Buchstaben, die der römischen Siedlung Barsino gewidmet ist.

Das Viertel ist geprägt von engen Gassen und mittelalterlichen Gebäuden. In den unteren Etagen von Wohngebäuden aus Stein befinden sich Geschäfte, Cafés und kleine Restaurants.

4. Milas Haus

Das Casa Milà befindet sich im Stadtteil Eixample, an der Kreuzung von Carre de Provence und Passeig de Gracia. Ein sehr ungewöhnliches sechsstöckiges Wohnhaus mit einer wellenförmigen Fassade und einem mit bizarren Kaminen geschmückten Dach wurde von Gaudi für den Tycoon und Politiker Mila gebaut.

Die riesige Stahlbetonkonstruktion hat keine tragenden Wände, und die Böden stützen die Säulen. Zwischen den Räumen befinden sich bewegliche Trennwände, mit denen Sie den Raum simulieren können. Die Balkone sind mit geschweiften Geländern in Form von verwobenen Schmiedeeisenalgen geschmückt. Auf dem Dach befindet sich eine Sommerterrasse, auf der im Sommer musikalische Abende und Konzerte stattfinden.

5. Casa Batlló

Das von Gaudi entworfene Meisterwerk Casa Batlló befindet sich im Zentrum des Viertels Eixample an der Paseo de Gracia. Das achtstöckige Gebäude war für den berühmten Industriellen Batllot bestimmt. Alle Details der Struktur zeichnen sich durch glatte Linien und Asymmetrie aus. Das Ziegeldach hüpft über dem Haus und ähnelt dem Kamm eines sich schlängelnden Drachen. Alle Strukturelemente sind mit Stein, Zierfliesen und Mosaiken aus mehrfarbiger Keramik versehen, die an die Schuppen eines mythischen Monsters erinnern.

Asymmetrie und Wellenlinien sind in der Innenarchitektur vorhanden. Aufmerksame Besucher erwartet eine Batlló-Studie mit einem sonnenförmigen Kronleuchter, eine Lounge mit einer wellenförmigen Decke und eine mit Glas- und Keramikmosaiken ausgekleidete Terrasse.

6. Rambla Straße

Die Hauptattraktion von Barcelona ist die Las Ramblas, die durch das Zentrum der Altstadt zwischen den Vierteln El Raval und Gothic verläuft. Der zentrale Teil der Rambla ist eine breite, mit Platanen bepflanzte Fußgängerzone, die sich von der Plaza Catalunya bis zur Plaza Portal de la Pau mit dem Denkmal für Christoph Kolumbus erstreckt.

Der Boulevard besteht aus fünf Teilen:

  • Rambla Canaletes mit einem gusseisernen Brunnen aus dem 19. Jahrhundert,
  • Die Rambla der Lehre, benannt nach der Universität,
  • Die Rambla der Blumen, die ihren Namen aufgrund der großen Anzahl von Blumenläden erhielt,
  • Die Kapuziner-Rambla, wo sich das Liceo Grand Theatre befindet, das Bruno Quadras Art Nouveau Haus, der Drei-Grazien-Brunnen,
  • Die Wanderung von St. Monica, die zum Portal de la Pau führt, "Die Tore der Welt".

7. Tibidabo

Tibidabo ist der höchste Berg in Barcelona mit einer Höhe von über 500 m und gehört zum Collserola-Gebirge. Hier ist der Tempel des Heiligen Herzens, auf dem sich eine Christusstatue befindet, das CosmoCaixa Museum, der Luna Park und das Fabra Observatorium. Der größte Teil von Tibidabo ist von dichtem Regenwald bedeckt. Die Hauptattraktion von Tibidabo - der schönste Tempel des Heiligen Herzens, entworfen von Enrico Sanier, wurde fast 60 Jahre lang erbaut. Im Inneren befindet sich ein Aufzug, mit dem Sie auf das Dach des Gebäudes klettern können.

Der Luna Park auf Tibidabo bietet viele Attraktionen für Kinder und Erwachsene, darunter eine Miniatureisenbahn, ein Riesenrad, ein Karussell, eine Geisterburg, ein Haus der Überraschungen und ein Autodrom.

8. Kathedrale des Heiligen Kreuzes und St. Eulalia

Die Kathedrale des Heiligen Kreuzes und der Heiligen Eulalia (Catedral de la Santa Cruz und Santa Eulalia) ist eine der Hauptattraktionen von Barcelona und der gesamten Region. Die Kathedrale wurde im Herzen des gotischen Viertels an der Stelle des römischen Heiligtums errichtet. Der Bau des grandiosen Bauwerks begann im 14. Jahrhundert und dauerte fast drei Jahrhunderte. Eulalia ist ein 13-jähriges Mädchen, das im 4. Jahrhundert v. e. während der Regierungszeit von Kaiser Diokletian.

Die Kathedrale des Heiligen Kreuzes und der Heiligen Eulalia ist ein monumentales Gebäude im gotischen Stil, gekrönt von einer Kuppel mit einem 80 Meter hohen Turm. Besonders hervorzuheben ist das 26 m hohe Kirchenschiff mit einer Plattform für den Chor, einer im 16. Jahrhundert erbauten Orgel, einer Krypta mit einem Alabastersarkophag, in der die Überreste von St. Eulalia ruhen.

9. Palast der katalanischen Musik

Der Palast der katalanischen Musik (Palau de la Música Catalana) ist ein gigantischer Konzertsaal mit 2.200 Plätzen im Viertel San Pere an der Straße Carrer del Palau de la Musica. Das Gebäude wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet und am Ende wieder aufgebaut. Die mehrgeschossige Fassade ist eine organische Kombination verschiedener Baustile.

Über dem Konzertsaal befindet sich eine Glaskuppel, die in der Mitte eines riesigen Tropfens durchhängt. Das besondere Design der Kuppel sorgt für eine ungewöhnliche Beleuchtung der Bühne und des Saals. In der Halle und rund um die Bühne gibt es eine Vielzahl von Statuen von Musen, Grazien, Göttinnen und Göttern.

10. Montjuic Festung

Montjuic Fortress (Castillo Montjuïc) - eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Barcelona, ​​auf dem gleichnamigen Berg in der Nähe des Hafens gelegen. Um den Wachturm wurde in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts während der Konfrontation Kataloniens mit dem Habsburger-Diktat eine mächtige Festung errichtet.

Während der Kriegsjahre spielte die Festung eine wichtige Rolle bei der Verteidigung der Stadt und der gesamten Provinz. Napoleons Truppen besuchten es und während des Franco-Regimes diente es als Gefängnis und Hinrichtungsort für Kriegsverbrecher. 1940 wurde der katalanische Präsident Luis Kompanis in der Festung hingerichtet. Jetzt ist das Fort für Touristen zugänglich.

11. Nationales Kunstmuseum von Katalonien

Das Nationale Kunstmuseum Kataloniens (Museu Nacional d'Art de Catalunya) befindet sich auf dem Montjuic. Das Museum entstand aus dem Zusammenschluss der Fonds des Kunstmuseums Katalonien und des Kunstmuseums der Moderne. Vor dem prächtigen Palast, in dem die Dauerausstellungen des Museums untergebracht sind, befindet sich ein Platz mit einem riesigen Brunnen und vier Ionensäulen.

Folgende Exponate werden den Besuchern präsentiert:

  • Romanische Kunst
  • Gotik
  • Renaissance und Barock,
  • Sammlung Thyssen-Bornemisza,
  • zeitgenössische Kunst
  • Zeichnungen und Drucke,
  • fotos
  • Numismatik.

12. Spanisches Dorf

Das spanische Dorf (Poble Espanyol) ist ein Freilichtmuseumspark, der sich ebenfalls auf dem Montjuic befindet. Ein besonderes Denkmal wurde 1929 zur Eröffnung der Internationalen Ausstellung in Barcelona geschaffen. Auf einer Fläche von 42.000 m² wurden Kopien von Häusern, Palästen und Wahrzeichen aus allen Regionen Spaniens gebaut. Das Ziel der Schöpfer des Dorfes war es, die Vielfalt der Baustile in Spanien zu zeigen.

Im spanischen Dorf gibt es Bars, Cafés, Restaurants, Handwerksbetriebe zur Herstellung von Keramik, Glas, Schmuck. Das Museum of Modern Art ist geöffnet. Flamenco-Shows finden regelmäßig statt.

13. Brunnen von Montjuic

Der Montjuic-Brunnen (Fuente Mágica de Montjuïc) - eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas - befindet sich auf der Plaza de España in der Region Sans-Montjuic. Der singende Zauberbrunnen wurde zur Eröffnung der Internationalen Ausstellung von 1929 von Carlos Bouigos entworfen. 1992 wurde es rekonstruiert. Die Anzahl der Jets wurde erhöht, Musik und Beleuchtung wurden hinzugefügt.

Der Brunnen ist ein riesiges Becken in Form einer 65 x 59 m großen Ellipse, in dem 3620 Düsen für Düsen mit Hintergrundbeleuchtung in Kaskaden installiert sind. Abends, mit Musikgeräuschen, steigen bis zu 54 Meter hohe, mehrfarbige Wasserstrahlen empor und führen einen herrlichen Tanz auf.

14. Platz von Katalonien

Die Plaza Catalunya (Plaça Catalunya) liegt an der Kreuzung des Rambla Boulevards mit der Paseo de Gracia Avenue. Eine riesige Fläche von 50.000 m², gesäumt von Granitmosaiken und verziert mit Skulpturen, prächtigen Bäumen, Springbrunnen. Neun Straßen der Altstadt und von Eixample führen zum Platz, der durch die Strahlen eines Sterns in der Mitte gekennzeichnet ist. Rund sind die Gebäude der großen Repräsentanzen, Banken, Einkaufszentren, Reisebüros.

Die Plaça Catalunya ist eines der beliebtesten Urlaubsziele für Bürger und Touristen. Hier finden bedeutende Stadtveranstaltungen, Festivals und Urlaubsveranstaltungen statt.

15. Park Ciutadella

Der Parque de la Ciutadella befindet sich am nordwestlichen Rand der Altstadt, wo 150 Jahre lang eine Zitadelle von Phillip V. erbaut wurde, um die Einwohner Barcelonas zu befrieden. Nach der Zerstörung des finsteren Symbols des verhassten Königs auf einer riesigen Einöde wurde ein englischer Park besiegt.

Heute ist der Ciutadella-Park auf einer Fläche von 30 Hektar ein riesiges Erholungsgebiet mit herrlichen Pflanzen, üppigen Blumenbeeten, künstlichen Teichen, Springbrunnen, Burgen und einem komplexen System von Gassen und Wegen. In der Nähe des Parks gibt es einen wunderschönen Zoo, in dem Hunderte Tierarten, Reptilien und Vögel gehalten werden.

16. Der Arc de Triomphe

Der Arc de Triomf - ein grandioses Gebäude am Eingang zum Ciutadella-Park, an der Kreuzung von Paseo de Llis-Compans, Paseo de San Juan und San Pedro, wurde zu Ehren der Eröffnung der Weltausstellung von 1888 als errichtet ein Symbol für wissenschaftliche und kulturelle Zusammenarbeit auf der ganzen Welt.

Ein 30 Meter hohes rotes Backsteingebäude im neomaurischen Stil ist auf beiden Seiten mit Allegorien mit detaillierten Skulpturen antiker Götter verziert. Der Fries der Hauptfassade ist mit der Skulpturengruppe "Barcelona heißt die Nation willkommen" verziert. Im oberen Teil befindet sich ein Flachrelief mit dem Wappen von Barcelona, ​​an den Fassaden befinden sich 49 Embleme der spanischen Provinzen. Die Säulen sind mit Fledermäusen verziert, dem Wahrzeichen von König Haume I.

17. Boqueria-Markt

Der Boqueria- oder San Giuzep-Markt (Mercado de la Boqueria) - eine der beliebtesten Attraktionen in Barcelona - befindet sich in der Rambla der Blumen. Die Handelsflächen befinden sich in einem riesigen Pavillon aus Glas und Stahlbeton mit einer Fläche von mehr als 2500 m². Boqueria bietet eine breite Palette an landwirtschaftlichen und gastronomischen Produkten - von frischem Fleisch bis zu Süßwaren.

Boqueria ist Barcelonas ältester Markt. Im 13. Jahrhundert war der Strohhandel an seiner Stelle in vollem Gange. Anschließend expandierte der Markt allmählich. Heute ist es eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

18. Picasso Museum

Das Picasso-Museum (Museu Picasso) ist ein Museumskomplex in fünf gotischen Herrenhäusern in der Moncada-Straße in der Altstadt. Das Museum wurde 1963 auf Initiative von Jaime Sabartes, Sekretär und Freund des Künstlers, eröffnet.

Die Ausstellungen zeigen mehr als 3.500 Gemälde und Zeichnungen von Picasso, Keramik, persönliche Gegenstände und Drucke, die der Künstler selbst, seine Witwe, Sabartes und viele Fans von Picassos Werken dem Museum schenkten.

19. Basilika von Santa Maria del Mar.

Die Basilika Santa Maria del Mar (Basílica de Santa Maria del Mar) ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas im Gotischen Viertel. Die majestätische Struktur aus grauem Stein wurde im 14. Jahrhundert errichtet, als die katalanischen Seeleute die wichtigen Seehandelsrouten eroberten.

Über dem Haupteingang der Basilika befindet sich ein Rosettenfenster, eines der wenigen Elemente der Fassadendekoration. Der Innenraum ist einfach und streng. Der Altar ist mit einer Skulpturengruppe geschmückt, die die Krönung der Heiligen Maria und das Bild des Schiffes darstellt.

20. Denkmal für Christoph Kolumbus

Im Zentrum von Portal de la Pau in der südlichen Rambla steht das Monumento a Colón, das der Rückkehr des Entdeckers aus Westindien im Jahr 1493 gewidmet ist, als die Schiffe von Columbus in den Hafen von Barcelona einfuhren. Das Denkmal wurde durch die Eröffnung der Weltausstellung im Jahre 1888 vervollständigt.

Das Denkmal ist eine Komposition aus vielen Elementen. Die Statue des Kommandanten ist mehr als 7 m hoch und steht auf einer 50 m hohen korinthischen Säule, auf der sich vier weibliche Figuren befinden, die die vier Kardinalpunkte symbolisieren.

21. Ozeanarium von Barcelona

Das Aquarium von Barcelona (Aquàrium de Barcelona) befindet sich im Bereich des Alten Hafens in der Nähe des Columbus-Denkmals. Der riesige Tank, der in mehrere separate Bereiche und viele kleine Aquarien unterteilt ist, enthält mehr als elftausend Vertreter der Meeresfauna.

Der Unterwasserteil des Aquariums ist ein breiter 80 Meter langer Glastunnel, der Platz für bis zu 100 Personen bietet. Die Ausstellung zeigt Dutzende verschiedener Ökosysteme der Ozeane. In getrennten Aquarien leben unter möglichst naturnahen Bedingungen Vertreter der Fauna tropischer Meere.

22. Cosmocais Museum

Das Cosmocaish Science Museum (CosmoCaixa) befindet sich in einem Jugendstilgebäude im Viertel Sarya San Gervasi. Das Museum ist besonders bei Besuchern mit Kindern beliebt. Die Exponate zeigen Exponate aus verschiedenen Bereichen der Wissenschaft.

Es gibt Hallen für Kinder. Der Click-Raum, der für Kinder unter 6 Jahren gedacht ist, ist ein Spielraum, der eine Sammlung von Lupen, Spiegeln und verschiedenen Gegenständen enthält. In der Halle "Flash" für Kinder unter 9 Jahren gibt es viele Instrumente und Werkzeuge.

23. Krankenhaus São Pau

Das Hospital de la Santa Creu in Sant Pau im Stadtteil Eixample ist ein riesiges architektonisches Ensemble im Jugendstil, das in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von Luis Domenech in Montaner entworfen wurde. Die Gebäude im Garten sind durch unterirdische Tunnel miteinander verbunden.

Das Hauptgebäude des Krankenhauses mit einem Turm im mittleren Teil der Fassade zeichnet sich durch große Bogenfenster und zahlreiche dekorative Elemente aus - Fresken, Reliefs, Mosaikplatten. Zwei Treppen führen zum Haupteingang. Am Tor stehen mit Statuen gekrönte Säulen.

24. Museum für moderne Kunst

Das Museum für Moderne Kunst (MACBA) ist eine der ungewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten Barcelonas und befindet sich in der Altstadt am Platz der Engel. Museumsfonds befinden sich in drei Gebäuden. Das schneeweiße Gebäude des Hauptgebäudes mit einer verglasten Fassade über dem Platz befindet sich gegenüber dem Engelskloster, dessen Gebäude ebenfalls zum Museum gehört.

Die MACBA-Ausstellungen zeigen eine Vielzahl von Gemälden katalanischer und spanischer Meister der Malerei in verschiedenen Richtungen und Gattungen, beginnend in den 40er Jahren. letztes Jahrhundert bis heute. Die Hauptausstellungen finden in den Hallen des Hauptgebäudes und des Klosters statt. Das dritte Gebäude beherbergt ein Forschungs- und Ausbildungszentrum, ein Archiv und eine Bibliothek.

25. Labyrinth von Horta

Das Horta Labyrinth (Laberinto de Horta) - eine große Parkanlage und eine der malerischsten Sehenswürdigkeiten von Barcelona - befindet sich im Stadtteil Horta Hirardo am Hang des Monte Colserola. Der Park besteht aus mehreren Teilen, die sich auf den Terrassen befinden. Der Hauptteil ist das Labyrinth selbst.

Am Ausgang des Labyrinths befindet sich eine Treppe zur zweiten Terrasse mit Pavillons im Stil der italienischen Renaissance. Auf der Treppe zur dritten Ebene steht eine Statue des Dionysos. Auf der oberen Terrasse befindet sich ein Pavillon, ein aus einer natürlichen Quelle gefüllter Teich.

26. Barcelona Zoo

Der Zoo von Barcelona (Parque Zoológico de Barcelona) - einer der beliebtesten und beliebtesten der Stadtbewohner und Gäste der Sehenswürdigkeiten von Barcelona - befindet sich im Ciutadella-Park. Auf einem Gebiet von mehr als 12 Hektar gibt es eine malerische Ausstellung von Hunderten von weitläufigen Gehegen, in denen unter naturnahen Bedingungen verschiedene Vertreter der Weltfauna leben.

Der Zoo von Barcelona hat mehr als 7,5 Tausend Arten von Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Reptilien. Raubtiere leben in Gehegen, die von hochfesten Plexiglaswänden besonderer Stärke umschlossen sind.

27. Barceloneta

Barceloneta (La Barceloneta) - eines der ältesten Viertel des historischen Zentrums, liegt auf einer kleinen Schwemmhalbinsel mit einer dreieckigen Form zwischen dem Hafen und dem olympischen Dorf. Das Viertel wurde im 18. Jahrhundert für die Bewohner des zerstörten Viertels von Ribera erbaut.

Heutzutage ist Barceloneta eine der meistbesuchten Attraktionen in Barcelona, ​​wo Sie eine typische Wohnsiedlung aus dem 18. Jahrhundert sehen können, in der sich eine Vielzahl von Restaurants, Cafés, Bars und Nachtclubs befinden. Die Küste von Barceloneta ist berühmt für ihre ausgezeichneten Strände.

28. Camp Nou Stadion

Das Camp Nou-Stadion ist eine der bedeutendsten Attraktionen von Barcelona für Fußballfans auf der ganzen Welt und befindet sich neben der U-Bahn-Station Maria Cristina. Das mit 106 x 70 m größte Fußballfeld der Region mit einer Kapazität von 100.000 Zuschauern wurde 1957 in Betrieb genommen.

Eine groß angelegte Rekonstruktion von Camp Nou ist geplant. Ziel ist es, die Anzahl der Sitzplätze zu erhöhen, ein Glasdach über dem Bauwerk zu errichten, das Gebiet mit zusätzlichen Treppen, Rolltreppen, Aufzügen und Rampen für Rollstühle auszustatten.

29. Königlicher Platz

Die Hauptstadt Kataloniens ist berühmt für ihre Pracht und Reichweite, die sich sowohl im Aussehen als auch in den Namen der berühmten Sehenswürdigkeiten Barcelonas widerspiegeln. In der Stadt gibt es also zwei königliche Plätze. Beide befinden sich im gotischen Viertel der Altstadt. Das erste ist der kleine gepflasterte Platz des Königs vor dem Königspalast aus dem 11. Jahrhundert.

Der zweite königliche Platz (Plaza Real) - ein geräumiger Innenhof mit alten Herrenhäusern, kombiniert mit einer langen Arkade mit Zugang zur Rambla. In der Mitte des mit Palmen geschmückten Platzes stehen Gaudis Laternen, große Kugeln aus Gusseisen, der Brunnen der drei Grazien mit einer eleganten Skulpturengruppe, die Göttinnen darstellt.

30. Großer Königspalast

Der Königspalast (Palacio Real Mayor) befindet sich im Zentrum des Gotischen Viertels. Es ist ein Komplex grandioser Strukturen, der Folgendes umfasst:

  • Der Königspalast ist die offizielle Residenz der Könige von Aragon.
  • Salo del Tinnel Palace mit Rundbögen für Tagungen und Empfänge,
  • Die Kapelle Santa Agatha, neben der sich eine Reiterstatue von Ramon Berenguer III. Dem Großen, Graf von Barcelona, ​​befindet.
  • Der Wachturm von König Martin
  • Lloctinent Palace - Residenz der Vizekönige,
  • Clarian Padellas Palace, in dem sich das Geschichtsmuseum von Barcelona befindet.

31. Historisches Museum von Barcelona

Das Historische Museum von Barcelona (MHCB) befindet sich im gotischen Viertel, im Palast des Clarian Padelias. Auf einer Fläche von ca. 4.000 m², einschließlich Hoch- und Tiefbauten, werden mehr als 35.000 einzigartige Exponate aus verschiedenen Epochen des Stadtlebens aufbewahrt.

Im unterirdischen Teil, der unter dem Königsplatz liegt, können Sie die antike Siedlung Barsino mit den Ruinen römischer und westgotischer Bauwerke sehen. Im oberen Teil befinden sich die Überreste der römischen Nekropole, das Verdaghe-Hausmuseum, die Ruinen antiker Paläste, Tempel, Weingüter und Werkstätten.

32. Kloster Pedralbes

Das Kloster Pedralbes befindet sich im gleichnamigen Viertel im angesehenen Viertel Les Corts im Westen der Stadt. Das Frauenkloster wurde im XIV. Jahrhundert von Königin Elisenda de Moncada, der Frau von Jaime II der Schöne, gegründet.

Heute ist das bestehende Kloster ein grandioser historischer und architektonischer Komplex, der Folgendes umfasst:

  • ein quadratisches dreistöckiges Gebäude mit Galerien, in die die Zellen der Nonnen gehen,
  • Kreuzgang - ein malerischer Innenhof mit einem Garten von Orangenbäumen und Palmen,
  • eine gotische Kirche, in der Königin Elisenda begraben liegt,
  • Kapelle St. Michael,
  • Residenz der Äbtissin, mit Malerei verziert.

33. Plaza von Spanien

Die Plaza de España erstreckt sich über 34.000 m² am Fuße des Montjuic. Bei der Eröffnung der Weltausstellung im Jahr 1929 wurde ein Umbau durchgeführt, bei dem die alten Gebäude rund um den Platz abgerissen wurden. Das Zentrum ist mit einem riesigen Brunnen mit Statuen antiker Götter und Helden geschmückt.

Rund um die Plaza de España befinden sich die Gebäude des Einkaufskomplexes Las Arenas, des Nationalpalastes mit einer Kaskade von Treppen, in dem sich das Kunstmuseum Kataloniens befindet, das Ausstellungszentrum von Fira de Barcelona.

34. Joan Miró-Stiftung

Die Joan Miró Fundació (Fundació Joan Miró) - ein Museum für moderne Kunst, wurde 1975 in einem von Josep Llis Sert, einem Schüler von Le Corbusier, entworfenen Pavillonkomplex in einem Park am Hang des Montjuic eröffnet. Der Fonds zeigt rund 14.000 Werke von Miro, einem herausragenden Vertreter der spanischen Avantgarde und des spanischen Surrealismus, sowie Tausende von Werken anderer spanischer Meister des 20. Jahrhunderts.

Der Museumskomplex besteht aus mehreren Ausstellungshallen, die durch Galerien und Bögen mit Glaswänden und -dächern kombiniert werden. In der Mitte befindet sich eine Terrasse im mediterranen Stil. Die Terrasse bietet einen atemberaubenden Blick auf Barcelona.

35. Agbar-Turm

Tower Agbar oder Barcelona Gurke (Torre Agbar) - eine der seltsamsten Attraktionen in Barcelona, ​​erhebt sich über dem Glorias Catalanes Platz und dem Geschäftszentrum von Barcelona. Das riesige Gebäude wurde in den frühen 2000er Jahren nach dem Projekt des französischen Architekten Jean Nouvel errichtet und im Juni 2005 von Juan Carlos I feierlich eröffnet.

Der Agbar Tower ist ein modernes, 38-stöckiges Gebäude mit einer Höhe von 145 Metern. Vier Stockwerke befinden sich unterirdisch. Die Fassade ist mit Stahlpaneelen verkleidet, in denen mehrere tausend LED-Beleuchtungselemente montiert sind. Tagsüber scheint der Turm mit reflektiertem Sonnenlicht und nachts mit unzähligen bunten Lichtern.

36. Vicensa Haus

Das Casa Vicens ist ein von Antonio Gaudi entworfenes Herrenhaus im Stadtteil Gracia. Dies war das erste große Werk des Architekten, das in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts für den Industriemagnaten Manuel Wiesens ausgeführt wurde.

Das Haus ist ein Gebäude, in dem gerade und geschwungene Linien, die für den Mudéjar-Stil typisch sind, harmonisch kombiniert werden. Die Fassade ist mit Fliesen und einer Vielzahl von dekorativen Elementen geschmückt - Türme, Balkone, gemusterte Leisten, Erkerfenster.

37. Virrain-Palast

Der Virreina-Palast (Palacio de la Virreina) befindet sich auf der Rambla. Das majestätische Gebäude wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts für den peruanischen Vizekönig Marquis Manuel de Amato errichtet. Die Fassade ist im Barockstil mit Elementen des Klassizismus und des Rokoko gestaltet und mit Basreliefs, Stuckleisten und Balkonen mit schmiedeeisernen Gittern verziert. Die Innenräume sind Barock und Rokoko.

Seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts befindet sich das Gebäude, in dem sich die Exponate des Museums befanden, in der Abteilung der Gemeinde. In den luxuriösen Sälen finden Ausstellungen, Festivals und besondere Anlässe statt.

38. Balesguard

Bellesguard oder Casa Figueres (Torre Bellesguard) - ein Turm im gotischen Stil, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach dem Projekt von Gaudi an der Stelle der mittelalterlichen Residenz von König Martin dem Barmherzigen erbaut wurde, befindet sich im Stadtteil Tibidabo. Der Wohnturm wurde für Maria Sages, die Witwe des Industriellen Figueres, errichtet.

Der Bellesguard Tower zeichnet sich durch strenge Formen und gerade Linien aus. Die Ecke des Gebäudes ist mit einem spitzen Turm mit langer Spitze gekrönt. Die Fassade ist mit einer scharfen gotischen Arkade übersät. Schmale Lanzettenfenster, die von figürlichen Gittern weggenommen wurden, sind mit Buntglasfenstern verziert. Auf dem Dach der Villa befindet sich eine Terrasse, die zu einem komplexen Übergangssystem mit Wendeltreppen führt. Das Gebäude und die Nebengebäude sind gefliest.

39. Kloster Montserrat

Das Kloster Montsirrat (Monestir Santa Maria de Montserrat) befindet sich im Nationalpark von Katalonien in den Bergen von Montserrat, auf einer Höhe von 725 m über dem Meeresspiegel, 50 km von Barcelona entfernt. Das weltberühmte Benektin-Kloster existiert seit fast tausend Jahren.

Der Klosterkomplex besteht aus vielen Gebäuden verschiedener Epochen, darunter:

  • Kathedrale der Jungfrau Maria von Montserrat,
  • Gebäude mit Mönchszellen,
  • Museum
  • Kapellen, Einsiedeleien, Höhlen, die mit einer Standseilbahn verbunden sind,
  • Klosterbibliothek
  • Hotel für Pilgergemeinden,
  • zahlreiche Werkstätten, Weingüter, Konditoreien.

40. Strände von Barcelona

An der Küste von Barcelona gibt es 10 Strände, die im Sommer zu einer angenehmen Abwechslung in einer langen Reihe von Attraktionen werden. Entlang der Küste gibt es eine wunderschöne Promenade mit herrlichen Pflanzen, in deren Schatten sich Cafés und Restaurants, Erholungsgebiete und Spielplätze, Fahrradwege und Trainingsgeräte, Sportclubs und Unterhaltungsmöglichkeiten befinden. Alle Strände sind sandig und haben einen sanften Zugang zum Wasser. Sie sind mit Umkleidekabinen, Duschen, Toiletten, Rettungstürmen, Erste-Hilfe-Posten und Verleihstellen für Wasserausrüstung ausgestattet. Der Eintritt ist frei.

Unter den besten Stränden von Barcelona:

  • Sant Sebastia (Platja de Sant Sebastià) ist der älteste Strand in der Gegend von Barceloneta an der Westküste von Barcelona mit Blick auf das segelförmige Hotel W Barcelona.
  • Bogatel (Platja del Bogatell) - der modernste Strand der Stadt, in der Nähe des Olympischen Hafens gelegen, zeichnet sich durch Sauberkeit, Ruhe und hochwertigen Service aus.
  • Sommorostro (Platja de Somorrostro) ist ein Strand mit einer Statue von Golden Fish, dem Symbol der Olympischen Spiele 1992, zwischen dem Olympischen Hafen und Espiro del Gaza.

Pin
Send
Share
Send