Reisen

30 besten Sehenswürdigkeiten der Region Saratow

Pin
Send
Share
Send


Saratow steht am Ufer der Wolga. Auf den ersten Blick ist dieser große Fluss die einzige Attraktion, die für Touristen attraktiv ist, aber dies ist nur ein verbreiteter Irrtum. In der Tat hat die Stadt viele interessante Orte und architektonische Denkmäler, die Sie unbedingt anschauen müssen. Es gibt auch Museen mit reichen Sammlungen, die über die Geschichte der Region berichten, und malerische Parks, in denen man sich vom Trubel der Stadt erholen kann.

Erwähnenswert ist unter anderem das Museumsgut des berühmten Denkers N.G.

Was zu sehen und wohin in Saratow gehen?

Die interessantesten und schönsten Orte zum Wandern. Fotos und eine kurze Beschreibung.

1. Victory Park und das Cranes Monument

Die Gedenkstätte "Kraniche" erinnert an die während des Großen Vaterländischen Krieges verstorbenen Einwohner von Saratow. Es befindet sich auf dem Gebiet des Siegesparks auf Sokolinaya Gora und erhebt sich über der Stadt, sodass Sie die Silhouette des Denkmals aus einer Entfernung von 20 km erkennen können. Das architektonische Ensemble besteht aus mehreren Teilen, die jeweils bis ins kleinste Detail durchdacht sind und eine tiefe Bedeutung haben.

2. Damm der Kosmonauten

Eine 2 km lange Straße entlang der Wolga bis zur Saratow-Brücke. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts befanden sich an der Küste Yachthäfen, umgeben von engen Gassen, in denen die Ladung abgeladen wurde. Die Landschaftsgestaltung begann erst mit dem Aufkommen der Sowjetmacht und endete in den 1950er Jahren. Der Damm wurde im monumentalen Stil des stalinistischen Reiches angelegt. Es gibt mehrere Denkmäler und eine Flussstation.

3. Saratow-Brücke

Stahlbeton-Autobrücke, über den Wolgograder Stausee geworfen. Es verbindet die Städte Engels und Saratow. Die Länge des Bauwerks beträgt mehr als 2,8 km und besteht aus massiven Bögen, die auf Stützen montiert sind. Der Bau wurde 1965 errichtet, in den Jahren 2005 - 2013 wurden Arbeiten durchgeführt, um einige Teile zu ersetzen und die zerstörten Elemente wiederherzustellen. Die Saratow-Brücke ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

4. Kirov Avenue

Eine der zentralen Straßen der Stadt, in der Anfang der 2000er Jahre eine Fußgängerzone angelegt wurde. Inoffiziell heißt die Straße "Saratov Arbat". Die Entwicklung der Allee begann im 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit lebten dort Deutsche und erbeutete Franzosen, die auf Einladung Katharinas II. Umzogen. Heute ist die Straße eine der Haupttouristenattraktionen von Saratow.

5. "Es gibt so viele goldene Lichter"

Eine skulpturale Komposition im Zentrum von Saratow, die dem Lied gewidmet ist und als inoffizielle Stadthymne gilt. Es ist in Form einer Figur eines jungen Mannes mit einem Blumenstrauß in den Händen gemacht. Ein Typ wartet unter der Wache auf seinen Schatz. Das Denkmal wurde 2009 mit Mitteln von MegaFon errichtet. Im Laufe der Jahre ihres Bestehens ist die Statue buchstäblich von Legenden überwachsen.

6. Denkmal für das Saratow-Akkordeon

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt - das Saratow-Akkordeon wurde in der Kirova-Straße mit einem separaten Denkmal ausgezeichnet. Die Skulptur in Form eines fröhlichen Harmonikers, der auf einer Bank unter der Laterne sitzt und freche Melodien aufführt, wurde 2009 von der Express Volga Bank zum Stadttag geschenkt. Passanten werden oft neben dem Musiker fotografiert, da er es bereits geschafft hat, zu einer lokalen Attraktion zu werden.

7. Nationales Dorf der Völker der Region Saratow

Das Freilichtmuseum und der ethnografische Komplex befinden sich im Siegespark. Hier können Sie die Traditionen, die Kultur und das Leben der in der Region Saratov lebenden Menschen kennenlernen und die Gerichte der nationalen Küche probieren. Im Dorf finden auch Bildungsveranstaltungen, Festivals, Konzerte, verschiedene Nationalfeiertage und andere interessante Veranstaltungen statt.

8. Die Kirche „erfüllt meine Sorgen“

Der Tempel, benannt nach der Ikone "Satisfy My Sorrows" mit dem Bild der Muttergottes. Der Bau wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach dem Projekt von P. M. Zybin errichtet. Es ist eine Zeltkirche. In der Sowjetzeit arbeitete das Stadtplanetarium in dem Gebäude, so dass es gut erhalten ist. In den Jahren 2006 bis 2008 wurden Restaurierungsarbeiten durchgeführt, wonach die Fassade wieder in hellen Farben erstrahlte.

9. Kathedrale der Heiligen Dreifaltigkeit

Die erste Dorfkirche entstand 1675 an der Stelle der Kathedrale auf dem einzigen Stadtplatz. 1684 brannte es nieder, ein neues Gebäude aus Stein wurde 1695 "von der ganzen Welt" gebaut - Einwohner von Saratow beteiligten sich an den Arbeiten. Dieses Gebäude überlebte auch nicht, da es bei einem Brand von 1712 umkam. Das bis heute erhaltene Bauwerk ist im Stil des Moskauer Barocks (Naryshkin) erbaut.

10. Saratov Conservatory benannt nach Sobinova

Das Konservatorium wurde 1912 gegründet und ist eine der ersten Hochschulen in Russland, an denen Musikkunst unterrichtet wurde. Ursprünglich wurde die Institution zu Ehren von Zarewniza Alexei benannt, in der Sowjetzeit jedoch zu Ehren des berühmten Opernsängers L. V. Sobinov, einem der besten Vertreter der klassischen Schule, umbenannt. Das Wintergartengebäude wurde 1902 nach dem Projekt des Architekten A. Yu. Young erbaut.

11. Kunstmuseum. Radishchev

Die Galerie gilt als eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Region. Darüber hinaus war es 1885 (nach der Eröffnung) die erste Ausstellung in Russland, an der Menschen in großer Zahl teilnehmen konnten. Die Grundlage der Sammlung bildete das Werk des Künstlers und Marinemalers A. P. Bogolyubov. Wir können sagen, dass der Maler einen bedeutenden Teil seines Lebens der Schaffung dieses Museums gewidmet hat. Hier sehen Sie die Gemälde von Bryullov, Repin, Surikov, Perov, Aivazovsky.

12. Regionales Heimatmuseum Saratow

Die Sammlung wurde 1886 als historisches und archäologisches Museum mit privaten Mitteln gegründet. Bis 1930 befand sich die Ausstellung im Gebäude des Kunstmuseums. Radishcheva, dann zog sie in ein klassisches Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, in dem es sich bis heute befindet. Die Mittel bestehen aus 400 Tausend Gegenständen und werden weiterhin mit einzigartigen Exponaten aufgefüllt. Besucher können Sammlungen verschiedener Themen sehen - von archäologisch bis politisch.

13. Das staatliche Museum von K.A. Fedina

Die Sammlung befindet sich auf dem Territorium des Gutshofs aus dem 18. Jahrhundert - ein architektonisches Denkmal und eines der ältesten Gebäude der Stadt. Die Sammlung widmet sich der Literaturgeschichte des 20. Jahrhunderts. Das Museum lagert Manuskripte, Bücher, Zeitschriften, Kunstgegenstände - insgesamt mehr als 60 Tausend Gegenstände. Das Museum wurde 1981 gegründet und nach K. A. Fedin, einem russischen und sowjetischen Schriftsteller, Hero of Socialist Labour, benannt.

14. Museumsbesitz von N. G. Chernyshevsky

N. G. Chernyshevsky - ein Philosoph, Schriftsteller, Revolutionär und Kritiker, wurde in Saratov geboren und starb. 1920 wurde das Anwesen, in dem der Denker mehr als 20 Jahre lang lebte, in ein Museum umgewandelt, hauptsächlich dank der Unterstützung von A.V. Lunacharsky. Der Museumskomplex umfasst ein Gedenkhaus, mehrere Nebengebäude und eine Ausstellungshalle. Es gibt auch eine wissenschaftliche Bibliothek mit einem Archiv.

15. Opern- und Balletttheater

Die Geschichte des Saratow-Theaters begann 1803, als hier im Sommer ein Veranstaltungsort für Reisegruppen auftauchte. Die erste professionelle Truppe wurde jedoch erst 1928 in der Stadt gegründet. Heute ist die Szene eine der besten in der Wolga-Region. Es enthält Werke von Opern- und Ballettklassikern. Seit 1986 beherbergt das Theater das Sobinovsky Music Festival.

16. Saratow-Zirkus. Nikitins Brüder

Der Zirkus wurde 1876 von den Gebrüdern Nikitin - Künstlern und Teilzeitunternehmern - gegründet. Zuvor fanden Zirkusvorstellungen auf Messen und temporären Veranstaltungsorten statt. Das erste Gebäude wurde 1876 erbaut, 1931 wurde eine neue Arena für Aufführungen nach dem Projekt von B. S. Vilensky errichtet. In den Jahren 1963 und 1998 wurde der Hauptumbau durchgeführt. Der Zirkus ist dafür bekannt, dass Walter und Mstislav Zapashny hier ihre Karriere begonnen haben.

17. Stadtpark

Der größte Park in Saratow ist nach M. Gorki benannt. Seine Geschichte begann im 19. Jahrhundert mit einem gewöhnlichen Hain, der nach und nach von erbeuteten Franzosen geadelt wurde (zu dieser Zeit befand sich der Platz auf dem Territorium des Landguts des Gouverneurs). Zu einem späteren Zeitpunkt wechselte die Website ständig den Besitzer. Das moderne Aussehen des Parks nahm erst in den 1930er Jahren Gestalt an.

18. Park "Lipki"

Der Park befindet sich im historischen Zentrum der Stadt und ist einer der ältesten in Saratow. Als Gründungsdatum gilt das Jahr 1825, damals hieß es "Alexandrovsky Boulevard". Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurden hier Gassen angelegt und mehrere hundert Bäume gepflanzt. Abends trat ein Orchester für die Öffentlichkeit auf. Heute sind „Lipki“ zusammen mit dem Stadtpark die beliebtesten Urlaubsorte der Stadtbewohner.

19. Limonary

Der Limonary ist ein botanischer Garten, in dem Dutzende Arten exotischer Pflanzen wachsen. Auf seinem Territorium werden besondere klimatische Bedingungen geschaffen, unter denen sich tropische Pflanzen wohlfühlen können. Bei trübem und trübem Wetter wird der Besuch dieses Ortes viele positive Emotionen hervorrufen, da Sie zumindest kurz in das Land von Sommer und Sonne reisen können.

20. Stadtstrand

Der Strand befindet sich auf der Insel Pokrovsky Sands. Hier können Sie in der Wolga baden, sich vom Trubel erholen und neue Kräfte tanken. Am Ufer gibt es Sportplätze, Trinkwasserquellen, Bänke, Umkleidekabinen, ein Badezimmer, eine Schaukel und Rutschen für Kinder. An schönen Sommertagen kann es hier am Wochenende überfüllt sein, da die Saratowiter mit ihrer ganzen Familie und großen Unternehmen an den Strand kommen.

Klippe von Stepan Razin

Das Hotel liegt in der Nähe des Dorfes Belogorskoye. Es ist eine Klippe der Küste, deren Höhe etwa 40 Meter beträgt. Hier befand sich das Lager des berühmten Häuptlings. Archäologische Ausgrabungen wurden durchgeführt, und die gefundenen Objekte bestätigten, dass die verbleibenden Spuren der Siedlung aus der Zeit von Stepan Razin stammen. Mit der Klippe sind viele Legenden verbunden, man fand eine wissenschaftliche Erklärung: Die „Kälte“ des Berges stellte sich als Einfluss elektromagnetischer Strahlung heraus.

Khvalynsky-Nationalpark

Es wurde 1994 gegründet. Das Hotel liegt in der gleichen Gegend. Das Gebiet ist 25.000 Hektar groß, aber es gibt auch private Besitztümer, die ebenfalls zum Park gehören. In drei Zonen unterteilt. Das Größte ist wirtschaftlich, das Kleinste ist Freizeit, das Übrige ist reserviert. Witwenvielfalt betrifft hier nicht nur Pflanzen und Tiere, sondern auch die Topographie. Die höchsten Berge der Region grenzen an Sümpfe, Schluchten, Täler.

Saratow-Autobrücke

Erbaut über die Wolga im Jahr 1965, verbindet Saratow und Engels. Die Gesamtlänge beträgt 2825 m. Mehrere große Reparaturen wurden durchgeführt, teilweise erzwungen. Es ist geplant, dass der Bau weitere 20 Jahre dauern wird, und dann wird er abgerissen oder seinen Zweck ändern - es wird ein Fußgänger. Die Brücke ist berühmt für den Besuch von Gagarin und dem nahe gelegenen Kosmonauten-Damm.

Radischevsky Museum

Befindet sich in Saratow. Es wurde 1885 gegründet. Das erste Kunstmuseum des Landes. Die Grundlage des Fonds bilden die vom Enkel Radischtschows gespendeten Werte. Die Ausstellung umfasst Werke von Surikov, Repin, Malevich und anderen Meistern. Es gibt eine umfangreiche Bibliothek mit alten Büchern über Kunst. Sitzungen finden im Hörsaal statt und es werden Vorträge gehalten. Ein großer Saal ist für Musikabende und andere Veranstaltungen reserviert.

Lipki Park

Befindet sich in Saratow. Es wurde 1825 gegründet. Es wurde ursprünglich besiegt, um das Gebiet um die Kathedrale zu adeln, später wurde es zu einer eigenständigen Attraktion. Erhielt den heutigen Namen 50 Jahre nach der Entdeckung. Tausende Bäume wurden im Park gepflanzt, Wege verlegt, Bänke aufgestellt, gute Beleuchtung vorhanden. In der Nähe befinden sich der Tempel von Soothe My Sorrows und Omas Aufstieg.

Siegespark in Saratow

Es wurde 1975 gegründet. Fläche - etwa 80 Hektar. Im Park befindliche Denkmäler: „Kraniche“ - eine 40 Meter hohe Komposition, „Stille Glocke“ für diejenigen, die in der Schlacht starben, die Ewige Flamme usw. Der Park verfügt über ein Museum für Arbeit und Ruhm sowie das „Nationale Dorf“. In letzterer erfahren Sie alles über alle Nationalitäten, auch kleine, die in der Region leben. Hier sind die Gehöfte von Koreanern, Tataren, Weißrussen, Aserbaidschanern.

Gagarin Feld

Die Gedenkstätte bei Smelovka basiert auf dem Ort, an dem Gagarin nach seinem ersten Weltraumflug gelandet ist. Das Territorium sollte nicht auf irgendeine Weise gefeiert werden, aber das öffentliche Interesse zwang die Behörden, einen symbolischen Platz vor dem allgemeinen Hintergrund zuzuweisen. In der Nähe befinden sich Stelen, ein Denkmal für Gagarin und Fotografien berühmter Persönlichkeiten der Raumfahrtindustrie. Ein bemerkenswertes Detail ist eine kleine Kopie der Eroberer des Weltraums.

Museum für Langstreckenfliegerei

Eröffnet im Jahr 2000. Das Hotel liegt in Engels am Luftwaffenstützpunkt. Die Ausstellung umfasst Flugzeuge, Marschflugkörper, Luftbomben, Uniformen und andere Exponate im Zusammenhang mit der Luftfahrt. Kampffahrzeuge und andere große Gegenstände sind im Freien, für alles andere ist ein separates Gebäude vorgesehen. Um zum Museum zu gelangen, müssen Sie die Exkursion im Voraus mit dem Direktor abstimmen.

Tempel „Tröste meine Sorgen“

Befindet sich in Saratow. Es wurde 1904 gegründet. Benannt nach der wundersamen Ikone. Einige Details der Struktur ähneln der Basilius-Kathedrale. Obwohl der Gottesdienst nicht zu Sowjetzeiten durchgeführt wurde, wurde das Gebäude nicht beschädigt. 1993 fand eine Neuweihe statt. In der Moderne wurde eine Restaurierung durchgeführt und eine neue Ikonostase im alten russischen Stil errichtet. Die Bibliothek im Tempel ist riesig: 8,5 Tausend Bücher sind darin aufbewahrt.

Tempelgarten in Khvalynsk

In der Vergangenheit gab es ungefähr 20 Kirchengebäude in der Stadt. Während Revolutionen und Kriegen wurden die meisten zerstört. Unter der Leitung des Rektors einer der Kirchen und eines örtlichen Historikers wurden verschiedene Modelle geschaffen: die St.-Nikolaus-Kirche, die Kathedrale der kasanischen Ikone der Muttergottes, die Auferstehungskirche, eine Kirche im Namen der drei Heiligen. Sie befinden sich in einem Garten unter freiem Himmel.

Konservatorium benannt nach L.V. Sobinov

Befindet sich in Saratow. Es wurde 1912 gegründet. Es war der dritte in Folge im Land. Ursprünglich auf der Basis einer Musikschule gegründet. Es gibt drei Konzertsäle: große, kleine und theatralische. Das Konservatorium hat mehrere Orchester und Chöre unterschiedlicher Ausrichtung, eine studentische Philharmonie, Ensembles und ein Theater. Die Lehre wird an 5 Fakultäten durchgeführt.

Khvalynsk Art Gallery nach K. S. Petrov-Vodkin benannt

Es wurde 1960 gegründet. Die Ausstellung befindet sich in einem einstöckigen Backsteingebäude, das zuvor dem Enkel von Radishchev gehörte. Die Geschichte der Galerie begann mit der Eröffnung der Kunstabteilung im Heimatmuseum. Später schenkte Petrov-Vodkin der Stadt einige seiner Werke. Danach nahm die Anzahl der Bilder nur noch zu. Jetzt werden hier die Werke von Korovin, Pimenov, Golitsyn und anderen Meistern ausgestellt.

Saratov Limonary

Kindergarten, in dem Zitronen angebaut werden. Das Hotel liegt am Falcon Mountain. An einem Ort wurden etwa 30 Arten exotischer Pflanzen gesammelt, darunter verschiedene Sorten von Zitrusfrüchten. Touristen dürfen durch das Territorium schlendern und die mit natürlichen Aromen gesättigte Luft einatmen. Auf Wunsch können Sie Setzlinge oder Sprossen von Bäumen kaufen. Führungen müssen im Voraus vereinbart werden.

Museum von K. A. Fedin

Befindet sich in Saratow. Es wurde 1981 gegründet. Es widmet sich dem Leben und Schaffen des sowjetischen Journalisten und Schriftstellers sowie der Literaturgeschichte des letzten Jahrhunderts. Die Ausstellung ist einem bemerkenswerten Gebäude vorbehalten - einem als Architekturdenkmal erbauten Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert. Die Sammlung umfasst Bücher, Dokumente, Kunst, Magazine, Grafiken, Manuskripte und mehr.

Hausmuseum von V. I. Chapaev

Befindet sich in Balakovo. 1948 eröffnet. Chapaevs Kindheit und Jugend vergingen in diesem Bereich. Die Atmosphäre dieser Jahre wurde nachgebildet.Ein Teil der Ausstellung ist speziell dem friedlichen Leben des Kommandanten der Roten Armee gewidmet. Zu den Exponaten zählen nicht nur die Dinge von Wassili Iwanowitsch selbst, sondern auch seine Mitarbeiter, darunter der Maschinengewehrschütze, der zum Prototyp der berühmten Anka wurde.

Gedenkmuseum von I. V. Panfilov

Befindet sich in Petrovsk. Es arbeitet seit 1983. Gewidmet dem General der Sowjetarmee, der während der Verteidigung Moskaus die Gewehrabteilung befehligte. Organisiert von einer örtlichen Schule. Sie beaufsichtigt jetzt das Museum. Panfilovs persönliche Gegenstände, Materialien über ihn, Fotografien und mehr wurden gesammelt. Die Räume sind nach Perioden unterteilt und erzählen von der Kindheit, dem Beginn einer Karriere, den Kriegsjahren.

Landsitz Paisia ​​Maltseva

Das Hotel liegt in der Stadt Balakovo. Erbaut in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts. In der Mitte befindet sich ein Herrenhaus. Darüber hinaus umfasst der Komplex: lila Garten, Hauswirtschaftsblock, Wäscherei, Stallungen. Im 20. Jahrhundert erschienen zusätzliche dekorative Elemente, sowohl äußere als auch innere. Der ursprüngliche Zaun ist erhalten geblieben. Früher befanden sich hier das Haus der Pioniere und das Haus der Kreativität, heute ist es ein Museum.

Landeplatz des deutschen Titov

Die Landung erfolgte 1962. Seitdem begann Titov auf dem Territorium des Landwirtschaftskartells, auf dem er abstammte, Sucher für alles Ungewöhnliche zu gewinnen. Das Gedenken an diesen denkwürdigen Moment begann mit Pflöcken und einem eisernen Schild. Dann erschien ein hölzerner Obelisk. Es wurde demontiert, das Gelände war leer und die Saratower Bildhauer errichteten Anfang der 80er Jahre ein neues Denkmal.

Denkmal für den Salvos-Stier in Engels

Installiert in 2003. Die Höhe beträgt 3 Meter. Ein Denkmal widmet sich der Vergangenheit von Stadt und Land. Als Salz sehr teuer war, wurde es in der Nähe abgebaut und auf Handelswegen transportiert. Ochsen und Bullen waren die Haupttransportmittel. Das Denkmal ist ein Bulle mit einem Salzstreuer auf dem Rücken, der aus dem Wappen von Engels zu stammen scheint. Obwohl sich die Spezialisierung der Stadt geändert hat, ist sie Teil ihrer Geschichte.

Serpentine Mountains

Sie befinden sich auf dem Territorium der Bezirke Volsky und Voskresensky. Sie sind ein Naturdenkmal mit einer Gesamtfläche von 7884 ha. Das Gebiet umfasst nicht nur Hügel, sondern auch alles, was sich um und zwischen ihnen befindet. Die Vegetation ist hier gemischt, Gras und niedrige Sträucher überwiegen. Pisten sind der Zerstörung durch Zeit und Wind ausgesetzt. Sie nehmen ungewöhnliche Formen an.

Balakovo Wasserfall

Es liegt am Fluss Bolshoi Irgiz an der Grenze des gleichnamigen Bezirks. Das Ufer rund um den Damm ist mit Beton verstärkt. Der Damm ist ca. 90 m breit und der entstehende Wasserfall ist niedrig, hat aber Stromschnellen. Konkrete Fesseln bleiben herum. Sie können nicht überall schwimmen. Die Gegend zieht Touristen in der warmen Jahreszeit an. Es gibt Parkplätze. Im Sommer erscheinen mobile Verkaufsstellen. In der Nähe liegt der Dolgiy Guy-Trakt.

Volsky Steinbruch

Das Hotel liegt in der Nähe des Dorfes Red October. Es gehörte zu einer Ziegelei, die seit Anfang des letzten Jahrhunderts in Betrieb ist. Er wechselte den Besitzer, Gefangene arbeiteten hier, manchmal stand er untätig da. Es schloss um die 70er Jahre. Volsky Steinbruch blieb auch aufgegeben. Die weißen Wände sind ein Querschnitt durch Epochen: Ein genauerer Blick zeigt die Überreste von Lebewesen aus dem Mesozoikum. Die Grube ist teilweise überflutet, es gibt Inseln und viel Grün.

Kudeyarova Höhle

Das Hotel liegt im Stadtteil Novoburas. Zum Naturdenkmal gehören auch ein Berg und ein Fluss. Der größte Teil der Höhle liegt jetzt unter den Trümmern. Es gibt eine Legende, dass die Schätze der Räuber hier versteckt und unter Schloss und Riegel aufbewahrt werden. Der Schlüssel ist im Frühjahr versteckt und muss vollständig aufgeschöpft werden, um die Werte in Besitz zu nehmen. Es wurden archäologische Ausgrabungen durchgeführt, aber nichts Wertvolles wurde entdeckt.

Haus mit einem Löwen in Popovka

Das Hotel liegt im Dorf Popovka. Vermutlich im 19. Jahrhundert erbaut. Die Studenten, die eine Expedition unternahmen, machten ihn auf sich aufmerksam. Die Gegend ist berühmt für Klöster und Siedlungen der Altgläubigen. Daher begannen die im Haus gefundenen Wandmalereien sofort, durch das Prisma dieser Information untersucht zu werden. Sie alle sind mit dem Evangelium verbunden, nur ein Teil ist erhalten geblieben. Der berühmteste ist ein Löwe mit menschlichen Augen.

Vavilov Dol

Das Hotel liegt in der Nähe des Dorfes Shchigry. Gebildet vom Räuber, zu dessen Ehren und benannt. Er wurde für zahlreiche Verbrechen geblendet und musste sterben. Babylon bereute, grub eine Höhle im Wald und widmete sein Leben den Gebeten. Andere Einsiedler schlossen sich ihm an. So entstand das Höhlenkloster. In den Kriegsjahren wurden er und die in der Nähe erbaute Kirche fast zerstört. Jetzt gibt es eine Kapelle mit Brunnen und Schrift.

Klippenblaue Robe

Das Hotel liegt in der Nähe des Dorfes Golden. Es ist Teil des Weißen Ufers der Wolga. Es ist eine Klippe von charakteristischer Farbe. Kreidefelsen geben ihm eine Tönung. Höhe - ca. 100 m Länge - ca. 2 km Die vertikale Fläche ist heterogen, es treten Streifen und Wellen auf. Die Felsvorsprünge sind besonders sichtbar im Gegensatz zu den Hohlräumen, die zwischen ihnen erscheinen.

Saratow-Stausee

Es ist seit 1968 in Betrieb. An der Wolga entstand das Wasserkraftwerk Saratow. Fläche - 1831 km², die größte Tiefe - 33 m Am rechten Ufer befindet sich eine Waldsteppe, auf der linken Seite eine Steppe. Mehrere Städte stehen an der Küste. Wird für Schifffahrt, Industriebedarf und Wasserversorgung von Siedlungen verwendet. Reguliert den Fluss. Fisch wird gefunden, deshalb kommen die Leute oft hierher, um Karpfen und Hechte zu fangen.

Kai der Astronauten

Die Länge des Dammes beträgt 1,5 km. Es besteht aus 4 Ebenen. In der oberen Reihe befinden sich Gebäude und Wohngebäude. Auf der mittleren Terrasse befindet sich ein Boulevard mit einer schattigen Gasse. Die zweite Stufe ist mit mehrjährigen Blumen und Bänken besetzt (sie blicken auf die Wolga), und die erste ist zum Spazierengehen gedacht.

Auf dem Damm installiert Rotunde. Er "verlässt" die Treppe zum Fluss.

Beruhige meine Sorgen-Kirche

Der Tempel "Befriedige meine Sorgen" wurde 1906 erbaut. Äußerlich sieht es aus wie die Moskauer Basilius-Kathedrale.

Die Schreine des Tempels sind die Ikonen von Pimen dem Großen, Euphrosyn von Polozk, Ambrosius von Mediolansky, Theodor Uschakow, Prinzessin Elisabeth und der Nonne Barbara mit Teilen ihrer Reliquien.

Die Pfarrbibliothek, die im Tempel geöffnet ist, enthält über 8500 Bücher.

Kunstmuseum von Radishchev

Im Radishchev Art Museum gibt es: Publikum für Vorträge, Saal für literarische und künstlerische Abende und Musikkonzerte, eine Bibliothek, in der Handschriften, alte und moderne Veröffentlichungen aufbewahrt werden, die Ausstellung, die auf Gemälden des Enkels von Radishchev - des Künstlers Bogolyubov - basiert.

Das Museum hat über 30.000 Gegenstände. Unter ihnen sind die Werke von Repin, Benoit, Bryullov, Surikov, Shishkin und Aivazovsky, Ikonen des 15.-20. Jahrhunderts, Porzellan usw.

Staatliches Museum von Fedin

Die Mittel des State Museum of Fedin - mehr als 60.000 Exponate.

Das Museum hat alles gesammelt, was mit der Literaturgeschichte des 19. bis 20. Jahrhunderts zu tun hat. Die Besucher des Museums sind in der Regel damit beschäftigt, die Autographen von Dostojewski, Tschechow, Nekrasow, Gogol und anderen Schriftstellern, Briefen, Manuskripten, seltenen Büchern und Zeitschriften, Fotografien und Kunstwerken zu untersuchen.

Das Museum bietet Führungen durch das "Haus der russischen Literatur des 20. Jahrhunderts", "Städte und Jahre", "Wolga ist meine Heimat", "Stop, a Moment!" Usw.

Museumsstand von Tschernyschewski

Das Herrenhausensemble ist ein Beispiel für die Architektur des 19. Jahrhunderts im Empire-Stil. Es umfasst das Gebäude der historischen und literarischen Ausstellung, das Herrenhaus von OS Chernyshevskaya, Pypyns Haus und N.G. Gedenkhaus Tschernyschewski.

Die Basis der Bestände des Museums bilden Dokumente, Bücher, Fotografien, persönliche Gegenstände und Gemälde. Den Besuchern werden Sonderbestände gezeigt - die goldene Uhr von Tschernyschewski und der Verlobungsring von Tschernyschewski mit Gravur (darauf steht das Hochzeitsdatum am 26. April 1853).

Was ist interessant, in der Hauptstadt der Region Saratow an einem Tag auf eigene Faust zu sehen

Es ist für Touristen besser, Saratow von einem Fußweg durch die Stadt aus kennenzulernen. Zuerst sollten Sie einen Spaziergang entlang der Kirov Avenue zum Chernyshevsky Square machen. Biegen Sie dann in die Radishchev Straße ein und gehen Sie zum Kunstmuseum. Alexander Nikolaevich und der Park "Lipki". Als nächstes gehen Sie nach Babuschkin vzvoz und gehen zur Chernyshevsky Straße und zum berühmten Museumsanwesen mit dem gleichen Namen.

Es gibt immer viele wandelnde Saratowiter auf dem Platz

Wir gehen von der Omas Explosion zur Wolga hinunter. Wir wandern und bewundern die Natur in Naberezhnaya, entlang der Plätze Fedin und Gagarin und der Straße Lermontov. Wir erreichen den Museumsplatz, wo die berühmte Holy Trinity Cathedral steht.

Die Länge der Route beträgt ca. 10 km, daher ist es ratsam, eine Stadtrundfahrt in bequemen Schuhen zu unternehmen und einen Führer mit detaillierten Beschreibungen aller denkwürdigen Orte der Stadt mitzunehmen.

Installiert vor einem der Gebäude der Universität von Saratow

Wenn 2 Tage zur Verfügung stehen, ist ein unabhängiger Spaziergang entlang der Moskovskaya-Straße geeignet. Dort sehen Sie das Denkmal für Cyrill und Method, das Apartmentgebäude, das architektonisch interessante Zybin-Herrenhaus und das Moskovskaya-Hotel. Es lohnt sich auch, zum Künstlerhaus, zum Platz des ersten Lehrers und zu anderen Attraktionen zu gehen, für die die Stadt berühmt ist.

Wohin mit Kindern?

Mit Kindern an einem Wochenende einen Besuch wert:

  • Safari Park: Im Unterhaltungszentrum gibt es Trampoline, Spielautomaten, eine Kletterwand, Attraktionen für Kinder von 0 bis 14 Jahren.
  • Einstein Museum für Unterhaltungswissenschaften,
  • Trampolinarena „Ulet“: Das Zentrum ist mit 4 Trampolinen, einem Trockenbecken, Bungee, Airhockey,
  • Saratov Planetarium
  • Der Geschichtspark „Russland ist meine Geschichte“: Hier lernen Kinder die Geschichte des Landes in einem „Live-Lehrbuch“ durch multimediale Technologien kennen.
  • Der Cosmos Science and Entertainment Park: Es gibt 8, 10 und 12D Kinos, interaktive Exponate, in denen Sie Experimente und Experimente durchführen können, Airhockey, ein Spiegellabyrinth, ein Rennsimulator, das House of Fear,

Berühmte Orte von Saratow, die einen Besuch mit einem Mädchen wert sind

Die wichtigsten Orte, die Sie mit Ihrer anderen Hälfte besuchen sollten:

  • Kino "Victory",
  • Unterhaltungskomplex "Grand Michel": Billard, Bowling, Karaoke, Tanzfläche, Restaurant,
  • Nachtclub "Amon-Ra",
  • The Beauty Territory, Oceania oder Four Elements Salons (sie bieten Liebhabern die Möglichkeit, sich zwei Behandlungen im Spa zu gönnen)
  • Quests-Räume (Paare werden gebeten, die Quests „Geheimnisse der Bühne hinter dem Vorhang“, „Prostokvashino“, „Richtungswechsel“, „Gefährliche Reise“ usw. zu „durchlaufen“).

Schöne Sehenswürdigkeiten der Stadt für Fotoshootings

Die schönsten Plätze für Fotoshootings:

  • Kai der Kosmonauten,
  • Das Gebäude des balneologischen Krankenhauses,
  • Holy Trinity Cathedral Park Früher
  • Schmidts Herrenhaus mit Grotte,
  • Stadt und Siegespark,
  • Oktober-Schlucht,
  • Naturpark "Kumysnaya Polyana",
  • Strand in Ust-Kurdyum,
  • Verlassene lutherische Kirche (Dorf Lipovka),
  • Sosnovy Bor in der Nähe des Dorfes Popovka,
  • Zmeevy-Berge (Voskresenskoye-Dorf).

Als Geschenk von Saratov können Sie einen ungewöhnlichen Saratov-Kalach, Fisch, Sarpinka, Mundharmonika, Böhmisches Bier, ein Schatullenbuch und süße Produkte aus der Süßwarenfabrik Confashion mitbringen.

Pin
Send
Share
Send