Reisen

Sehenswürdigkeiten von Sysran: Namen, Beschreibung und Foto

Pin
Send
Share
Send


Die alte Wolgastadt Sysran liegt an den Ufern von fünf Flüssen: Wolga, Kubra, Krim, Sysran und Kashpir. Neben seiner günstigen geografischen Lage ist die Stadt bekannt für ihre natürlichen Landschaften und eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, die nicht nur für ihre Region historischen und kulturellen Wert haben. Die Stadt wurde im 17. Jahrhundert als Festung zum Schutz vor Überfällen der Nomaden und Angriffen der Nogai und der Krim gegründet.

Kasaner Kathedrale

Der Bau des Tempels wurde 1872 abgeschlossen. Das Geld für den Bau wurde von den Gemeindemitgliedern aufgebracht, die beim Bau mithalfen. Aber wie Sie wissen, gab es 1906 in Syzran ein gewaltiges Feuer, bei dem viele Gebäude beschädigt wurden, aber die Kasaner Kathedrale blieb dank des Wächters praktisch unversehrt. Ohne eine Minute zu verlieren, eilte er, um das Feuer zu löschen, sobald die Flamme die Wände der Kathedrale berührte. Das einzige, was nicht gerettet werden konnte, war das Torhaus und der Glockenturm.

1930 wurde die Kirche geschlossen, aber während des Krieges konnten die Gläubigen sie verteidigen und die Kathedrale war wieder für Gemeindemitglieder geöffnet.

Sysraner Kreml

Syzran besitzt einen eigenen kleinen Kreml, der im Auftrag von Peter I. im 17. und 18. Jahrhundert erbaut wurde. Die Grundlage für den Bau des Kremls waren die regelmäßigen Überfälle nomadischer Stämme und Räuber auf das Gebiet von Sysran.

Zur Stärkung des Territoriums wurde ein Kremlkomplex mit fünf Türmen errichtet. Vier davon bestanden aus Holz, einer aus Stein. Sie war bis heute die einzige Überlebende.

Der Steinturm sollte das Territorium stärken und diente als mächtiges Tor. Später wurde der Turm restauriert und erneuert. Im Inneren befindet sich heute eine Kirche, die nach dem Heiligen Erlöser benannt ist.

Der Spasskaya-Turm gilt heute als Kulturerbe von föderaler Bedeutung. Darüber hinaus gibt es im Turm ein Museum, das der Geschichte des Sysranischen Kremls gewidmet ist, und unter der Kuppel befindet sich ein aktiver Glockenturm, mit dem jeden Tag um 11 Uhr Glockengeläute zu hören sind.

Stadtmuseum der lokalen Überlieferung

Das Heimatmuseum befindet sich in einem zweistöckigen Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, das dem damaligen Kaufmann Lednev gehörte.

Nach einem schweren Brand im Jahr 1906 wurde das Gebäude wieder in Betrieb genommen und behält bis heute seinen historischen Wert und gilt als einzigartiges Baudenkmal. Die Geschichte des Museums selbst wurde erst 1923 nach einer organisierten Landwirtschaftsausstellung des Amateurhistorikers N.V. Gurjew.

Im Laufe der Zeit haben sich im Heimatmuseum mehrere einzigartige Sammlungen gebildet, die nicht nur für die Region, sondern für das ganze Land von historischem Wert sind. Jedes Jahr wurden die Sammlungen mit neuen Exponaten ergänzt, und in diesem Zusammenhang wurde das Heimatmuseum von 1960 bis 1990 im Spasskaya-Turm des Sysraner Kremls eingerichtet.

Herrenhaus des Kaufmanns Sterlyadkin

Im Zentrum der Stadt befindet sich ein zweistöckiges Herrenhaus eines der reichsten Kaufleute der damaligen Zeit, Sterlyadkin. Zu dieser Zeit, nämlich von 1908 bis 1914, wurden innovative Baumaterialien für den Bau des Herrenhauses verwendet, was für diese Zeit eine Innovation war.

Das Haus verfügt über drei Fassaden im Jugendstil, an denen zahlreiche Flachreliefbilder, reich verzierte Skulpturen an den Wänden sowie skulpturale Figuren zu sehen sind. Nicht weniger farbenfroh und elegant war das Innere des Herrenhauses.

Nach der Verstaatlichung im Jahr 1918 wurde das Kaufmannsgut in ein Kinderkrankenhaus überführt, aber seit 1987 wurde das ehemalige Kaufmannshaus in das Standesamt überführt, das bis jetzt dort tätig war.

Kirche St. Nikolaus (Mariä Himmelfahrt)

1692 wurde die St.-Nikolaus-Kirche errichtet, die später in Mariä-Entschlafens-Kirche umbenannt wurde. Ursprünglich bestand es aus Holz, aber 1752 wurde an seiner Stelle ein barocker Steinbau errichtet, der von der Seite einem Schiff ähnelte.

1885 wurde in unmittelbarer Nähe eine achteckige Kapelle errichtet. 1930 wurde jedoch einer der verehrten Tempel der Stadt zusammen mit der Kapelle zerstört.

Die Wiederbelebung der Mariä-Entschlafens-Kirche wurde erst im Jahr 2000 diskutiert, obwohl der Bau nicht begonnen hatte, da es aufgrund der Gebäude unter der sowjetischen Führung nicht möglich war, die Kirche an ihren ursprünglichen Platz zu versetzen.

Die Entdeckung erfolgte erst im Jahr 2004. Als Baustelle wurde die Zausinovsky-Schlucht gewählt. Ein Jahr später wurde eine Taufkirche gebaut, und ein Jahr später wurde ein Gottesdienstkreuz aufgestellt, auf dem eine Liste der Opfer von Repressionen aufgeführt ist. Heute wird daran gearbeitet, die Umgebung in der Nähe der Kirche Mariä Himmelfahrt zu verbessern.

Das Gebäude des ersten weiblichen Gymnasiums

Das erste weibliche Gymnasium in Syzran wurde 1871 gegründet, mietete aber ein Zimmer. Der Grund für den Umzug in eine eigene Bildungseinrichtung war die Entscheidung des Stadtrates aus dem Jahr 1906, ein besonderes Gebäude zu errichten. Es hatte komfortable Klassen, eine Aula und viele Wirtschaftsräume.

Das bedeutendste Ereignis war die Eröffnung einer Bibliothek mit einer großen Anzahl von Büchern zur Schulung. Im Juni 1918 wurde die Stadt Syzran von den Weißen Wachen erobert und das Gebäude der Turnhalle in Gefängniszellen umgewandelt. Nach dem Umbau des Gymnasiums in eine Schule wurden die Klassen vollständig restauriert.

Bis 1960 wurde das Gebäude intern umgebaut, die Fassade bleibt jedoch unverändert. Seit 1960 ist es eine Zweigstelle der Samara State Technical University.

Alexandrovsky Brücke

Die Syzran-Brücke (Alexandrovsky) wurde 1880 eröffnet. Dies ist eine Eisenbahnbrücke, die die zentralen Regionen Russlands mit der Wolga, Sibirien und dem Ural auf der Schiene verbindet. Es gilt als wichtigstes strategisches Objekt des Landes ab dem Zeitpunkt seines Baus.

Während des Zweiten Weltkriegs versuchten sie viele Male, die Brücke zu sprengen, aber alle Versuche wurden gekonnt verhindert. Anfänglich hatte die Brücke nur einen Pfad und dementsprechend war die Übertragung von Zügen periodisch. Um die kontinuierliche Bewegung der Züge in beide Richtungen im Jahr 1957 zu gewährleisten, wurde ein zweiter Weg auf die Brücke gelegt.

Zu Ehren des 130. Jahrestages der Brückeneröffnung im Jahr 2010 wurde direkt neben dem Bauwerk eine Gedenkstele errichtet.

Das Klostergebirgstrakt

Ursprünglich gehörte der Klosterberg zu Beginn des 19. Jahrhunderts dem Himmelfahrtskloster inmitten der Eichenhaine. Aber während des Bürgerkriegs wurden alle Bäume und Sträucher vollständig abgeholzt und der Berg verwandelte sich in ein riesiges Ödland.

Nach einiger Zeit begann die Sandproduktion am Fuße des Berges, und etwas später wurde im Steinbruch eine Asphaltanlage gebaut.

Die Situation änderte sich jedoch dramatisch, als in den frühen 50er Jahren das gesamte Gebiet des Berges mit Birken, Ahorn, Lärche und Kiefern bepflanzt wurde. Und schon Ende des 20. Jahrhunderts wurde auf dem Berg eine Apotheke gebaut, das Kloster der Heiligen Himmelfahrt begann wieder zu funktionieren. Und aus einer vorhandenen natürlichen Quelle fingen sie an, Mineralwasser zu gewinnen. Jetzt steht "Monastic Mountain" direkt unter staatlichem Schutz.

Denkmal MI-2

In Sysran gibt es eine höhere Militärflugschule. In der Nähe des Kontrollpunkts befindet sich eine kleine Kopie des Hubschraubers MI-2, der seit vielen Jahren eines der besten Flugzeuge ist, für die es in den technischen Daten weltweit keine Entsprechungen gibt.

Im Hubschrauberwerk Moskau wurde 1960 ein Hubschrauber entwickelt, eine kleine Kopie des Denkmals ist ein Symbol der Flugschule von Sysran.

Wolga-Damm

Ein Teil von Sysran liegt am rechten Ufer der Wolga. Wunderschöne Natur, saubere Luft ermöglichen Ihnen einen angenehmen Urlaub am Ufer des Flusses. Für die Bewohner der Stadt gibt es einen Strand in unmittelbarer Nähe des historischen Zentrums.

Der zentrale Strand ist mit Umkleidekabinen ausgestattet, man kann Liegestühle, Sonnenschirme nutzen, Cafés besuchen. Es gibt Fahrten für Kinder und für Erwachsene die Möglichkeit, Wassersport zu betreiben.

Arboretum

Für Naturliebhaber ist das lokale Arboretum ein großartiger Ort, um Zeit zu verbringen. Es befindet sich am Stadtrand von Sysran in der Nähe der Autobahn Saratow. Es ist einfacher, einen Ort auf der Karte zu finden. Die Gesamtfläche des Arboretums erstreckt sich über 8 Kilometer.

Auf seinem Territorium gibt es mehr als 110 Pflanzenarten, einige haben medizinische Eigenschaften. Einheimische sammeln hier zum Beispiel Lindenblüten, Birkenknospen, Hagebutten, Ebereschen, Berberitzen.

Rassische Alpen

Dies ist wirklich ein erstaunliches Naturdenkmal in der Nähe von Sysran. An diesem Ort können Sie die "Steinbäume" und die Flora bewundern, die aus der Eiszeit stammen.

Der offizielle Name des ausgewiesenen Naturdenkmals lautet „Malousin Upland Pine and Oak Forests“, aber die Einheimischen haben die Racia Alps erfunden. Dieser Ort wird auch Steinwald genannt, aber heute sieht man nur noch selten Steinbäume.

Hier sind hauptsächlich runde Felsbrocken und komplizierte Steine ​​zwischen jahrhundertealten Bäumen verstreut. Sie wurden aus dem zusammenfließenden Sandstein der Paläogenzeit vor 66 bis 23 Millionen Jahren gebildet. Einige Felsbrocken erreichen 10 Größen mit ungewöhnlichen Formen, die Tierfiguren oder anderen Objekten ähneln.

Sie können hier auf der Autobahn M5 ankommen, aber ohne nach Syzran abzubiegen, müssen Sie in Richtung des Dorfes Zaborovka abbiegen und dann die Straße nach Old Staraya Racheika folgen. Weiter entlang der Umgehungsstraße sollten Sie nach Smolki fahren. Die Entfernung zwischen den Dörfern beträgt nur 11 Kilometer.

Was in Syzran an einem Tag zu sehen

Trotz der Tatsache, dass die Stadt nicht so groß ist, gibt es viele interessante und historisch wertvolle Orte. Sie können nicht die ganze Stadt an einem Tag umrunden, aber Sie können immer noch die bemerkenswertesten sehen, zum Beispiel:

  1. Entlang der Sovetskaya-Straße befindet sich das Syromyatkin-Herrenhaus, Markushinas Herrenhaus, das Herrenhaus des Kaufmanns Sterlyadkin, das Haus des Kaufmanns Revyakin.
  2. In der Dostojewski-Straße können Sie das Heimatmuseum der Kasaner Kathedrale besuchen.

Was kann man mit dem Auto auf eigene Faust sehen?

Zusätzlich zu den lokalen Sehenswürdigkeiten können diejenigen, die mit dem Auto angereist sind, Syzran erkunden, wo es in den umliegenden Dörfern nicht weniger beeindruckende architektonische Monumente gibt.

Sie können zum Beispiel in das Dorf Staraya Racheika fahren, die Gebäude aus dem 18. Jahrhundert besichtigen und in einem Pinienwald mit Reliktbäumen spazieren gehen. Oder gehen Sie in das Dorf Troitskoye, wo es viele alte Gebäude gibt.

Architektonische Denkmäler

Archäologische Ausgrabungen haben gezeigt, dass die ersten Siedlungen an der Mittleren Wolga vor 5000 Jahren entstanden sind. Überraschenderweise waren die Bewohner dieses Territoriums mit der Zivilisation befreundet. Syzran verdankt seine Gründung Fürst Grigory Kozlovsky, der 1683 den Grundstein legte. Gleichzeitig wurde dem zaristischen Gouverneur befohlen, hier einen Kreml zu bauen. Die Dringlichkeit des Baus der Zitadelle wurde durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die Siedlung der östliche Außenposten des Kaiserreichs werden sollte.

Sie beschlossen, eine Festung auf dem Kremlhügel zu errichten, der sich in der Nähe des Zusammenflusses von Syzranka und Wolga befindet. Leider ist das ursprüngliche Gebäude bis heute nicht erhalten geblieben, da es vollständig aus Holz bestand. Fotos mit den Namen der Sehenswürdigkeiten von Sysran vermitteln nur teilweise die Atmosphäre der Stadt, dies alles ist besser mit eigenen Augen zu sehen.

Sysran ist eine der wenigen Städte in Russland, die einen Kreml hat. Heute sind nur die Geburtskirche Christi und der Spasskaya-Turm mit einem Glockenturm von ihm übrig geblieben. Es gibt jetzt ein Museum. Bis zum Mittag klingelt auf dem Kremlhügel eine beruhigende Glocke. Der Turm bietet einen bezaubernden Blick auf den Zusammenfluss von drei Flüssen und der Hauptstraße der Stadt - Sovetskaya. In der Nähe des Kremls ist ein kleiner Platz mit blühenden Pflanzen ausgestattet, in dessen Zentrum ein Denkmal für Soldaten steht, die im Zweiten Weltkrieg getötet wurden.

Herrenhaus Sterlyadkin

Das Kaufmannshaus ist fast die Hauptattraktion der Stadt. Es befindet sich an der Ecke der Sovetskaya-Straße. Das zweistöckige Herrenhaus wurde 1915 erbaut. Das Jugendstilgebäude gilt als echte Dekoration von Sysran. Der Architekt dieser schönen Kreation blieb leider unbekannt.

Das Herrenhaus hat die Form eines unebenen Trapezes. Die Baumaterialien waren Beton und Metall, die damals als innovativ galten. Das Gebäude ist mit beigem Backstein verkleidet. Die Fassade des Gebäudes verdient besondere Aufmerksamkeit. Das Herrenhaus ist mit Symbolfiguren geschmückt. Das männliche Prinzip wird von den Atlantern vertreten, und das Weibliche wird durch Figuren dargestellt, die die Jahreszeiten darstellen. Es gibt auch Elemente der Antike. Die Säulen sind im korinthischen Stil gehalten. Der Balkon hat die Form einer riesigen Muschel. Heute befindet sich im Gebäude des Herrenhauses das Standesamt.

Sehenswürdigkeiten von Sysran sind nicht nur architektonische Denkmäler. Besonderes Augenmerk sollte auf das geistige Erbe dieser Region gelegt werden.

Geburtskirche

Der erste Tempel, den Sie in Syzran besuchen müssen, ist die Geburtskirche Christi, die sich auf dem Territorium des Kremls neben dem Spasskaya-Turm befindet. Das Gebäude wurde 1717 errichtet. In den ersten Jahren seines Bestehens hat sich das Gebäude jedoch erheblich verändert. Ein Jahrhundert später diente der Tempel als Gefängnis für Gefangene im Kreml. Dann wurde beschlossen, alle Dekorelemente von den Wänden des Tempels zu entfernen. In der nachrevolutionären Zeit war die Kirche nicht sehr gefragt, der Tempel lag in Trümmern. Erst vor 50 Jahren beschlossen sie, den Tempel wiederzubeleben. Nach dem Umbau erhielt die Kirche das Aussehen von 1830.

Elias-Kirche

Der Tempel zu Ehren des Propheten Elia wurde im 17. Jahrhundert errichtet. Die Initiative gehörte drei Bürgern. Auf dem Gelände der Kirche befand sich früher ein altes Holzgebäude. Das neue Steingebäude ist im Barockstil erbaut. Im Jahr 1906 kam es zu einem Brand, der das Kloster vollständig verschluckte. Dann löschte das Feuer fast die gesamte Stadt vom Erdboden und forderte das Leben vieler Menschen. Aber später konnte die Kirche des Propheten Elia wiederhergestellt werden. Der Tempel ist geräumiger und komfortabler geworden. Die Kirche funktionierte bis 1940. Dann wurde hier die Fabrikhalle ausgestattet. Nach 23 Jahren wurde der Tempel den Gläubigen zurückgegeben.

Kasaner Kathedrale

Der Tempel befindet sich auf der Straße. Dostojewski. Das Gebäude ist 1872 datiert. Der Tempel wurde auf Kosten der Anwohner gebaut. Überraschenderweise war dieses Gebäude eines der wenigen, die das Feuer überstanden haben. Vielen Dank an den Wächter, der es geschafft hat, das Feuer zu löschen. Der Tempel funktionierte in der nachrevolutionären Zeit. Während des Krieges war die Kirche geschlossen. Nachdem sie jedoch ein Zufluchtsort für viele Gläubige geworden war, die in Scharen hierher kamen, Gebete abgaben und die Dekoration des Tempels mit ihren eigenen Händen wieder herstellten.

Was sollte ein Tourist in Sysran tun?

Syzran ist kein Touristenziel, aber wenn Sie aus irgendeinem Grund hier sind, sollten Sie die folgenden Empfehlungen beachten.

  1. Nachdem Sie Sysran besucht haben, müssen Sie auf jeden Fall in die Kapshir-Quelle eintauchen.
  2. Probieren Sie das legendäre Palastwasser, das unter Katharina der Großen abgefüllt wurde.
  3. Kaufen Sie eine Ikone in einer örtlichen Schule für Ikonenmalerei.
  4. Besuchen Sie den Kreml und sehen Sie sich seine Sehenswürdigkeiten an.
  5. Wenn die Jahreszeit es zulässt, genießen Sie die besten Tomaten in der gesamten Samara-Region.
  6. Betreten Sie das Himmelfahrtskloster aus dem 17. Jahrhundert.
  7. Machen Sie einen Spaziergang entlang des Trakts "Klosterberg".

Das Traktat "Klosterberg"

Dieser Ort ist am besten im Sommer besucht. Zu dieser Jahreszeit ist ganz Sysran von viel Grün und Blumen bedeckt. An der Biegung des Flusses Syzranka hat sich eine kleine Insel gebildet. Er erhielt den Namen - Syzran Luka. Um die ganze Schönheit der Region zu erkunden, ist es am besten, diese Insel zu erreichen. Es bietet einen atemberaubenden Blick auf die Gewässer von Wasserkraftwerken, Brücken und Liegeplätzen. Im letzten Jahrhundert war diese Insel sehr lieb von Sommerbewohnern.Der malerischste Ort in Syzran wird als "Klosterberg" bezeichnet - ein Gebiet, das von den Einheimischen als "Mongora" abgekürzt wird.

In der vorrevolutionären Zeit gehörte dieses Gebiet zum Kloster der Heiligen Himmelfahrt. Von der ehemaligen Anlage ist heute nur noch die Himmelfahrtskirche erhalten. In den Kriegsjahren wurden die jahrhundertealten Bäume, die in dieser Gegend wachsen, aktiv abgeholzt, woraufhin sich ein freies Grundstück bildete, auf dem sie beschlossen, eine Asphaltanlage zu bauen. Für eine kleine Stadt war dies der Beginn einer Umweltkatastrophe. Daher begann die Verwaltung eifrig Grünpflanzen zu pflanzen. Heute ist der Trakt nur noch im Grünen begraben. Es gibt mehrere Gesundheitszentren, Mineralwasser wird aus lokalen Quellen gewonnen.

Syzran Nachbarschaft

In der Umgebung von Sysran gibt es auch etwas zu sehen. Im Dorf Staraya Racheika können Sie sich die Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ansehen und durch den Pinienwald mit Reliktbäumen schlendern. In der Nähe des Dorfes befindet sich ein kleiner Sumpf, dessen Geschichte bis in die Eiszeit zurückreicht. Berge mit zahlreichen Quellen sind beliebte Orte für Touristen zum Wandern. Wenn möglich, können Sie das Dorf Troitsk besuchen. Hier sind alte Gebäude erhalten geblieben: Kirchen, Landgüter, Museen. Der Rand des Dorfes ist übersät mit Quellen und Felsblöcken von bizarren Formen.

Sehenswürdigkeiten von Sysran sind erstaunliche Denkmäler der Architektur und des geistigen Erbes der Region.

Aus der Geschichte von Sysran

Der Ort, an dem der Fluss Syzranka in Krymza mündet und in die Wolga mündet, ist für die Schaffung einer Siedlung günstig. Dies wurde in der Antike verstanden - Wissenschaftler sagen, dass die ersten Siedlungen an dieser Stelle vor mehr als 3000 Jahren entstanden sind. Das Überqueren der Wasseradern ist Handel und Transport.

Die Stadt Syzran feiert offiziell das Datum ihrer Gründung - 1683. Dann erweiterte Russland seine Grenzen im Osten und es wurden befestigte Städte benötigt, um die Handelsroute zu schützen. Diese Reihe wurde auch in einer Reihe anderer Wolgastädte gegründet: Gouverneur Grigory Kozlovsky durch Erlass von Peter dem Großen. Der Woiwode wählte den höchsten Ort zwischen Sysran und Krymza. Spuren dieser Ereignisse sind der Turm des Sysraner Kremls.

Die Stadt Sysran. Foto des 19. Jahrhunderts.

Mit der Zeit ließ die Notwendigkeit zu kämpfen und zu verteidigen jedoch nach, mit der Ausnahme, dass der Aufstand von Emelyan Pugachev der kleinen Stadt große Sorge bereitete. Aber eine andere Funktion trat in den Vordergrund - der Handel. Die günstige Lage trug zur Entwicklung des Zwischenhandels und zur Bildung einer starken Handelsklasse bei. Katharina die Große schuf das Wahrzeichen der Stadt mit dem Bild eines schwarzen Stiers auf einem Goldfeld als Symbol für den erfolgreichen Handel mit Vieh und Getreide.

Im Jahr 1906 brach in der Stadt ein schweres Feuer aus. Er tötete ungefähr tausend Menschen und mehr als fünftausend Gebäude - von Wohngebäuden bis hin zu Verwaltungs-, Gewerbe- und Industriegebäuden. Der größte Teil der Holzstadt wurde zerstört. Ab dieser Zeit begannen Steinbauten den Vorzug zu geben. Nach dem Brand wurden Kaufmannshäuser, Kirchen und andere Gebäude errichtet, die heute das kulturelle und historische Erbe von Sysran darstellen.

Sovetskaya Straße

Die zentrale Straße der Stadt ist der beste Ort zum Wandern und verbindet die Merkmale des historischen Teils der Stadt mit den Phänomenen der Moderne. Es ist bemerkenswert, dass es vor der Revolution Bolshaya Straße genannt wurde. Und es begann mit einer unbefestigten Straße, die von Masten umzäunt war. Allmählich erscheinen hier eine Apotheke, ein Krankenhaus, eine Bank, eine Bibliothek, eine Schule, Geschäfte - Bolschaja wird zu einem echten Zentrum von Sysran. Die Häuser der reichen Leute werden gebaut - Myasnikov, Syromyatnikov, Sterlyadkin, und sie werden in verschiedenen Stilrichtungen präsentiert - klassisch, modern, ellektisch.

Ihre Besitzer, die Kaufleute von Syzran, bauten auch Bildungs-, Religions- und Wohltätigkeitsinstitutionen, und viele der Gebäude haben bis heute überlebt. Heute ist es immer noch das Zentrum der Stadt - sowohl administrativ als auch kulturell.

Die Sowjetskaja-Straße ist reich an Gebäuden, die historisch wertvoll sind.

Die Gesamtlänge der Straße. Sowjet - etwa 2,5 km. Es ist besser, einen Spaziergang vom Turm des Sysraner Kremls aus zu beginnen. Die erste Hälfte der Straße ist reich an historischen Gebäuden. Ihr Zustand ist unterschiedlich. Viele haben ein anständiges Aussehen, einige verlieren natürlich ihre frühere Schönheit. Viele Geschäfte, Läden, Cafés werden auch für Touristen interessant sein.

Chernukhin-Villa in Syzran

Ein hölzernes Märchen, ein geschnitztes Wunder, ein blauer Turm, ein Beispiel traditioneller russischer Architektur - alles dreht sich um das Gebäude auf der Straße. Swerdlow. Jetzt wird es als Ausstellungsraum genutzt.

Das Herrenhaus wurde 1910 für den örtlichen Kaufmann und Bürgermeister Martinian Chernukhin erbaut. Im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen verfolgte dieser Vermieter die Neuheiten nicht, sondern bevorzugte im Gegenteil die Antike und die Traditionen. Das Holzgebäude trägt die hellen Merkmale der nordrussischen Architektur. Dies ist ein Walmdach, geschnitzte Verzierungen und Risalit (hervorstehender Teil) der Fassade.

1983 wurde das Gebäude als Baudenkmal anerkannt und hier mit einer Ausstellungshalle ausgestattet. Es werden Ausstellungen von Volkskunst, Waren, Gemälden zeitgenössischer Künstler sowie Werte aus dem Erbe des Grafen Orlow gezeigt.

Das Herrenhaus von Tschernuchin dient heute als Ausstellungssaal, der Vergangenheit und Gegenwart verbindet.

Tschernuchins Villa ist ein Geisterhaus. Seit vielen Jahren taucht hier der Geist eines Mädchens in einem rosa-weißen Ballkleid auf. Sarochka - so haben es die Mitarbeiter der Ausstellungshalle getauft. Es wird angenommen, dass dies der Geist einer Händlernichte ist, die Selbstmord begangen hat.

Gutshof Syromyatnikov in Sysran

Gegenüber dem Herrenhaus Sterlyadkin befindet sich ein weißgrünes Haus mit einem Eckfenster. Es war dieses architektonische Detail, das ihn von anderen Kaufmannshäusern des frühen 20. Jahrhunderts unterschied.

Das Haus wurde 1909 erbaut, die Besitzer sind die Kaufleute der Syromyatnikovs, wohlhabende Leute ihrer Zeit, die im Handel mit Brot und Roheisen ein Vermögen machten. Es scheint, dass die Kaufleute von Syzran miteinander konkurrierten - wer besser ein Haus für sich baut, ist reicher und schöner. Und um nicht zu verlieren, haben wir verschiedene Stile gewählt. Der Stil des Syromyatnikov-Nachlasses wird als Eklektizismus definiert.

Das Gut Syromyatnikov ist das architektonische Juwel von Sysran.

Stadtbeamte versuchen, den guten Zustand dieses hübschen hellgrünen und weißen Hauses zu erhalten. Jetzt - symbolisch! - Es beherbergt die örtliche Kunsthochschule.

Die heilige Quelle von Theodore Icon

Das Hotel liegt in der Nähe des Dorfes Kashpir in der Nähe von Syzran. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts erschien hier in der Nähe der Quelle, wo die Hirten ruhten, einst die Ikone der Muttergottes. Sie wurde in einen örtlichen Tempel und später nach Sysran selbst in das Auferstehungskloster gebracht. Die Quelle galt als wunderbar. Viele Jahrzehnte lang kamen Menschen hierher, um Wasser zu holen, von dem angenommen wurde, dass es besondere Eigenschaften hat.

Während der Jahre der Sowjetmacht, während der Verfolgung der Kirche, versuchten sie, die Quelle zu zerstören. Sie gossen Beton und Heizöl ein. Trotzdem trat das Wasser wieder aus und floss sauber wie zuvor.

Nach der Perestroika beschlossen die Kirchenbehörden, an diesen Ort ihre frühere Größe zurückzugeben. Zuerst legten sie einfach einen Brunnen an. Dann erschien ein Badehaus, eine Kapelle. Lokale Minister begrüßen die Gäste. Hier kann man beten, heilendes Wasser trinken, mitnehmen. Touristen bemerken, dass die angenehmsten Eindrücke von diesem Ort stammen: frische, zarte Farben der Natur und der Gebäude, saubere Luft, Blick auf den Fluss - all dies ermöglicht es Ihnen, Ruhe und Frieden zu finden.

Die Quelle, in der die Ikone der Muttergottes gefunden wurde, heißt nun Gäste willkommen.

Und auch im gleichen Dorf Kashpir wurden lange Zeit die versteinerten Überreste von Ichthyosaurier-Dinosauriern gefunden. Der Paläontologe Peter Kazansky hat diese Fossilien mehr als hundert Jahre lang untersucht. Im Samara Museum of Local Lore befinden sich Exponate in den Minen der Kashpir Shale Mine. Stellen Sie sich vor, Reptilien schwammen vor Millionen von Jahren an der Stelle von Syzran!

Syzran Wasserkraftwerk

Es befindet sich im Feriendorf Syzranskaya Luka am Fluss Syzranka. Das 1929 in Kraft getretene Wasserkraftwerk ist heute ein Denkmal der Geschichte und Architektur. Und das Erstaunlichste ist, dass es immer noch funktioniert!

Der Bahnhof wurde im Rahmen des GOELRO-Plans errichtet und ist derzeit der einzige Bau dieses Projekts, der in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben ist.

Erbaut in den Jahren, in denen das Gebiet Strom benötigte, dient es seit Jahrzehnten der Versorgung von Sysran und anderen Siedlungen. In den Kriegsjahren war seine Rolle für die Volkswirtschaft von großer Bedeutung. Nach dem Bau des Kuibyshev und anderer großer Wasserkraftwerke in der Region verlor Syzranskaya seine Bedeutung. Es wurde aber nicht deaktiviert

Einfahrt des Wasserkraftwerks Syzran.

Bei der Verwaltung des Wasserkraftwerks ist jedoch ein Teil des Gebäudes dem Museum vorbehalten. Dies ist das Büro des Stationsleiters. Dort wurden viele Exponate gesammelt - Geräte der Vorjahre, Dokumente, verschiedene Plakate, Tafeln, Schilder. Und das Territorium des Gebäudes selbst ist reich an interessanten Ansichten.

Eine der Platten des Museums des Wasserkraftwerks von Sysran: Die Schreibweise gibt den Zeitpunkt seiner Nutzung an.

Heimatmuseum

Nicht weit vom Kreml entfernt, wenn Sie von der Hauptstraße nach links abbiegen, können Sie sich mit den Bräuchen und Gebräuchen der Dorfbewohner, dem kulturellen Leben und den Annalen der Stadt sowie der antiken Geschichte dieser Gegend, ihrer Flora und Fauna vertraut machen. All diese Informationen sind in den Mauern des Heimatmuseums von Sysran zu finden, dessen Expositionen in einem alten Gebäude aufbewahrt werden, das im Geiste des Mittelalters erbaut wurde - einem Haus mit dem Geschäft des Kaufmanns N. A. Lednev.

Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung russischer Samoware und Trachten der in der Samara-Region lebenden Volga-Nationalitäten. Das ganze Jahr über finden hier Wanderausstellungen mit Gemälden und Gegenständen der dekorativen Kunst statt.

Elizarov Haus

Der Besitzer des Herrenhauses, Pavel Timofeevich Elizarov, war der Direktor der Syzran Public Bank in den späten XIX - frühen XX Jahrhunderten sowie einer der aktivsten Stadtbewohner dieser Zeit, der Besitzer des Jaltaer Kaffeehauses, der Mühle und des Obstladens.

Nicht weniger berühmt war sein jüngerer Bruder Mark, der später der erste Eisenbahnkommissar der Sowjetunion wurde und seine Schwester WI Uljanow (Lenin) zur Frau nahm.

Jetzt ist in diesem Gebäude ein Möbelgeschäft.

Herrenhaus Markushina

Das einstöckige Holzgebäude im Jugendstil aus dem späten 19. Jahrhundert gehörte der wohlhabenden Bürgerin Ekaterina Petrovna Markushina. Diese Frau hatte sogar den Titel "Ehrenbürgerin", der ihr höchstwahrscheinlich von jemandem ihrer Vorfahren verliehen wurde, da sich diese Person selbst nicht von irgendwelchen Diensten für die Gesellschaft unterschied.

Nach der Revolution musste die ehemalige Herrin des Herrenhauses fliehen und sich in eine unbekannte Richtung verstecken. Es gibt keine Informationen über ihr zukünftiges Schicksal, aber in einem nachrevolutionären Haus wurde ein Club lettischer Kommunisten in dem verlassenen Haus organisiert.

Anschließend wurden während des Krieges Rettungssanitäter und Geburtshelfer im Gebäude ausgebildet und anschließend ein sanitär-bakteriologisches Labor eingerichtet. Derzeit gibt es eine private Werbeagentur.

Haus des Kaufmanns Revyakin

Ein weiteres Jugendstilgebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert. Sein Besitzer, Petr Vasilyevich Revyakin, Teilnehmer an der Versammlung von Syzran District Zemsky, war der erste Besitzer eines Pfandhauses in der Stadt und der Direktor der Relievsky Mills Partnership, der riesige Summen für den Bau von Kirchen spendete. Zum Beispiel wurde der Peter-und-Paul-Tempel in Sysran auf seine Kosten errichtet, und eine riesige Glocke mit einem Gewicht von fast 8 Tonnen wurde zu Ehren der Ankunft von Kaiser Nikolaus II. Im Jahr 1904 gegossen.

Der Kaufmann baute das Herrenhaus 1908 für sich und seine Familie und lebte fast 10 Jahre darin. Dann ging das Gebäude an das Sowjetregime über, und dort fanden lange Zeit Parteitage statt.

Die Fassade mit Stuckleisten und einer Mädchenmaske ist bis heute erhalten. Jetzt gibt es ein Zentrum für Hygiene und Epidemiologie.

Syzran Bezirk Zemstvo Regierung

Gegenwärtig befindet sich hier die nach I. P. Timoshenko benannte Kinderkunstschule, und hier haben einst die Zemstvo des gesamten Landkreises Versammlungen abgehalten. Das Gebäude wurde in den 70er Jahren des 19. Jahrhunderts erbaut, Informationen über den Architekten wurden nicht erhalten.

In den Hallen dieses zweistöckigen Hauses wurden die Themen Stadtentwicklung und Wirtschaft besprochen, über die Aktivitäten städtischer Institutionen berichtet: Banken, ein Pfandhaus, ein Verkehrsbüro usw. wurden vorgelesen.

Azan Moschee

Die Azan-Moschee (der Name kommt vom arabischen Wort für Gebetsaufruf), die seit mehr als 10 Jahren errichtet wurde, öffnete am 1. Dezember 2006 ihre Pforten und wurde zu einem grandiosen religiösen Gebäude der Muslime in der Region Samara. Der Gebetsraum bietet Platz für bis zu 400 Personen und die Höhe des Gebäudes mit der Kuppel beträgt 27 Meter. Zusätzlich gibt es Einrichtungen für eine Frauenkapelle und eine Sonntagsschule für Kinder.

Jeder kann die Moschee besuchen, auch wenn er kein echter Muslim ist. Touristen sollten jedoch eine Reihe strenger Richtlinien befolgen. Dies gilt insbesondere für Frauen: Die Kleidung sollte den gesamten Körper, mit Ausnahme von Gesicht und Händen, vollständig bedecken, diskret und in ruhigen Tönen gehalten sein. Obligatorischer Kopfschmuck, der die Haare vollständig verbirgt. Hosen und Make-up sind ebenfalls verboten.

Männer sollten sich auch so geschlossen wie möglich kleiden, brauchen aber keinen Hut. Um die Moschee zu betreten, muss man nach den Regeln mit dem rechten Fuß gehen und das Gebäude verlassen - mit dem linken. Schuhe werden normalerweise ausgezogen und am Eingang gelassen.

Die Azan-Moschee ist berühmt für ihre spektakulären Gottesdienste während der wichtigsten muslimischen Feiertage, zum Beispiel im Ramadan, wenn Menschen, die sich zum Islam bekennen, nicht nur aus Sysran und der Region Samara, sondern auch aus anderen Regionen an diesen Ort kommen. Ferien für Kinder werden ebenfalls organisiert.

So wird Anfang Juli in der Regel die Aufführung „Farewell to Ramadan“ mit Wettbewerben, Geschenken und Leckereien für Kinder abgehalten. Bei einem Kinderurlaub sind in der Regel Ehrengäste anwesend. 2017 war es der Mufti der Region Samara, Talip-Hazrat Yarullin, der der jüngeren Generation gratulierte und eine Abschiedsrede hielt.

Kirche des Propheten Elia

Zu Beginn des späten 15. Jahrhunderts wurde an dieser Stelle auf Initiative von drei sysranischen Kaufleuten - Kuropatkin, Pavlyshin und Vandyshev - eine Holzkirche errichtet. Zu dieser Zeit gab es in der Region Mittlere Wolga viele Kosaken und Soldaten, die aus anderen Ländern kamen und darauf bestanden, eine Kirche zu bauen, um Gebete zu sprechen. Auf ihre Bitte hin begannen die syzranischen Kaufleute mit dem Bau einer Kirche zu Ehren des Propheten Elia. Später errichteten die Nachfahren dieser Stadtbewohner 1776 eine Steinkirche.

Nach der Revolution hörte die Kirche nicht auf zu funktionieren, sondern wurde während der Regierungszeit der Sowjetmacht mehrmals ausgeraubt. 1940 wurde die Kirche geschlossen und in ihrem Gebäude das Werk Syzranselmash errichtet. 1993 wurde das Gebäude wieder an die orthodoxe Kirche zurückgegeben.

Heutzutage ist es ein aktiver Tempel, mit dem eine Sonntagsschule arbeitet.

Kasaner Kathedrale

Dieser Tempel in Sysran ist ein typisches Beispiel für orthodoxe Architektur. Es wurde 1872 an der Stelle des ehemaligen Klosters der Muttergottes erbaut. Der Architekt des Gebäudes war Konstantin Andreyevich Ton, der die Kathedrale entworfen hat, die in ihrer Schönheit und Pracht mit den berühmtesten russischen Kirchen verglichen werden kann.

Dies ist eines der wenigen alten Gebäude in Syzran, das nach dem Brand, der in der Stadtsiedlung zu Beginn des 20. Jahrhunderts ausbrach, praktisch unversehrt geblieben ist. Sie sagen, dass die Kathedrale vom Kirchenwächter gerettet wurde, der es geschafft hat, das Feuer zu löschen, das sich rechtzeitig auf das Gebäude ausbreitete.

Der Tempel ist aktiv und bietet regelmäßige Gottesdienste an.

Pin
Send
Share
Send