Reisen

Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg: Top 31 besten (Fotos)

Pin
Send
Share
Send


Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg - was zu sehen und wohin in der Stadt und der Umgebung gehen. Beschreibung, Fotos, Anreise, Adressen, GPS-Koordinaten, Tags auf der Karte.

St. Petersburg braucht keine Einführung. Jeder kennt ihn: Jemand liebt ihn und möchte nur hier leben, während jemand die Hauptstadt des Nordens wegen des feuchten und oft grauen Himmels nicht mag - aber Peters Kopfkind lässt niemanden zurück. Petersburg war lange Zeit das wichtigste touristische Zentrum Russlands - als Hauptstadt des großen Reiches verkörperte es das Beste, was es zu bieten hatte. Obwohl diese Zeiten längst vorbei sind, sind die raffinierte Raffinesse und die edle Würde der Stadt nicht verschwunden - sie sind immer in luxuriösen Palästen, Granitpromenaden und atemberaubend schönen Häusern im nördlichen Jugendstil erhalten geblieben.

Es war einmal niemand (außer Peter) der begriff, warum man in den nördlichen Sümpfen eine neue Stadt bauen sollte, aber jetzt kann sich niemand mehr Russland ohne St. Petersburg vorstellen.

Der Inhalt des Artikels:

Die Nummern der Attraktionen im Text entsprechen ihren Nummern am Karte am Ende des Artikels.

TOP-35 Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg:1. Die Eremitage2. Schlossplatz3. Schlossbrücke4. Newski-Prospekt5. Kasaner Kathedrale6. Der bronzene Reiter7. Senatsplatz8. Admiralität9. Die Nehrung der Wassiljewski-Insel10. Kunstkamera11. Peter und Paul Festung12. Russisches Museum13. Kirche des Erlösers aus Blut14. Mikhailovsky Schloss15. Marsfeld16. Sommergarten17. Haus von Peter I.18. Der Kreuzer Aurora19. Isaakskathedrale20. Mariinski-Palast21. Jussupow-Palast22. Mariinsky-Theater23. Großer Gostiny Dvor24. Anichkov-Brücke25. Alexander Newski Lawra26. Smolny Kathedrale27. Erarta Museum of Modern Art28. Park auf der Insel Elagin29. Lakhta Center30. Peterhof31. Kronstadt32. Tsarskoe Selo33. Pawlowsk-Palast34. Oranienbaum35. Kanäle von St. Petersburg

1. Die Eremitage

Die Eremitage auf dem berühmten Schlossplatz ist eines der berühmtesten Museen der Welt. Sie enthält Meisterwerke der Weltkultur wie „Die Rückkehr des verlorenen Sohnes“ von Rembrandt, „Madonna Benoit“ von Leonardo da Vinci, „Die Heilige Familie“ von Rafael und viele andere.

Auf der Hauptausstellung der Eremitage befindet sich der ehemalige kaiserliche Winterpalast. Wenn Sie die ersten Schritte über die prächtige jordanische Treppe machen, werden Sie feststellen, dass Sie im "Allerheiligsten" des Reiches gelandet sind, dessen Macht sich auf die Hälfte Eurasiens erstreckt.

Adresse: Schlossplatz, 2 (U-Bahn Admiralteyskaya, Newski-Prospekt, Gostiny Dwor), Koordinaten 59.93983, 30.31455. Öffnungszeiten: Di, Do, Sa, So 10: 30-18: 00 Uhr, Mi, Fr 10: 00-21: 00 Uhr. Der Ticketpreis für Bürger der Russischen Föderation und der Republik Belarus beträgt 400 Rubel (für den Rest 700 Rubel).

Touren in St. Petersburg von Anwohnern

Für die neugierigsten und geselligsten Reisenden empfehle ich, nicht-triviale Ausflüge in St. Petersburg bei Einheimischen zu bestellen. Ihre Führer werden Petersburger sein: Schriftsteller, Künstler, Fotografen, Journalisten - verliebt in ihre Stadt und weiß fast alles darüber.

Bei der Buchung müssen Sie nur 20% der Tourkosten online bezahlen - der Rest wird dem Reiseleiter vor Reiseantritt ausgehändigt.

2. Schlossplatz

Der Palastplatz ist Zeuge vieler freudiger und tragischer Ereignisse in der russischen Geschichte und einer der fotogensten Plätze der Welt. In der Mitte steht die berühmte Alexandersäule - ein Denkmal für den Sieg Russlands im Krieg mit dem napoleonischen Frankreich, errichtet unter Kaiser Nikolaus I. Interessanterweise wurde die Säule vom Franzosen Auguste Montferrand geschaffen.

Koordinaten 59.93902, 30.31498.

3. Schlossbrücke

Wahrscheinlich gibt es nur wenige Menschen, die die Schlossbrücke zumindest auf dem Foto nicht gesehen hätten: Die geschiedenen Brückenfelder vor dem Hintergrund der weißen Nordnacht sind fast die beliebteste Fotostory von St. Petersburg. Es ist interessant, dass dieses Wahrzeichen der Stadt nicht einmal hundert Jahre alt ist - sein Bau begann kurz vor der Revolution und die Arbeiten wurden bereits zu Sowjetzeiten abgeschlossen.

Koordinaten: 59.94085, 30.30848.

4. Newski-Prospekt

Die Hauptstraße der nördlichen Hauptstadt, ihr pulsierendes Herz. Eine raffinierte und lebhafte Allee, die aus der allerersten Straße der Stadt hervorging - der „zaristischen Perspektive“ in den sumpfigen Sümpfen. Es ist auf Newski und in der Nähe, dass die Mehrheit der Stadtmuseen, Theater, Kirchen, Restaurants und andere Orte konzentriert sind, ohne die St. Petersburg nicht vorstellbar ist.

Eines der auffälligsten architektonischen Meisterwerke des Newski-Prospekts sind zwei Jugendstilhäuser: das Eliseevsky-Geschäft an der Kreuzung der Straßen Newski und Malaya Sadovaya und das ehemalige Singer-Firmenhaus (an der Kreuzung von Newski und Griboedov-Kanal).

Koordinaten: 59.93569, 30.32573 (Haus der Sängerfirma).

5. Kasaner Kathedrale

Die Kasaner Kathedrale ist ein direkter Zeuge der steilen Wendungen in der Geschichte Russlands: Einst unter sowjetischer Herrschaft einer der schönsten Tempel der Stadt an der Newa, wurde sie in ein Museum für Religions- und Atheismusgeschichte umgewandelt. Mit ihrer Hilfe versuchten die Behörden, einen neuen „sowjetischen Mann“ frei von Vorurteilen der Vergangenheit zu erziehen ". Mit dem Ende des sowjetischen Experiments wurde die Kirche an die orthodoxe Kirche zurückgegeben, und jetzt ist es die Kathedrale von St. Petersburg.

Adresse: Kazanskaya Platz, 2 (Metro "Canal Griboedova", "Newski Prospekt"), Koordinaten 59.9342, 30.32457. Täglich von 6:30 bis 20:00 Uhr geöffnet.

6. Der bronzene Reiter

Ein majestätisches Denkmal für den Gründer der Stadt, errichtet von seiner Gefolgschaft, Kaiserin Katharina der Großen. Diese Tatsache wird durch eine lateinische lakonische Inschrift verewigt: "Peter der Große, Katharina die Zweite".

Katharina befahl dem Bildhauer Falcone ein Denkmal, der es schaffte, ein strahlendes und genaues Bild aufzunehmen: Peter hält sein Pferd im Galopp an, hebt es auf die Hinterbeine und unterwirft es seinem eisernen Willen. Ein Pferd trampelt mit einem Huf auf einer Schlange herum und verkörpert die Gegner von Peters Reformen.

Adresse: Senatsplatz, Koordinaten 59.93637, 30.30223.

7. Senatsplatz

Interessant an sich ist der Senatsplatz, dessen Hauptdekoration der bronzene Reiter ist. Geräumig, weit offen zum Fluss, ist es diese charakteristische St. Petersburger Landschaft, die von Einheimischen und Besuchern so geliebt wird.

Der Senatsplatz ging am 14. Dezember 1825 in die Geschichte ein, als eine Gruppe von Offizieren, die sich für politische Reformen einsetzten und den Beitritt des neuen Kaisers Nikolaus I. ablehnten, die Rebellenregimenter auf den Platz führte, um den Senat zu erobern. Ein schlecht vorbereiteter Aufstand wurde schnell von monarchentreuen Truppen niedergeschlagen, und seine Anstifter gingen als Dekabristen in die Geschichte ein.

Koordinaten: 59.93651, 30.30319.

8. Admiralität

Die Admiralität ist die geliebte Idee des Gründers der Stadt, für die sie einen Krieg um den Zugang zur Ostsee auslöste. Dies sind die ersten Werften, die auf von den Schweden eroberten Grundstücken gebaut wurden. Die Admiralität wurde im November 1704 gelegt, und bereits im Jahr 1706 wurde das erste 18-Kanonen-Schiff gestartet.

Als Schiffswerft war das Admiralitätsgebäude gleichzeitig eine Festung, die mit vorgehaltener Waffe das schiffbare Fairway der Newa hielt.

Adresse: Admiralteysky pr-d, 1, Koordinaten 59.93749, 30.30866.

9. Die Nehrung der Wassiljewski-Insel

Einer der beliebtesten Orte in St. Petersburg, von wo aus sich ein wunderschönes Panorama der Newa-Ufer öffnet. Es war einmal ein Hafen auf Strelka, und von da an blieben die berühmten Rostralsäulen, früher Leuchttürme. Das Gebäude der ehemaligen Börse in Form eines antiken Tempels verleiht Strelka zusätzliche Bildhaftigkeit.

Koordinaten: 59.94424, 30.30719 (U-Bahn Admiralteyskaya, Newski-Prospekt, Gostiny Dwor).

10. Kunstkamera

Museum der Kuriositäten und Raritäten, geschaffen durch Dekret von Peter I. - es basierte auf der persönlichen Sammlung des Monarchen. Der Name des Museums bedeutet auf Deutsch "Kabinett der Raritäten". Hier gibt es ausgestopfte exotische Vögel und Tiere, ausgefallene Pflanzen und Steingötzen, antike Münzen und antike Manuskripte.

Einen besonderen Platz nimmt der berühmte Gottorp-Globus mit einem Durchmesser von mehr als 3 Metern ein, den der Herzog von Holstein dem König gestiftet hat - es handelt sich um ein kleines Planetarium, in dem mehrere Personen gleichzeitig die Sternenhimmelkarte beobachten können.

Adresse: Universitetskaya emb. 3, Koordinaten 59.94149, 30.30453. Öffnungszeiten: täglich außer montags und am letzten Dienstag des Monats von 11:00 bis 18:00 Uhr. Ticketpreis 300 Rubel, bevorzugt 100 Rubel.

11. Peter und Paul Festung

Geburtsort von St. Petersburg. Mit dieser mächtigen Festung, die den Ernst der russischen Ansprüche an die Ostseeküste demonstrieren soll, begann die mehr als dreihundertjährige Geschichte der nördlichen Hauptstadt. Die schreckliche Zitadelle wurde zum Zentrum der zweitgrößten Stadt Russlands.

Die Peter-und-Paul-Festung ging nicht nur als Außenposten Russlands in der Ostsee, sondern auch als berüchtigtes Gefängnis für politische Kriminelle und als letzte Ruhestätte der russischen Autokraten in die Geschichte ein.

Adresse: Hare Island (U-Bahnstation Gorkovskaya), Koordinaten 59,95, 30,31667. Öffnungszeiten: täglich von 9:30 bis 20:00 Uhr. Der Preis für eine Einzelfahrkarte zur Besichtigung der Festung beträgt 600 Rubel.

12. Russisches Museum

Die größte Sammlung russischer Kunst mit einer Gesamtausstellung von mehr als 400.000 Exemplaren. Hier können Sie mit eigenen Augen malerische Meisterwerke wie „Der letzte Tag von Pompeji“ von Bryullov, „Die neunte Welle“ von Aivazovsky, „Suvorov Crossing the Alps“ von Surikov und viele andere sehen.

Bemerkenswert ist auch der Mikhailovsky-Palast, in dem sich das Russische Museum befindet. Besonders eindrucksvoll ist der grandiose Weiße Saal, in dem die ursprüngliche Dekoration von Karl Rossi erhalten geblieben ist.

Adresse: Ingenieurstr. 4 (Metrostation Newski-Prospekt), Koordinaten 59.93859, 30.33222. Öffnungszeiten: täglich außer dienstags von 10:00 bis 18:00 Uhr. Donnerstag von 13:00 bis 21:00 Uhr, Montag von 10:00 bis 20:00 Uhr. Der Ticketpreis für Bürger der Russischen Föderation und Weißrusslands beträgt 350 Rubel, der Rest 450 Rubel.

13. Kirche des Erlösers aus Blut

An der Stelle des Todes von Kaiser Alexander III., Der 1881 vom Freiwilligen des Volkes Grinevitsky getötet wurde, wurde 1907 ein wunderschöner Tempel errichtet, der sich von anderen Kirchen in der Stadt unterscheidet.

Die Fläche der internen Mosaike des Erlösers auf verschüttetem Blut beträgt mehr als 7000 Quadratmeter, was den Tempel zu einem einzigartigen Phänomen in der Weltarchitektur macht.

Adresse: Griboedov Canal Embankment, 26 (U-Bahnstation Griboedov Canal, Newski-Prospekt), Koordinaten 59.94004, 30.32874. Öffnungszeiten: täglich außer mittwochs von 10:00 bis 18:00 Uhr. Im Sommer (1. Mai - 15. September) von 10:00 bis 19:00 Uhr. Ticketpreis 250 Rubel.

14. Mikhailovsky Schloss

Vielleicht die mystischsten Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg, in deren Gestalt sich die Charaktereigenschaften seines Schöpfers, Kaiser Paul I., eines Idealisten, der paranoide Angst um sein Leben hatte, widerspiegelten. Die Angst war völlig berechtigt - Pavel schaffte es nur 40 Tage in seinem Schloss zu leben, als die Mörder-Verschwörer in das Schloss eindrangen.

Das Mikhailovsky-Schloss, das die Ingenieurschule besuchte, wurde lange Zeit verlassen - erst zum 300. Jahrestag von St. Petersburg wurde es vollständig restauriert und bildete eine Außenstelle des Russischen Museums.

Adresse: Sadovaya st. 2 (U-Bahnstation "Gostiny Dvor", "Nevsky Prospect"), Koordinaten 59.93999, 30.33804. Öffnungszeiten: täglich außer dienstags von 10:00 bis 18:00 Uhr. Donnerstag von 13:00 bis 21:00 Uhr. Der Ticketpreis für Bürger der Russischen Föderation und Weißrusslands beträgt 200 Rubel, für Ausländer 300 Rubel.

15. Marsfeld

Das Marsfeld war einst ein Ort für Volksfeste und Militärübungen und ist heute ein Gedenkfriedhof für die Opfer der Revolutionen im Februar und Oktober, auf dem die erste ewige Flamme des Landes aus dem offenen Ofen des Kirower Werks entzündet wurde.

Interessanterweise ruhen sowohl die Opfer des Roten Terrors als auch seine Initiatoren, Parteiführer Uritsky, Volodarsky und andere, in der Nähe auf dem Marsfeld.

Koordinaten: 59.94405, 30.33182 (U-Bahnstation Gostiny Dvor, U-Bahnstation Nevsky Prospect).

16. Sommergarten

Der gleiche Ort, an dem der Tutor den Helden von "Eugene Onegin" "spazieren" machte. Der Sommergarten, der durch eine schmale Schwanenrinne vom Marsfeld getrennt ist, ist der älteste Park der Stadt - er wurde 1704 fast zeitgleich mit St. Petersburg gegründet.

Im Sommergarten gibt es Tee- und Kaffeehäuser sowie eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg - den Sommerpalast von Peter I.

Koordinaten: 59,94578, 30,33518.

17. Haus von Peter I.

Ein bescheidenes Holzhaus, das älteste Gebäude in St. Petersburg. Darin verbrachte der erste russische Kaiser und Gründer der Stadt, Peter I., den Sommer 1703.

Das Haus ist zwar aus Holz, aber von weitem kann man es mit einem Ziegel verwechseln - Peter liebte alles Holländische und seine Wohnung in Neva war niederländisch bemalt, mit roter Farbe mit weißen Streifen.

Adresse: Petrovskaya emb. 6 (U-Bahnstation Gorkovskaya), Koordinaten 59,95327, 30,33087. Öffnungszeiten: täglich außer dienstags von 10:00 bis 18:00 Uhr. Donnerstag von 13:00 bis 21:00 Uhr, Montag von 10:00 bis 20:00 Uhr. Der Ticketpreis für Bürger der Russischen Föderation und der Republik Belarus beträgt 150 Rubel, für Ausländer 200 Rubel.

18. Der Kreuzer Aurora

Das legendäre Schiff der Baltischen Flotte, das den berühmtesten Kanonenschuss der Geschichte gemacht hat. In der Sowjetzeit war die in ein Museum verwandelte Aurora vielleicht der heiligste Ort der Stadt - Gedichte wurden zu ihren Ehren komponiert und Lieder gesungen. Unter anderem ist der Kreuzer eine der besten Aussichtsplattformen in St. Petersburg: Von seiner Nase aus eröffnet sich ein atemberaubender Blick auf die Newa.

Koordinaten: 59.9554, 30.33783 (U-Bahnstation Gorkovskaya). Öffnungszeiten: täglich außer montags und dienstags von 11:00 bis 18:00 Uhr. Der Ticketpreis für Bürger der Russischen Föderation und Weißrusslands beträgt 400 Rubel, der Rest 600 Rubel.

19. Isaakskathedrale

Dieser prächtige Tempel ist nicht nur eine Sehenswürdigkeit in St. Petersburg, sondern auch die beste Aussichtsplattform: Von der Isaac-Kolonnade aus haben Sie einen unvergesslichen Blick auf die Stadt.

Die Isaakskathedrale, einst der Haupttempel der nördlichen Hauptstadt, ist mit 112 Granitsäulen, Hunderten von prächtigen Skulpturen und Kunstwerken geschmückt.

Adresse: Isaaksplatz 4 (U-Bahn Admiralteyskaya, Gostiny Dvor), Koordinaten 59.9339, 30.30648. Öffnungszeiten: Täglich außer Mittwoch von 10:30 bis 18:00 Uhr (im Sommer bis 22:30 Uhr). Ticketpreis 250 Rubel, 400 Rubel am Abend. Um die Kolonnade zu besteigen, benötigen Sie ein separates Ticket - 150 Rubel.

20. Mariinski-Palast

In diesem von Kaiser Nikolaus I. für seine älteste Tochter Maria erbauten Palast befindet sich die Legislativversammlung von St. Petersburg - an der Fassade sind noch Bilder von Orden und Medaillen zu sehen, die Leningrad zu Sowjetzeiten verliehen hatte.

Adresse: Isaaksplatz 6 (Metro Admiralteyskaya, Sadovaya), Koordinaten 59.93077, 30.30959.

21. Jussupow-Palast

Der prächtige Palast, der einst der reichsten Familie der Fürsten von Jussupow gehörte, ging dank des lauten und mysteriösen Mordes in die Geschichte des Landes ein - hier schoss Felix Jussupow den Favoriten der kaiserlichen Familie Grigorij Rasputin, der den Vergiftungsversuch überlebte.

Jetzt ist im Palast ein Museum geöffnet, in dessen Keller Wachsfiguren zu sehen sind, die den Tatort des Mordes an Rasputin nachbilden.

Adresse: 94 Moika Embankment (Metrostation Sennaya Ploshchad, Sadovaya), Koordinaten 59.92954, 30.29889. Öffnungszeiten: täglich von 11:00 bis 18:00 Uhr. Ticketpreis 700 Rubel (bevorzugt 500 Rubel). Die Exkursion "Der Mord an Gregory Rasputin" findet täglich um 13:45 Uhr statt (Ticket 350 Rubel, bevorzugt 250 Rubel).

22. Mariinsky-Theater

Eines der beiden (zusammen mit dem Bolschoi-Theater in Moskau) der berühmtesten Theater des Landes. Was sein Interieur angeht, so ist er nach diesem Parameter einer der schönsten der Welt. Er wurde 1935 in Kirov-Theater umbenannt und erlangte unter diesem Namen den Löwenanteil seines weltweiten Ruhmes - erst 1992 wurde das Theater wieder Mariinsky-Theater. Hier haben Chaliapin und Sobinov gesungen, Nizhinsky, Nuriev und Baryshnikov haben getanzt.

Adresse: Theaterplatz 1 (U-Bahnstation "Sennaya Ploshchad", "Sadovaya"), Koordinaten 59.92564, 30.29599.

23. Großer Gostiny Dvor

Das Gostiny Dvor, das ein ganzes Viertel im historischen Teil der Stadt einnimmt, ist das größte und älteste Einkaufszentrum in St. Petersburg.In der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erbaut, war es ursprünglich ein Hotel für Kaufleute und andere Gewerbetreibende - das erklärt seinen Namen. Später tauchten dort permanente Läden auf und Gostiny Dvor änderte seine Spezialisierung in der heutigen Zeit von „Hotelgeschäft“ zu „Einzelhandel“.

Adresse: Newski-Prospekt, 35 (U-Bahnstation Gostiny Dvor, U-Bahnstation Newski-Prospekt), Koordinaten 59.93352, 30.32946. Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 22:00 Uhr.

24. Anichkov-Brücke

Die Anitschkow-Brücke gilt als eine der schönsten der Stadt.

Und die von Peter Klodt mit der leichten Hand von Alexander Rosenbaum geschmückte Skulpturengruppe „Die Eroberung des Pferdes durch den Menschen“ wurde zu einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg:

„Hier ist die Anichkov-Brücke,
Wo unglückliche Pferde auf Befehl des Königs so brutal vorgespannt wurden.
Ich möchte diese starken Leute fragen:
Bist du nicht müde, die Freiheit unter dem Zaum zu halten? "

Koordinaten: 59.93324, 30.34338 (U-Bahn Gostiny Dvor, Mayakovskaya, Dostoevskaya).

25. Alexander Newski Lawra

Die Alexander-Newski-Lawra wurde von Peter dem Großen am Zusammenfluss des Schwarzen Flusses (Klöster) in die Newa gegründet. Der erste russische Kaiser ehrte zutiefst diese kanonisierte Kirche des russischen Prinzen, dessen Trupp einst die Schweden an diesen Orten besiegte. Peter fühlte sich wie der Nachfolger von Alexander Newski und machte den Prinzen zum himmlischen Schutzpatron der auf der Newa basierenden Stadt.

Adresse: Ufer des Flusses Monastyrka, 1 (U-Bahnstation „Alexander-Newski-Platz“), Koordinaten 59.92091, 30.38785. Täglich geöffnet, Ticket 250 Rubel.

26. Smolny Kathedrale

Die Smolny-Kathedrale, die von den berühmten Rastrelli erbaut wurde, ist ein Meisterwerk des russischen Barocks und eines der schönsten Gebäude in St. Petersburg. Der Legende nach zog der Architekt Quarenghi, der an der Kathedrale vorbeikam, jedes Mal seinen Hut ab, um das Genie des Schöpfers der Kathedrale zu würdigen.

Die Kathedrale verdankt ihren Namen dem Smolny Dvor, der sich im 18. Jahrhundert an dieser Stelle befand und in dem Harz für die Schiffe der Admiralitätswerft gekocht wurde.

Adresse: Rastrelli-Platz, 3/1, Koordinaten: 59.94896, 30.39537. Täglich von 07:00 bis 20:00 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

27. Erarta Museum of Modern Art

Das Erarta-Museum, das 2010 im Gebäude des ehemaligen Forschungsinstituts eröffnet wurde, ist das größte nichtstaatliche Museum für zeitgenössische Kunst in Russland. Ihre Schöpfer sind fest davon überzeugt, dass unsere Zeit die Ära der Kunst oder die Ära der Kunst ist, daher der klangvolle Name.

Die Sammlung des Museums umfasst etwa 2000 Werke von mehr als 140 zeitgenössischen Meistern und ist durch Malerei, Skulptur und Grafik vertreten.

Adresse: 29. Zeile der Wassiljewski-Insel, 2a (U-Bahn-Station "Vasileostrovskaya"), Koordinaten: 59.93211, 30.25138. Öffnungszeiten: täglich außer dienstags von 10:00 bis 22:00 Uhr. Ticketpreis 500 Rubel.

28. Park auf der Insel Elaginsky

Jelagin - eine malerische Insel im Norden von St. Petersburg, hier befindet sich der Stadtpark für Kultur und Erholung. Es gehörte einst dem wohlhabenden Adligen Iwan Jelagin, zu dessen Ehren er benannt und dann nie umbenannt wurde.

Auf der Insel können Sie nicht nur entlang der Parkwege spazieren, sondern auch interessante Sehenswürdigkeiten besichtigen: den Elagin-Palast, das Kunstglasmuseum, die Küche und die Stallgebäude.

Koordinaten: 59.97921, 30.26051 (Metro Krestovsky Ostrov, Staraya Derevnya).

29. Lakhta Center

Das soziale und geschäftliche Zentrum und die neueste Attraktion von St. Petersburg, die bereits in der Projektphase nicht weniger heftige Auseinandersetzungen in der nördlichen Hauptstadt hervorrief als der Eiffelturm in Paris.

Das Lakhta Center befindet sich im nördlichen Teil der Stadt, im Bezirk Primorsky. Das Hauptelement ist ein Wolkenkratzer mit einer Höhe von 462 Metern - der höchste in Europa - der zum künftigen Hauptsitz von Gazprom erklärt wurde.

Adresse: Lakhtinsky Ave., Gebäude 2 Gebäude. 3 (Metrostation Beregovaya), Koordinaten: 59.98708, 30.17774.

30. Peterhof

Das einzigartige Schloss- und Parkensemble, die ehemalige kaiserliche Residenz - wegen ihres Luxus wird sie oft als „russisches Versailles“ bezeichnet. Es wurde von Peter I. persönlich gegründet, um an den Sieg Russlands im Krieg um den Zugang zur Ostsee zu erinnern. Die Hauptattraktion von Peterhof ist das einzigartige Brunnensystem, das vom ersten russischen Wasserbauingenieur Tuvolkov geschaffen und anschließend von seinen Anhängern verbessert wurde.

Koordinaten: 59,8863, 29,90859. Öffnungszeiten: täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr (im Sommer bis 20:00 Uhr). Ticketpreis 450 Rubel, Ausländer 900 Rubel.

31. Kronstadt

Eine befestigte Stadt auf der Insel Kotlin im Finnischen Meerbusen, deren Bastionen einst den Durchgang feindlicher Schiffe nach St. Petersburg versperrten. Kronstadt ist nicht nur Stützpunkt, sondern auch eine sehr interessante Stadt, die im Laufe ihrer Geschichte eng mit der Marine verbunden war. Hier können Sie den berühmten Marinedom, den italienischen Palast, zahlreiche Denkmäler und fotogene Böschungen bewundern.

Koordinaten: 59,99167, 29,77777.

32. Alexander und Catherine Paläste in Zarskoje Selo

Diese beiden Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Stadt Puschkin in der Nähe von St. Petersburg und werden bequem zusammen besucht. Neben Peterhof ist Puschkin ein äußerst beliebtes Touristenziel - nicht zuletzt dank des berühmten Bernsteinzimmers, das im Zweiten Weltkrieg auf mysteriöse Weise verschwand und von Restauratoren im Katharinenpalast restauriert wurde.

Alexander Palace: Koordinaten 59.721, 30.39249, täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Ticketpreis 300 Rubel.

Catherine Palace: Koordinaten 59.71612, 30.39565, täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Ticketpreis 700 Rubel.

33. Pawlowsk-Palast

Das Pawlowsker Museumsreservat ist bekannt für seinen Palast von Kaiser Paul I. und den Landschaftspark, einer der besten in Russland. Während des Zweiten Weltkriegs befand sich Pawlowsk in der Zone der nationalsozialistischen Besatzung, was sich äußerst negativ auf seine Sicherheit auswirkte. Zum Glück konnten die Museumsmitarbeiter unmittelbar nach dem deutschen Angriff auf die UdSSR die meisten Wertsachen räumen, so dass Pawlowsk nach Kriegsende fast in seiner ursprünglichen Form eröffnet wurde.

Koordinaten: 59,68564, 30,45259. Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Ticketpreis 500 Rubel.

34. Oranienbaum

Oranienbaum ist ein weiteres Schloss- und Parkensemble in der Nähe von St. Petersburg. Diese Ländereien wurden einst von Peter an seinen geliebten Fürsten Menschikow gespendet, der darauf den Großen Palast errichtete und den mit Springbrunnen und Skulpturen geschmückten Ober- und Unterpark errichtete. Oranienbaum trat in die Geschichte ein, indem Peter III. Erfuhr, dass er von seiner eigenen Frau Catherine vom Thron verdrängt worden war.

Koordinaten: 59,91525, 29,75437.

35. Flüsse und Kanäle von St. Petersburg

Kanäle und Brücken bedeuten für eine Stadt, die in der Nähe und auf dem Wasser gebaut wurde, oft mehr als die luxuriösesten Paläste und Kirchen. Die Seele der nördlichen Hauptstadt ist Wasser, und die Newa mit ihren Zugbrücken ist vielleicht die denkwürdigste Sehenswürdigkeit der Stadt. Es ist nicht verwunderlich, dass einer der hellsten Feiertage der Stadt - „Scarlet Sails“ - auch in direktem Zusammenhang mit Wasser steht.

Für diejenigen, die zum ersten Mal nach St. Petersburg kamen, empfehle ich auf jeden Fall, entlang der Flüsse und Kanäle zu fahren - ohne dies wäre ein Ausflug in die Stadt unvollständig.

Dächer von St. Petersburg

Die 300 Jahre alte Stadt, die vor nicht allzu langer Zeit die Hauptstadt eines riesigen Imperiums war, birgt viele Geheimnisse. Um sie zu berühren und die einzigartige Atmosphäre von St. Petersburg noch besser zu erleben, müssen Sie auf das Dach steigen - wo Sie die legendären St. Petersburger Innenhöfe, die niedrige Nordsonne und die ferne Ostsee sehen können. Dies geschieht am besten mit einem Guide-Rofer, der Sie auf der interessantesten Route begleitet und Ihren Spaziergang auf den Dächern zu einem unvergesslichen Abenteuer werden lässt.

Übernachten in St. Petersburg

Die nördliche Hauptstadt Russlands hat absolut keinen Mangel an Hotels und Pensionen für jeden Geschmack und Geldbeutel. Außerdem wird die Auswahl von Jahr zu Jahr größer und vielfältiger. Das Format und das Thema dieses Artikels erlauben es mir nicht, alle würdigen Orte aufzulisten, daher beschränke ich mich auf einige der erfolgreichsten in Bezug auf Preis und Qualität:

Angelio-m Haus - Bewertung durch Bewertungen 9.6 ("Ausgezeichnet"), Preis ab 1500 Rubel für ein Doppelzimmer. Ein gemütliches Mini-Hotel in exzellenter Lage - mitten im Zentrum der Stadt, interessante Sehenswürdigkeiten auf allen vier Seiten, drei Gehminuten zum Newski-Prospekt. In der Nähe der U-Bahn, Lebensmittelgeschäft, Cafés, Restaurants und Restaurants.

El Zimmer - Bewertung durch Bewertungen 9.6 ("Ausgezeichnet"), Preis ab 1500 Rubel für ein Doppelzimmer. Aparthotel in einem schönen Gebäude im nördlichen Jugendstil im Zentrum von St. Petersburg, 5 Gehminuten vom Newski-Prospekt und dem Moskauer Bahnhof entfernt. Freundlicher Gastgeber, gemütlich eingerichtete Zimmer mit Bogenfenstern und guter Reparatur, hervorragende Verkehrsanbindung.

Chizhik-Pyzhik - Bewertung 9,6 ("Ausgezeichnet"), Preis ab 2100 Rubel für ein Doppelzimmer. Mini-Hotel mit Studios. Perfekte Lage - die 8. Linie der Wassiljewski-Insel, nur wenige Gehminuten von der Kunstkamera, dem Menschikow-Palast und dem Griffin-Turm entfernt. Eine U-Bahnstation ist nur einen Steinwurf entfernt. Große, komfortable Zimmer, frisch renoviert, bieten alles, was Sie für ein komfortables Leben benötigen.

Kaleidoskop auf Italienisch *** - Bewertung 9,4 ("Ausgezeichnet"), Preis ab 3990 Rubel für ein Doppelzimmer. Das Nevsky Prospect ist ein wunderbares Aparthotel im historischen Teil der Stadt und liegt buchstäblich um die Ecke, 300 Meter vom Faberge Museum entfernt. Komfortable Apartments mit moderner Ausstattung, komplett ausgestattet mit allem Notwendigen für das Leben.

Cannon Inn **** - Bewertung 9,5 ("Ausgezeichnet"), Preis ab 7400 Rubel für ein Doppelzimmer. Das Hotel befindet sich in einem Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert im historischen Teil der Stadt - zwei Minuten zu Fuß vom Schlossplatz entfernt. Gäste in ihren Bewertungen bemerken oft, dass das Personal die Atmosphäre der Puschkin-Ära sehr gut nachbilden konnte - und allein dafür sind viele bereit, immer wieder hierher zurückzukehren.

2. Die Eremitage

In Anbetracht der Tatsache, dass ein Besuch in St. Petersburg obligatorisch sein sollte, dürfen wir diesen größten Museumskomplex der Erde nicht vergessen. Es besteht aus einem Theater, mehreren Palästen, dem Hauptquartier und der Großen Eremitage. Zusätzlich zur traditionellen Besichtigung der Exponate wird den Gästen eine individuelle Ausflugsbetreuung angeboten: Führer in St. Petersburg eine Führung durch den Komplex durchführen, die auf die Wünsche und Interessen der Touristen zugeschnitten ist.

3. Schlossplatz

Der Platz ist reich an Sehenswürdigkeiten wie der Eremitage und dem Winterpalast. Dort befinden sich auch das mit majestätischen Bögen geschmückte Hauptquartier des Korps der Wachen und eine riesige Granitsäule von Alexandria mit einem Engel an der Spitze. Auf der Säule befinden sich Reliefs, die Allegorien der Welt und militärische Rüstungen darstellen. Ihre Reise in die nördliche Hauptstadt Russlands wird unvollständig sein, ohne diesen zentralen Platz der Metropole zu besuchen.

5. Der Kreuzer Aurora

Das Schiff von 1990 nahm mehr als einmal an den Schlachten des Großen Vaterländischen Krieges, des Russisch-Japanischen Krieges und des Ersten Weltkriegs teil. Früher diente das Schiff als Stützpunkt für Kadetten, heute ist es ein Museum mit einem halben Tausend Proben verschiedener Epochen. Zusätzlich zu permanent können Sie temporäre Ausstellungen sehen.

Sehen Sie sich unbedingt dieses wunderschöne Video über St. Petersburg an!

6. Haus von Peter I.

Wir haben dieses Objekt in die Liste der „besten Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg“ aufgenommen, da das Erstellungsdatum mit dem Erstellungsdatum von St. Petersburg selbst vergleichbar ist. Das Gebäude hat ein eher ungewöhnliches Aussehen und befindet sich im Komplex "Russisches Museum". Wenn Sie ein Ticket kaufen, können Sie sich den Grundriss des Troitskaya-Platzes aus dem 18. Jahrhundert und die Gegenstände ansehen, die einst Peter dem Großen gehörten.

8. Peter und Paul Festung

Die sechseckige Festung, mit der die Geschichte von Peter begann. Heute ist hier ein historisches Museum geöffnet (unter anderem das Grab von Mitgliedern der Familie Romanov), der Komplex hat auch mehrere Häuser, ein Gefängnis, eine Bastion und eine Kathedrale. Wenn Sie nicht wissen, was Sie an einem Tag in St. Petersburg sehen sollen, aber leidenschaftlich an der Geschichte Russlands interessiert sind, kommen Sie hierher.

9. Kunstkamera

Ein altes und wirklich ungewöhnliches Museum der nördlichen Hauptstadt, das 1714 auf Anweisung von Peter dem Großen eröffnet wurde. Die präsentierten Exponate wurden sowohl von Menschen als auch von der Natur geschaffen. Die Idee, den Komplex zu öffnen, kam dem König, als er einen Baum sah, in dessen Stamm ein anderer Baum wuchs. Kunstkamera-Objekte sind Beispiele für verschiedene Missbildungen. Unter den ersten Objekten befinden sich mehrere Lebewesen (Zwerge, Riesen usw.).

13. Kasaner Kathedrale

Trotz der Tatsache, dass der Bau des Gebäudes (im Jahr 1801) nach dem Tod von Kaiser Paul begann, gehört ihm die Idee, den Dom zu bauen. In der Nähe der Mauern befindet sich das Begräbnis von Kutuzov. Die Kathedrale hat eine große architektonische und historische Bedeutung. Zu den Hauptmerkmalen der Innenausstattung zählen 56 korinthische Marmorsäulen.

14. Nicholas Naval Cathedral

Der Bau aus dem 18. Jahrhundert beherbergt die Ikone des Heiligen Nikolaus des Wundertäters sowie einige seiner Reliquien. Der Name des Objekts kommt nicht von ungefähr - bis heute werden hier Gottesdienste zum Gedenken an die toten Seeleute abgehalten. Seit dem 19. Jahrhundert gibt es im Gebäude eine Wohltätigkeitsorganisation mit einem Krankenhaus, einer Bildungseinrichtung und einem Frauenhaus.

15. Alexander Newski Lawra

Das zentrale Objekt der nördlichen Hauptstadt, errichtet im Auftrag von Peter dem Großen. Später wurden die Relikte von Alexander Newski im Lorbeer aufbewahrt. Interessant sind sowohl lokale Nekropolen (darunter die Gräber von Dostojewski, Lomonossow, Krylow und viele andere berühmte Persönlichkeiten der Kunst und Kultur) als auch die Fassade mit dem Inneren der Kirche.

21. Schlossbrücke

Eine gusseiserne Konstruktion von beweglichem Typ, die ein wahres Symbol der nördlichen Hauptstadt ist und 1916 geschaffen wurde (sie wurde wiederholt rekonstruiert). In allen Bewertungen enthalten "die besten Sehenswürdigkeiten Russlands." Die Brücke verbindet das Zentrum der Metropole mit der Wassiljewski-Insel und erstreckt sich über die Newa. Die Masse der großartigen Struktur beträgt ungefähr 700 Tonnen.

22. Sommergarten

Wenn Sie sich von der Hektik der Metropole erholen möchten, kommen Sie zum Kutuzov-Ufer im "Herzen" der Stadt. Sie können wundervolle Fotos machen, die saubere Luft, den Blick auf Brunnen, Skulpturen und Gassen genießen. Vor nicht allzu langer Zeit wurde auf dem Gebiet eine großangelegte Rekonstruktion durchgeführt, dank der das Gewächshaus aus dem 19. Jahrhundert restauriert, neue Bäume gepflanzt und architektonische Objekte aktualisiert wurden. Mindestens ein Tag sollte für einen Spaziergang im Sommergarten vorgesehen sein.

23. Peterhof

Auf einem ausgedehnten Gebiet von mehr als 2.500 Hektar gibt es über ein Dutzend malerischer Landschaftsparks und ungefähr zweihundert entzückende Springbrunnen. Der Museums- und Parkkomplex ist 30 km entfernt. von den Merkmalen von Peter, und ist zu jeder Zeit des Jahres für alle Ankömmlinge geöffnet. Besonders zu empfehlen ist die Besichtigung in den Sommermonaten: Hier werden regelmäßig Springbrunnenshows, Bälle, Musikveranstaltungen und verschiedene Festivals organisiert.

25. Museumsreservat Pawlowsk

Ein schicker Palast- und Parkkomplex, der im Auftrag von Paul dem Ersten und seiner Frau erbaut wurde. Auf dem Territorium gibt es einen aktiven Tempel, viele Skulpturengruppen, Brücken, Pavillons und Landschaftszonen. Urlauber nehmen sich oft einen ganzen Tag Zeit, um den Platz und seine natürlichen Exponate zu besichtigen. Wenn Sie möchten, können Sie hier ein Elektroauto, ein Boot oder ein Fahrrad mieten.

26. Kronstadt

Eine separate Stadt auf der Insel des Finnischen Meerbusens. Im Laufe der 300-jährigen Geschichte wurden hier 17 Festungsbauten errichtet, die zum Schutz des Hafens notwendig sind. Das moderne Kronstadt ist ein Ort für die Reparatur von Schiffen, historischen Denkmälern (auf der Liste der UNESCO-Stätten) und einem Handelshafen. Buchen Sie eine Bootsfahrt und beobachten Sie die Überreste von Festungsruinen.

27. Löwen von St. Petersburg

Die nördliche Hauptstadt ist mit Sphinxen und Löwen aus Stein, Gips und einer Vielzahl von Metallen gefüllt - von Kupfer bis Gusseisen ist es einfach unmöglich, sie alle in der Stadt zu zählen. Mit der Zeit sind sie auch vielfältig - von unserer Zeit bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts. Die Mode zur Dekoration von Plätzen, Parks und Gebäuden mit Figuren dieser Tiere wurde von Peter ins Leben gerufen.Beachten Sie, dass heutzutage viele moderne Hotels und Cafés, Geschäfte und Lounges ihre Innen- und Außenseiten auch mit Löwenskulpturen schmücken. Sie glauben, dass diese Tiere vor Problemen schützen und das Wohlergehen der Einrichtung unterstützen werden.

Die Hauptattraktionen von St. Petersburg

St. Petersburg: nützliche Informationen

  • Stadtinformationen
  • Karte von St. Petersburg
  • Wohin soll es gehen?
    • Sehenswürdigkeiten (249)
    • Museen (105)
    • Feste, Feiertage, Shows (6)
    • Burgen, Schlösser (20)
    • Tempel, Kathedralen, Moscheen (22)
    • Parks (25)
    • Vergnügungsparks (18)
    • Bahnhöfe (5)
    • Bushaltestellen (2)
    • Quadrate (6)
    • Wolkenkratzer (1)
    • Brücken (13)
    • Läden und Einkaufszentren (12)
    • Theater (36)
    • Restaurants und Cafés (46)
    • Flughäfen (1)
    • Wasserfälle (1)
    • Skigebiete (5)
    • Zoos (3)
    • Seen (18)
    • Strände (13)
    • Häfen (2)
    • Flussstationen (1)
    • Märkte (1)
    • Naturschutzgebiete (1)
    • Sporteinrichtungen (1)
    • Galerien (1)
    • Erholungszentren (1)
    • Bier (1)
    • Pubs (1)
    • Bildungseinrichtungen (2)
    • Clubs, Konzertorte (2)
    • Brunnen (1)
  • Buchen Sie ein Hotel in St. Petersburg
  • Suchen und buchen Sie günstige Flüge
  • Touristen Bewertungen
  • Fotos von St. Petersburg
  • Tipps über St. Petersburg
  • Frage Antwort
  • Ausflüge in St. Petersburg

Was in St. Petersburg in 1 Tag zu sehen

Der klassische erste Tag in St. Petersburg ist natürlich ein Stadtrundgang durch die Innenstadt.

Das Kennenlernen von St. Petersburg lohnt einen Spaziergang vom Ende des Newski-Prospekts, dem Alexander-Newski-Platz, in Richtung der Admiralität, geführt von ihrem Turm, der auch von überall auf der Gorokhovaya-Straße und vom Voznesensky-Prospekt aus zu sehen ist.

Auf dem Weg genießen Sie die festliche Architektur von St. Petersburg, gehen den Vosstaniya-Platz hinauf, der mit Skulpturen der Anichkov-Brücke über die Fontanka, dem Katharinenplatz mit dem Kaiserin-Denkmal, Gostiny Dvor, der untersten Stadtbrücke - Kazan, der prächtigen Kasaner Kathedrale - geschmückt ist, und gelangen schließlich zur Grünen Brücke über den Moika Admiralteysky Prospekt und Schlossplatz. Anschließend können Sie in der Eremitage verweilen und spazieren oder über die Schlossbrücke zum Birzhevaya-Platz weiterfahren. Eine andere Möglichkeit ist, in der Innenstadt zu verweilen, vom Newski-Prospekt abzuweichen, den Alexander-Garten zu besuchen oder zur Aussichtsplattform der Isaakskathedrale zu klettern und den Bronze-Reiter zu erreichen. Eine Alternative zur Fortsetzung des Spaziergangs besteht darin, die Beine auszuruhen und sich schließlich auf dem Marsfeld zu entspannen.

Mit dem CityPass, der für 2, 3 oder 5 Tage gültig ist, können Sie die Hauptattraktionen der Stadt an der Newa einfacher besuchen.

Eine gute Option für einen Tag Aufenthalt in der Stadt kann bereit sein Besichtigungstouren: Es gibt viele ähnliche Angebote von den Führern des Projekts Experts.Turister.ru.

Was in St. Petersburg in 2 Tagen zu sehen

Für den ersten Tag können Sie das bereits angegebene Ausflugsprogramm maximal einhalten und für den zweiten Ruhetag in St. Petersburg ein anderes Format in Betracht ziehen. Interessant ist ein Ausflug zu den Schlossanlagen in den Vororten von St. Petersburg, beispielsweise nach Peterhof (Großer Palast), Puschkin (Katharina, Alexanderpalast, Puschkin-Lyzeum) oder Pawlowsk (Pawlowsk-Palast).

Das zweite beliebte Format ist der „Museumstag“ mit einer Übersicht über mehrere Museen und Schätze der Hauptstadt. Aber hier ist Vorsicht geboten: Für eine detaillierte Bekanntschaft des Tages können nur 2-3 große Museen geplant werden, darunter die Kunstkamera, die Eremitage, der Peter-und-Paul-Festungskomplex und das Kreuzer-Aurora-Museum. Das beste Ende des Abends (an jedem Tag) ist ein Ausflug zu einer Aufführung oder musikalischen Darbietung in einem der St. Petersburger Theater.

Was in St. Petersburg in 3 Tagen zu sehen

Das dreitägige Urlaubsprogramm in St. Petersburg sieht auch die Auswahl von vorrangigen Routen vor, da es auch in diesem Zeitraum (und für eine Woche) unmöglich ist, alle Hauptattraktionen der Stadt und die nächsten vorstädtischen Palastkomplexe abzudecken.

Bei schönem Wetter kann einer der Tage fast ausschließlich der Erholung auf der Insel Krestovsky gewidmet werden - im Vergnügungspark "Divo Ostrov". An bewölkten Tagen ist es nicht schwierig, Alternativen in Innenanlagen wie dem Maza Park oder großen Wasserparks zu finden.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das literarische Petersburg auf eigene Faust zu eröffnen: Besuchen Sie die Museumswohnungen Ihrer Lieblingsschriftsteller, fotografieren Sie die ihnen gewidmeten Denkmäler oder wandern Sie auf der Raskolnikov-Route. Andere ungewöhnliche Orte können nach Ihrem Geschmack ausgewählt werden: Markieren Sie auf der Karte Skulpturen von Löwen, außergewöhnliche architektonische Objekte, einen Miniaturpark, Routen entlang der Böschungen. Für viele Touristen beinhaltet ein obligatorisches Programm auch eine Kreuzfahrt entlang der Flüsse und Kanäle von St. Petersburg und ein Foto des Himmels vom Brunnenhof.

Sehenswürdigkeiten von St. Petersburg für Kinder

Standardrouten in St. Petersburg für Schulkinder sind Besichtigungstouren: Ausflüge zu den Palast- und Parkanlagen, Erkundung von Museumsausstellungen oder ein Spaziergang durch die Innenstadt entlang des Newa-Ufers, vorbei an dem Bronzereiter und der Isaakskathedrale.

Sie können das kulturelle Programm abwechslungsreicher gestalten, indem Sie ungewöhnliche Sehenswürdigkeiten besuchen, die Kindern auf jeden Fall gefallen werden: Besuchen Sie beispielsweise das Schokoladengeschäft-Museum in Gostiny Dvor für eine halbe Stunde oder das Museum der sowjetischen Spielautomaten. Für eine Gruppe von Schulkindern können Sie einen Besuch im Wachsfigurenkabinett oder im St. Petersburger Puppenmuseum arrangieren, wo sonntags Meisterklassen abgehalten werden. Abiturienten werden daran interessiert sein, die Wohnungsmuseen berühmter Schriftsteller zu besuchen, die zu verschiedenen Zeiten in der Stadt an der Newa lebten: um zu sehen, wo Gumilev, Dostojewski, Puschkin, Blok, Achmatowa, Nabokow lebten und arbeiteten. Eine universelle Erholungsroute für Kinder und Erwachsene - ein Ausflug in den Leningrader Zoo.

Besonderes Augenmerk sollte auf die Vergnügungs- und Wasserparks von St. Petersburg gelegt werden, die bei der Ausarbeitung eines Freizeitprogramms so oft vergessen werden. Im Sommer oder Frühling-Herbst sollten Sie bei schönem Wetter den ganzen Tag in einen der Vergnügungsparks gehen: "Divo Ostrov", "Gagarin Park" (im Winter gibt es eine Eisstadt) oder einen Seilpark. Es gibt Unterhaltung für jeden Geschmack: Kinder und Klassiker, extreme Attraktionen, interaktive Darbietungen. Die Wasserparks "Peterland" und "Rodeo Drive" sind ganzjährig geöffnet, ebenso Vergnügungsparks in großen Einkaufszentren. Attraktionen von St. Petersburg im Winter - offene Eisbahnen auf dem Schlossplatz auf der Krestovsky-Insel in Peterhof.

Weitere interessante Orte für einen Familienurlaub finden Sie im Material „St. Petersburg für Kinder“.

Pin
Send
Share
Send